QIEZ-Leserreporter

Berlin eröffnet den Kampf gegen Mineralwasser

Georg tarne, soulbottles-Gründer
Georg tarne, soulbottles-Gründer Zur Foto-Galerie
Ein junges Startup aus Berlin hat ein neues Mittel gegen Plastikmüll und den Trend zum Mineralwasser gefunden. Mit zwei sehr kreativen Ideen.

Das Leitungswasser in Deutschland und gerade in Berlin ist erstklassig – und Plastikflaschen bekanntermaßen ökologisch (und gesundheitlich) verheerend. Trotzdem steigt der Mineralwasserkonsum jedes Jahr. soulbottles und soulwater schlagen jetzt die Mineralwasserkonzerne dieser Welt mit ihren eigenen Waffen. Sie geben Leitungswasser das gute Image zurück, das es verdient – und sorgen gleichzeitig dafür, dass mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen.

soulbottles sind 100% plastikfreie Trinkflaschen. Sie bestehen aus hochwertigem italienischem Glas und haben einen Porzellan- und Gummiverschluss. Retro, schön und sicher. Unendlich wiederbefüllbar. Sie haben unzählige Designs, alle entworfen von jungen Künstlern und ausgewählt durch Publikumsabstimmung. Spülmaschinenfest eingebrannt und in komplett CO2-neutraler Produktion gefertigt. 1 Euro pro Flasche geht an Projekte, die mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser geben.

Bei soulwater verkaufen Restaurants Leitungswasser in soulbottles. Hier werden 100 Prozent des Umsatzes verwendet, um Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu geben. Denn es ist ein schrecklicher Zustand, dass 800 Millionen Menschen keinen Zugang dazu haben, während anderswo abgepacktes Wasser zu Orten transportiert wird, wo es sauber aus der Leitung fließt. Gründer sind die beiden besten Freunde Georg (24) und Paul (24) – wie die Beatles, nur ohne John & Ringo.

Nach einer einjährigen, selbstfinanzierten Testphase geht es jetzt um alles oder nichts. Am 12. März startete die soulbottles & soulwater Crowdfunding Kampagne. Die Gründer haben sich mit einer Red-Dot-preisgekrönten Designerin zusammengetan, um die soulbottle der nächsten Generation zu entwickeln. Um diese erstmals maschinell produzieren zu können, braucht das Projekt 20.000 Euro; wenn dieses Geld innerhalb von 30 Tagen durch Vorbestellungen zusammenkommt, wird Leitungswasser durch soulbottles & soulwater wieder zum Star. Wenn nicht, könnte das Projekt soulbottles & soulwater damit enden. Es dürfte also spannend werden…

Foto Galerie


Quelle: PaulCopper

Berlin eröffnet den Kampf gegen Mineralwasser, Lasdehner Straße 26, 10243 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Food | Essen + Trinken
Top 5: Spargelstände in Berlin
Es ist angestochen! Obwohl wegen Covid-19 die neue Saison nicht ganz so strahlend anläuft wie […]
Essen + Trinken | Food
Top 5: Stollenbäckereien in Berlin
Die Schlemmerzeit ist in vollem Gange: Zu Weihnachten können wir uns gar nicht entscheiden, welche […]