Gesund und kreativ

Neu in Mitte: Bowls bei Wiki Wiki Poke

Eine unserer Favoriten: die Sesame Salmon Bowl.
Eine unserer Favoriten: die Sesame Salmon Bowl.
Der "Galerienstrich" rund um die Linienstraße hat eine neue kulinarische Anlaufstelle: das Wiki Wiki Poke serviert dir abwechslungsreiche Bowls mit Fleisch, Fisch oder vegan und on top einen Hauch Hawaii.

Der Poké-Hype war in Berlin gefühlt eigentlich schon wieder abgeflaut, da haben gerade gleich zwei neue Läden in Mitte eröffnet: das Jigi Poké auf der Rosenthaler und das Wiki Wiki Poke auf der Linienstraße. Letzteres haben wir zum Lunch besucht. Mit seinem „Aloha“-Neonschriftzug, Palmen Tischen im Surfbrett-Style und zwei Schaukeln aus Holz am Fenster möchten dich die beiden Geschäftsführer Nathalie und Dennis Schütt für ein Stündchen oder zwei nach Hawaii entführen. In Wien funktioniert das übrigens prima. Denn die beiden, zwei echte Berliner, zogen dorthin, um ihr erstes Poke Bowl-Restaurant zu eröffnen. Mittlerweile hat das Paar dort sechs Läden – und wagt den Sprung zurück zu uns in die Hauptstadt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Neueröffnungen Berlin (@neueroeffnungen_berlin)

Auf der Karte stehen acht klassische Bowls, falls du wie wir von der Fraktion „Ich kann mich bei so viel Auswahl einfach nicht entscheiden“ bist – sonst besteht auch die Möglichkeit, dir deine gesunde Schüssel selbst ganz kreativ zusammenzustellen. Zu trinken gibt’s ganz unkompliziert spezielle Limos, Kokoswasser & Co. aus dem Kühlschrank zum Selbernehmen.
Wir entscheiden uns für die Sesame Salmon Bowl (11,50 Euro) mit Lachs, Edamame, Wakame, Sushi-Reis, Mango und Granatapfel sowie die Planted Chicken Bowl (11,50 Euro) im Teriyaki-Stil mit Sushi-Reis, Hähnchenersatz, den wir ganz schön würzig finden, Babyspinat, roter Zwiebel und Mango. Beide grundsätzlich sehr lecker, frisch und zu empfehlen. Als Veganer*in hast du sogar noch zwei weitere Varianten zur Wahl: die Vegan Zalmon Bowl (11,50 Euro) und die Vegan Tofu Bowl (10,80 Euro). 

Geschmacklich machen gerade die Soßen den Unterschied und sind für uns auch das Highlight bei Wiki Wiki Poke. Denn sie kommen in acht verschiedenen Varianten daher, sind allesamt hausgemacht und stehen zum Bereichern deiner Bowl auf den Tischen. Unser Favorit: die Spicy Mayo, knapp gefolgt von der intensiven Pink Truffle Cream, für die du Trüffel aber echt mögen musst. Der Laden schreit jedenfalls nach viel Kreieren, Durchprobieren und Wiederkommen. Aloha.

Wiki Wiki Poke, Linienstraße 130, 10115 Berlin

Mobil 0174 8638931

Webseite öffnen


Montag bis Freitag von 11:00 bis 21:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 12:00 bis 21:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Top 5: Poké Bowls in Berlin
Reis, roher Fisch oder vegane Alternativen sowie Gemüse und andere frische Zutaten – das sind […]