Physikprojekt an Berliner Grundschulen

Verhexte Welt

Faszinierende Elemente: Grundschüler sollen mit alternativem Physikunterricht für die Naturwissenschaften begeistert werden.
Faszinierende Elemente: Grundschüler sollen mit alternativem Physikunterricht für die Naturwissenschaften begeistert werden.
Im Rahmen des Projektes "Zauberhafte Physik" vermitteln ehemalige Naturwissenschaftler ihr Wissen an Berliner Schüler. Aufgrund der großen Nachfrage werden weitere ehrenamtliche Helfer gesucht.

„Wir zaubern mit Wasser“ – unter diesem Motto steht eine ganz besondere Unterrichtseinheit an der Schöneberger Teltow-Grundschule. Sogenannte Physikpaten – Naturwissenschaflter, Ingenieure oder Techniker – übernehmen an diesem Tag die Leitung einer Schulstunde. Viele von ihnen sind bereits im Ruhestand und vermitteln ihr Wissen ehrenamtlich an die nächste Generation.

Das Konzept scheint aufzugehen: Die Schüler der dritten Klasse wollen ihren Augen kaum trauen als plötzlich ein Glasröhrchen in einer mit Wasser gefüllten Flasche schwebt. Jedes Kind möchte sich eigenhändig von dem „Zauber“ überzeugen und mit leichtem Druck auf die Flasche die Richtung des schwebenden Röhrchens steuern. Der pensionierte Techniker Jürgen Rothe berichtet unterdessen, dass U-Boote nach demselben Prinzip durchs Wasser gleiten.

Dienst im Klassenzimmer

Durch die anschaulichen Modellversuche wollen die Physikpaten zahlreiche Grundschulkinder für die Naturwissenschaft begeistern. Doch auch sie selber werden durch den freiwilligen Dienst im Klassenzimmer bereichert, findet die 74jährige Maren Heinzerling. Die ehemalige Ingenieurin hat das Konzept „Zauberhafte Physik“ entwickelt und gemeinsam mit der Bürgerstiftung Berlin an die Schulen gebracht.

„Ich will die Rentner von der Straße holen. Statt nach Mallorca zu fahren, sollen sie lieber den Kindern hier helfen“, erklärt Heinzerling mit einem Lächeln. In Zeiten, in denen zahlreiche Großeltern ihre Enkel nur selten sehen, sei dies ein Weg, um Fähigkeiten und Leidenschaften von Generation zu Generation weiterzutragen.

An vierzig Grundschulen waren die alternativen Physiklehrer bereits zu Gast. Viele andere haben sich schon jetzt für den zauberhaften Unterricht angemeldet. Der große Andrang ist von den derzeit tätigen Kräften kaum zu bewältigen. Das Team der Physikpaten sucht daher Verstärkung.

Bei Interesse können sich naturwissenschaftlich versierte Menschen direkt an Maren Heinzerling wenden: heinzerling.maren@googlemail.com


Quelle: Der Tagesspiegel

Teltow-Grundschule, Feurigstr. 57, 10827 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Ausbildung + Karriere
Gut durchmischt ist halb gewonnen
Die Gustav-Falke-Schule in Berlin-Wedding betritt mit einem speziellen Lernkonzept neue Wege in der Berliner Grundschul-Bildung. […]
Ausbildung + Karriere
Klimaschutz im Klassenzimmer
Viele Schulen beschäftigen sich mit Energiesparprojekten. Doch das Sparen im eigenen Haus fällt schwer. Die […]
Ausbildung + Karriere
Ein lautes „Nein!“
Ein Stoffbär der Berliner Polizei soll Grundschüler lehren, Nein zu sagen. Als Mitglied in einem […]
Ausbildung + Karriere
Gemischte Gruppen
Um das Verhältnis von Schülern mit und ohne deutscher Muttersprache auszugleichen, melden Eltern ihre Kinder […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben
Top 10: Besondere Berliner Bibliotheken
Hunderte Regalmeter mit noch unbekanntem Lesestoff. Gemütliche Sitzecken zum Stöbern. Und die nötige Ruhe, um […]
Wohnen + Leben | Ausbildung + Karriere
Top 10: Tipps für Erstis in Berlin
Groß, anonym und manchmal ganz schön anstrengend! Berlin ist zwar keine klassische Studentenstadt, dennoch sind […]