• Freitag, 25. September 2015
  • von Konstanze Teschner

QIEZ-Blogger Louise & Hélène

Rohe Kochkunst in Berlin

  • Rawtastic
    Leckeres aus rohen Zutaten. Foto: Louise et Hélène - ©Konstanze Teschner

Tugba Tanören und Simon Francis lebten schon lange vegan, bevor sie anfingen sich 2008 mit Raw Food zu beschäftigen. Was sie in vielen Restaurants vermissten, wollten sie selbst in einem eigenen Laden umsetzen. Ihr Wohnkiez wurde auch zu ihrem Arbeitsbezirk, denn während sich in ganz Berlin ein veganer Laden an den nächsten reihen, fehlt im Prenzlauer Berg ein Restaurant dieser Art fast gänzlich. Erst diese Woche eröffneten die beiden ihren eigenen Laden Rawtastic. Unsere Autorin Konstanze Teschner war vor Ort und probierte sich einmal durch die Karte …

Raw Food - was war das noch gleich? 

 
Heiß her geht es nicht in der Raw food Küche, denn die Gerichte bestehen aus rohen Zutaten. Die Nahrungsmittel werden maximal bis 40 Grad erhitzt, aber niemals gebraten oder gekocht. Die Inhaltsstoffe sollen dadurch geschützt werden und besser für den Körper verfügbar sein. Dass dabei alles vegan ist, versteht sich schon fast von selbst. Einfallsreichtum ist gefragt um dabei nicht nur rohes Gemüse knabbern zu müssen. Inspiriert von indischen Gottheiten, wie Shiva oder Indira, mixt die internationale Crew im Rawtastic reichhaltige Säfte und Shakes.
 

Fermentation lässt mein Herz höher schlagen 

Beim Betreten des Restaurants strahlte mich das Wort Kombucha entgegen. Ein Getränk, das durch eine Hefekultur Tee und Zucker zu einem gesunden Elixier verwandelt. Es erinnert dabei an eine Mischung aus Bier, Wein und Tee – genau das richtige für mich. Da ich meinen eigenen Kombucha mache, weiß ich wie aufwendig der Prozess ist und wie selten man einen guten Kombucha in deutschen Restaurants bekommt. Damit nicht genug, weitere fermentierte Lebensmittel stehen auf der Speisekarte wie Kimchi oder Kokosjoghurt. Besonders Veganer benötigen die Vielzahl der Vitamine und Enzyme, die in diesen reichhaltigen Lebensmitteln stecken.
 

Rawtastic in Berlin: Ein Platz für Raw Food Skeptiker

 
Auch für Raw Food Skeptiker ist gesorgt. Simon empfiehlt den "Shroom Burger", bestehend aus Pilzen, Salat und Gemüse oder "Pizzatastic", da die beiden Gerichte im Ansatz den altbekannten Alltimefavourits Burger und Pizza ähneln. Für alle Unentschlossenen unter uns gibt es die "Tasting Plate", hier ist der Name Programm. Es kommt von allem etwas auf den Teller, sodass beim nächste Mal die Entscheidung leichter fällt. Ein nächstes Mal wird es sicher geben, denn die ausgefallenen Kombinationen der Lebensmittel machen Lust auf mehr. Die Portionen sind eher knapp bemessen, sättigen jedoch sehr und geben ein gutes Gefühl, da die meisten Zutaten von lokalen Anbietern stammen. Das Bier beispielsweise stammt von der stylischen berliner Brauerei BRLO. Um für kulinarische Abwechslung zu sorgen wird die Karte alle drei Monate erneuert. Damit nicht genug - die Grab & Go Option macht es möglich, alle "rawtastischen" Gerichte an jedem beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit zu genießen. Noch mehr Flexibilität und Kundenorientiertheit geht wohl kaum. Die Einrichtung ist minimalistisch und klar strukturiert. Das wirkt fast etwas kühl. Ich witzelte, dass das mit dem kalten Essen in Verbindung stehen könnte, habe mich aber trotzdem nach etwas Gemütlichkeit gesehnt. Die Sehnsucht konnte kompensiert werden mit einem Stück des himmlischen Raw Cakes. Die wechseln ebenfalls täglich. Sollten alle so gut sein wie der Orange Lemon Cheesecake werde ich Stammkunde im Rawtastic.
 

Rawtastic: Am Tage lässig. Am Abend elegant.

 
Alle Mahlzeiten vom Frühstück bis zum Abendbrot werden abgedeckt, wobei dass Konzept darauf abzielt am Abend zum Fine-Dining zu bieten. Erlesene Weine werden zur Käseplatte gereicht. Und das, ohne dabei spießig zu wirken. Wir haben uns auf die Definition "relaxed fine dining" geeinigt – Ganz ohne Schlips und Stöckelschuh. Tugba und Simon wollten mit Rawtastic keinen "Hippie vegan Place" erschaffen, sondern ihre Liebe zum Essen zelebrieren und das gelingt ihnen gut.
 
Dieser Artikel wurde uns vom Blog Louise et Hélène zur Verfügung gestellt.

Rawtastic

Danziger Straße 16
10435 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Louise et Hélène
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Essen und Trinken"

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Frisch gepresster Orangensaft, warme Schrippen und hausgemachte … mehr Schöneberg

TOP-LISTEN

Top 10: Fischläden in Berlin

Top 10: Fischläden in Berlin

Fischkauf ist Vertrauenssache – zumindest für die Laien unter uns. Umso … mehr Berlin

Neueröffnungen

Neu in Prenzlberg: Stone Brewing Tap Room

Neu in Prenzlberg: Stone Brewing Tap Room

Hier wird Bierliebe zelebriert: Das Stone Brewing in Mariendorf eröffnet … mehr Prenzlauer Berg

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Kaffee trinken in Mitte

Top 10: Frühstück und Kaffee trinken in Mitte

Mitte ist ganz klar Berlins Café-Spitzenreiter. Um die Auswahl etwas zu … mehr Mitte

TOP-LISTEN

Top 10: Grillplätze in Berlin

Top 10: Grillplätze in Berlin

Ohne Grillen im Park ist der Sommer kein richtiger Sommer. Also schnell … mehr Berlin

Restaurants

Authentische Sichuan-Küche in Wilmersdorf

Authentische Sichuan-Küche in Wilmersdorf

Gerlinde Jänicke ist Moderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ … mehr Wilmersdorf

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen