10. März

QIEZ-Tipp des Tages: Ziggy played guitar

Bowie war ein Verwandlungskünstler. Heute werden einige seiner Hüllen gelüftet.
Bowie war ein Verwandlungskünstler. Heute werden einige seiner Hüllen gelüftet.
Wittenbergplatz - Wer den Tod des (musikalischen) Genies David Bowie am 10. Januar noch nicht so richtig verdaut hat, sollte sich heute in der Urania einfinden. Dort wird der Künstler gefeiert und betrauert, gedeutet und gehört.

Selbst wer Bowie nicht kennt und lediglich seinen letzten beiden Videos „Blackstar“ und „Lazarus“ ein wenig Aufmerksamkeit gewidmet hat, weiß, dass die 1947 geborene Ikone ein Gerenzgänger war. Ein Grenzgänger zwischen Pop und Avantgarte, Leben und Tod, Verwandlung und Stetigkeit, Humor und Tragik.

All diesen Aspekten im Werk des Schauspielers, Malers und Sängers Bowie geht heute ab 19.30 Uhr der Fan, Kultur- und Filmwissenschaftler Dr. Andreas Jacke nach. Neben Geschichten aus Bowies Leben, Zitaten, Ansichten und Texten werden bewegte Bilder und eine Menge Musik zum Abend „Ziggy played guitar – In Memoriam David Bowie“ gehören. Eine große Rolle wird sicher auch Davids Verbindung zur Stadt Berlin spielen – schließlich hat der Sänger einige seiner produktivsten Jahre in Schöneberg verlebt.

Die Tickets kosten um die 10 Euro. Und hier das Video „Lazarus“ zur Einstimmung:

Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Friedrichshain goes Lemmy
Travekiez - Eine Straße für den toten Motörhead-Sänger in Friedrichshain? Das fordert zumindest eine neue […]
Essen + Trinken | Restaurants | Kultur + Events
Top 10: Gänsebraten to go in Berlin
Es ist wieder Gänsebraten-Zeit! Und wenn wir nicht zur Gans kommen können, muss die Gans […]