Echo-Preisträger

Helene räumt ab

Helene räumt ab
Helene Fischer konnte gestern Abend gleich vier Echos mit nach Hause nehmen.
Westend - Helene Fischer hat Sido platt gemacht. Zumindest in Sachen Echo-Auszeichnungen. Wer sonst noch zu den Gewinnern und Verlierern des wichtigsten deutschen Musikpreises gehörte, erfährst du bei uns.

Schlagersängerin Helene Fischer konnte bei der Preisverleihung am 7. April ihre Echos Nummer 13 bis 16 mit nach Hause nehmen. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem für ihre Platte Weihnachten als Album des Jahres. Ganz neu im Geschäft ist dagegen Joris (Herz über Kopf), der es aus dem Stand auf drei Auszeichnungen brachte: Newcomer National, Kritikerpreis und Radio-Echo. Großer Verlierer des Abends war dagegen Sido – vier Mal nominiert, null Mal ausgezeichnet. 

Stattdessen brachte die Jury mit ihrer Auszeichnung der umstrittenen Deutschrock-Band Freiwild etwas Schwung in die Veranstaltung. Unter Buhrufen nahmen die angeblich geläuterten Heimatverfechter ihren Preis in der Sparte Rock/Alternative National entgegen. Weitere Preisträger waren unter anderem die Puhdys (Lebenswerk), DJ Lost Frequencies (Hit des Jahres), der sich per Video bedankte, Pur (Beste Band Rock/Pop National) und Kollegah (Bester Künstler Hip-Hop/Urban National). Außerdem freute sich Schlagerstar Vanessa Mai über eine Auszeichnung. Auf der Bühne durfte ihr süßer Hund dann allerdings nicht mehr dabei sein:

Messehallen am Funkturm, Jafféstr. , 14055 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events