Projektwoche am Willi-Graf-Gymnasium

Schüler stellen Anti-Rassismus-Magazin vor

Schüler stellen Anti-Rassismus-Magazin vor
Zwei Schülerinnen stellen die Arbeit während der Projektwoche vor. Auf dem Bildschirm links wird das Endprodukt, das Magazin "Andersrum", eingeblendet. Zur Foto-Galerie
Lichterfelde Ost – Während einer Projektwoche zur Berufsorientierung haben Achtklässler des Willi-Graf-Gymnasiums ein Magazin mit dem Titel "Andersrum – Kein Mensch wird als Rassist geboren" herausgebracht – und nebenher noch eine Modenschau und Filmbeiträge vorbereitet. Am Mittwochabend wurden die Ergebnisse in der Schule präsentiert.

In einer fast bis auf den letzten Platz besetzten Schul-Aula zeigten Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 8, was sie an den Tagen zuvor in verschiedenen Gruppen erarbeitet hatten. Hauptprodukt der Projektwoche war die 20-seitige Zeitschrift gegen Rassismus, die vor der Aula für einen guten Zweck verkauft wurde. Das bunte Heft beinhaltet etwa Interviews mit Lehrern und Schülern sowie eine Dokumentation der Magazinproduktion. Diskutiert werden auch Rassismus im Sport und die Frage, wie man einen Menschen anderer Hautfarbe nennt.

Das abendliche Event-Programm ging jedoch über die reine Vorstellung des Magazins hinaus. Die Achtklässler zeigten eine international inspirierte Modenschau mit selbst gestalteten Kleidern, die ebenso mit großem Applaus aufgenommen wurde wie der Anti-Rassismus-Kurzfilm, den eine andere Schülergruppe gedreht hatte. Darüber hinaus gab es noch einen zweiten Film zu sehen: ein ‚Making-of‘ aus der Projektwoche, in dem die Arbeit der verschiedenen Gruppen vorgestellt wurde, denen die Schüler zugeteilt waren. Dazu gehörten Event-, Grafik-, Mode-, Film-, Foto- und PR-Agenturen sowie die Magazinredaktion.

Weiße Rosen zum Abschied

Trainer des FIKO-Instituts für Handlungskompetenz, dem Träger der Projektwoche im Rahmen des „Berliner Programms zur vertieften Berufsorientierung“ (BVBO), leiteten die Jugendlichen an. Dabei wurde auch die nicht nur für das Berufsleben wichtige Teamarbeit geübt – sowohl in der Gruppe als auch in der Interaktion zwischen den Agenturen.

Zum Abschluss des rund einstündigen Programms in der Aula gab es von den Schülerinnen und Schülern weiße Rosen für ihre Trainer. Dieses Dankeschön wie auch das Thema der Projektwoche passen zum Namen des Gymnasiums: Willi Graf, so ist es auch im „Andersrum“-Magazin zu lesen, war Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose, die sich in den 1940er Jahren in München gegen den Nationalsozialismus einsetzte.

Foto Galerie

Willi-Graf-Gymnasium, Ostpreußendamm 166, 12207 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung + Karriere

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Praktikum in der Online-Redaktion QIEZ

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Wir erzählen die Geschichten vor deiner Haustür, besuchen interessante […]
Ausbildung + Karriere | Kultur + Events

Berlin hat eine neue schwimmende Universität

Seit Mai befindet sich im Regenwasserbecken des Tempelhofer Feldes eine neue Universität: die Floating University. […]
Ausbildung + Karriere | Kultur + Events | Service

Das haben wir in einem Monat DSGVO gelernt

Nichts verursacht in der Online-Welt momentan mehr Gänsehaut und Unbehagen, als die Abkürzung DSGVO. Das […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Handwerkerkurse für Hammerbräute

Selbst ist die Frau – bei den gratis Handwerkerkursen von BAUHAUS lernst du zusammen mit […]