• Dienstag, 27. Mai 2014
  • von Dominique Hensel

QIEZ-Blogger: Weddingweiser

Solidarisches Imkern: Auf Pollenfang im Mauerpark

« »
  • Mauerpark Bienen
    Die Imker und ihre Helfer aus dem Mauergarten. Foto: Weddingweiser - ©Dominique Hensel
  • Mauerpark Bienen
    Ein bisschen Abstand kann ja nicht schaden, etwa kleinen Kindern. Foto: Weddingweiser - ©Dominique Hensel

Vor kurzem sind in den Gemeinschaftsgarten Mauergarten zwei Honigbienenvölker eingezogen. Inzwischen haben sie sich in ihren Bienenkisten, den so genannten Beuten, eingerichtet und suchen in der Umgebung unermüdlich nach Nahrung. Auswahl haben sie als echte Stadtbienen jede Menge, denn das Stadtimkern ist inzwischen auch wegen der größeren Artenvielfalt populär geworden. Balkonkästen, Kleingärten, Parkanlagen und Straßenbäume bieten den Stadtbienen ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot.

Immer mehr Stadtmenschen wollen imkern. Als die Gemeinschaftsgärtner aus dem Mauergarten Anfang Mai zum Start ihres Bienenprojektes im Brunnenviertel eingeladen hatten, wurden die verfügbaren Stühle im Freizeiteck in der Graunstraße knapp. Höchstens 30 Menschen dürfen beim Solidarischen Imkern im Mauergarten mitmachen, die Sitzgelegenheiten und die freien Projekt-Plätze reichten gerade so aus.

"Als wir uns überlegt haben, Bienen im Mauergarten zu haben, war sofort klar, dass das gemeinschaftlich und nicht gewinnorientiert sein würde", erklärte Katharina Rein-Fischboeck den zukünftigen Hobbyimkern im Freizeiteck. Das bedeutet, dass der Honig der Mauerbienen nicht verkauft werden soll. Stattdessen werden die Hobbyimker einen Teil bekommen, der Gemeinschaftsgarten einen weiteren und die betreuenden Imker das letzte Drittel. "Uns ist es wichtiger, etwas gemeinsam zu tun und zu lernen", sagte Rein-Fischboeck, die bisher selbst keine Imker-Erfahrung hat. Anders ist das bei Karsten Harazim, Philipp Fiedler, Laura Henningson und Diana Kutzscher. Sie sind erfahrene Imker – Bienen aus ihren Völkern fliegen bereits von der Kolonie Panke, von der Wollankstraße und vom Elisabeth-Friedhof im Soldiner Kiez aus durch die nahe Umgebung.

Selbst gefangene Bienen

Die Idee der Mauergärtner lehnt sich an die Solidarische Landwirtschaft an. Die teilnehmenden Hobby-Imker tragen die laufenden Kosten für das Bienenjahr und erhalten dafür einen Einblick in die Imkerei und etwas Honig. "Die Kosten für ein Jahr belaufen sich auf 435 Euro", sagte Katharina Rein-Fischboeck vom Mauergarten. Mit etwa 15 Euro Beitrag werden die Teilnehmer ein ganzes Bienenjahr von April bis April hautnah miterleben – von der Vorbereitung der Saison bis zur Honigernte. Ein Mal in der Woche besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, mit einem Imker bei der Beutenkontrolle dabei zu sein, monatlich soll es ein "Meet the Bees" geben, eine Art Weiterbildungsveranstaltung rund um die Honigbiene. Auch öffentliche Veranstaltungen für alle Interessierten und Führungen für Kindergruppen sind eingeplant.

Die Grundausstattung für das Solidarische Imkern, etwa 1000 Euro, wurde mit Fördermitteln aus dem Programm "Soziale Stadt" vom Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße bezahlt. Dabei hatten die Mauergärtner Glück und konnten sparen. Ihr erstes Bienenvolk mussten sie nicht kaufen – was etwa 100 Euro gekostet hätte. "Wir hatten das Glück, dass wir über die Schwarmbörse ein Volk bekommen konnten", sagte Katharina Rein-Fischboeck. Wenn Bienenvölker im Frühling zu groß werden und sich teilen, verlässt ein Teil mit einer Königin den Bienenstock, es schwärmt aus. Ein Imker, der diesen Schwarm (meist hoch oben in den Bäumen) einfängt, kann den Bienen ein neues Zuhause anbieten. Einen solchen Schwarm konnte Imker Karsten Harazim in Blankenburg für das Bienenprojekt im Mauergarten einfangen.

Kontakt zur Bienen-AG im Mauergarten: info(at)mauergarten.de

Dieser Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt von www.weddingweiser.de

Adresse

Gleimstraße
10437 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Weddingweiser
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Durch den Kiez

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Auf der Bühne eine Diva, privat super sympathisch: Wir sind im Kiez … mehr Prenzlauer Berg

Wohnen & Leben

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Extremes Mietermobbing – was hat das für Gründe? Die menschenunwürdige … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Neugier trifft Ego: Mascha macht sich mal wieder Gedanken über Männer. … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Die kleinen Auto-Minikameras, die ständig das Straßengeschehen filmen, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Strandbäder in Berlin

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Du suchst in der Nähe von Berlin einen Campingplatz, auf dem du mit … mehr Brandenburg, Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen