• Montag, 06. Mai 2013

"Spätzlekrieg"

Schmierereien gegen Schwaben in Berlin

  • Anti-Schwabenparolen
    Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Innensenator Frank Henkel (CDU) haben die neuesten Hassparolen gegen schwäbische Mitbewohner und Gewerbetreibende in Prenzlauer Berg am Samstagabend scharf kritisiert. Foto: dpa - ©picture alliance / dpa

Geschmackloser Tiefpunkt im Berliner "Spätzlekrieg": Unbekannte schmieren Hassparolen gegen Schwaben an Häuserwände - und erinnern dabei an antisemitische Schmähungen der Nazis.

Eine Wandschmiererei gegen zugezogene Schwaben hat in Berlin Empörung ausgelöst. Unbekannte hatten in der Nacht zum Samstag auf eine Hauswand in der Nähe der jüdischen Synagoge in der Rykestraße mit blauer Farbe geschrieben: "Kauft nicht bei Schwab'n" - ein Boykottaufruf, der an den Anfang der Judenpogrome der Nationalsozialisten erinnert. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Innensenator Frank Henkel (CDU) haben die neuesten Hassparolen gegen schwäbische Mitbewohner und Gewerbetreibende in Prenzlauer Berg am Samstagabend scharf kritisiert. Besonders niederträchtig seien die mit Absicht verwandte Formulierung und die Nähe der Aktion zu dem jüdischen Gotteshaus, sagte Wowereit.

Der Streit eskaliert

Beides erinnere an dunkelste antisemitische Nazizeiten in Deutschland. Solche Schmierereien seien "alles andere als ein Kavaliersdelikt", schreibt Senator Henkel in seiner Stellungnahme. Die Aktionen sollten Unruhe in den Kiez bringen. Die Polizei werde alles daran setzen, die Täter rasch zur Verantwortung zu ziehen.

Rund 200 Meter weiter wurden auf einen Baucontainer weitere schwabenfeindliche Sprüche geschmiert. Gleich nebenan wird zur Zeit ein größerer Wohnungsneubau errichtet. Die Polizei hat in beiden Fällen Anzeigen gegen Unbekannt erstattet und die Ermittlungen begonnen. Anonymer Unmut regt sich in Prenzlauer Berg gegen zugezogene schwäbische Mitbewohner, weil sie angeblich gemeinsam mit weiteren Neubürgern im Bezirk die Preise auf dem Wohnungsmarkt in die Höhe treiben. Alteingesessene Bewohner würden dadurch "aus Schwabylon" verdrängt, heißt es. Auch die Fraktion der Grünen im Abgeordnetenhaus und Pankower Bezirkspolitiker verurteilten am Sonnabend die neuen Hassparolen. Der unsägliche Streit eskaliere, hieß es.


Weitere Artikel zum Thema:

Kulturwoche Schwabiennale

Schwäbeln wird salonfähig

Berlin

 

Adresse

Rykestraße
10405 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: Der Tagesspiegel
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "weiteres"

weiteres

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Wir erzählen die Geschichten vor … mehr Berlin

Erotik

3 Dinge, die du von der Venus noch nicht wusstest

3 Dinge, die du von der Venus noch nicht wusstest

Westend – Vier Tage lang "sexy time" auf dem Messegelände. … mehr Charlottenburg

Erotikclubs

Darum war Berlins größtes Bordell bumsvoll

Darum war Berlins größtes Bordell bumsvoll

Halensee - Autobahnausfahrt gesperrt wegen Edelbordell! Denn 900 Beamte … mehr Charlottenburg

weiteres

Treffen der Sexisten in Berlin abgesagt

UPDATE Treffen der Sexisten in Berlin abgesagt

Der Organisator Daryush Valizadeh verharmlost sexualisierte Gewalt und … mehr Mitte

weiteres

Polizei gründet "Direktion Einsatz"

Polizei gründet "Direktion Einsatz"

Die neue "Direktion Einsatz" in Lankwitz soll ab jetzt alle polizeilichen … mehr Zehlendorf

Erotikclubs

Feierabend in Berlins berühmtestem Bordell

Feierabend in Berlins berühmtestem Bordell

Konstanzer Straße - Berlins wohl berühmtestes Bordell musste wegen … mehr Wilmersdorf

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen