QIEZ-Leserreporter

Schlecht geplante Radwege

Die Axel-Springer-Straße verbindet ab jetzt Kreuzberg mit der östlichen Innenstadt.
Die Axel-Springer-Straße verbindet ab jetzt Kreuzberg mit der östlichen Innenstadt.
Südliche Friedrichstadt - Vor knapp anderthalb Jahren wurde die Axel-Springer-Straße verlängert. Warum dies gemacht wurde? Keine Ahnung. Und dann ist da noch die ärgerliche Sache mit dem neuen Fahrradweg ...

Es ist nun schon eine ganze Weile her, dass die Axel-Springer-Straße verlängert wurde. Mit 11 Millionen Euro Baukosten ist das Verbindungstück von 100 Metern Berlins teuerste Straße geworden. Aber immerhin fielen so auch Gelder für neue Radwege ab. Doch diese sind ähnlich qualifiziert angelegt worden wie es die Begründung, die Senator Müller für das Bauprojekt lieferte, ist: „Autos (können) seit dem  Bau der Berliner Mauer wieder den direkten Weg vom Landwehrkanal zum Rotem Rathaus nehmen“. Der Weg von der Potsdamer Brücke über den Potsdamer Platz scheint unserem Verkehrssenator entweder nicht bekannt oder nicht direkt genug zu sein.

Spannend bleibt jetzt die Frage, wieviel Zeit noch vergehen muss, bis an der Stelle eine verkehrssichere Radwegführung entsteht …


Quelle: QIEZ / Leserreporter

Schlecht geplante Radwege, Axel-Springer-Straße, Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode | Sport
Top 10: Fahrradläden in Berlin
Fortbewegungsmittel, Statussymbol oder sogar Ersatzpartner. Du kannst dir ein Leben ohne dein Bike nicht vorstellen? […]
Wohnen + Leben | Durch den Kiez
Neuer Radweg am Kotti
Kottbusser Tor - Noch ist der neue Weg für Radler nicht in Betrieb, weil noch […]