18. Februar

QIEZ-Tipp des Tages: "Swan Lake Reloaded"

Was der russische Romantiker wohl zu "Swan Lake Reloaded" gesagt hätte? In dieser Schwanensee-Interpretation sind Tschaikowskys Schwäne Nutten mit Perücke und Overknees.
Was der russische Romantiker wohl zu "Swan Lake Reloaded" gesagt hätte? In dieser Schwanensee-Interpretation sind Tschaikowskys Schwäne Nutten mit Perücke und Overknees.
Friedrichstraße - Stell dir Tschaikowskys Schwanensee macht auf 2016. Aus Ballett wird plötzlich Breakdance und die Schwäne werden zu Prostituierten...

Breakdance trifft auf klassischen Tanz – fette Beats auf ein Orchester. Diese Inszenierung zeigt dir Schwanensee definitiv so, wie du es noch nicht gesehen hast. „Ich wollte die Geschichte in einen modernen Kontext stellen, so dass sich die Leute dazu in Beziehung setzen können“, sagt der ESC-Choreograf Fredrik Rydman über die Inszenierung. 

Die zentralen Themen des 175 Jahre alten Stücks sind also jetzt die Gier nach Drogen und Liebe. Statt klassischem Kitsch serviert wird ein modernes Streetdance-Spektakel serviert, das im Rotlichtmilieu spielt. Mit Schwänen als heroinabhängige Prostituierte und Rotbart als Dealer und Zuhälter. Da darf man durchaus gespannt sein.

Das Ballett läuft bis 21. Februar im Admiralspalast. Tickets gibt’s ins sechs Kategorien ab 27,90 Euro.

Admiralspalast, Friedrichstr. 101-102, 10117 Berlin

Ballettaufführungen, Musicals und Theater kommen im berüchtigten Berliner Admiralpalast auf die Bühne. Das Gebäude selbst wagt den Spagat von Tradition und Moderne. Nach einer umfassenden Sanierung öffnete das denkmalgeschützte Haus 2006 wieder die Pforten.

Ballettaufführungen, Musicals und Theater kommen im berüchtigten Berliner Admiralpalast auf die Bühne. Das Gebäude selbst wagt den Spagat von Tradition und Moderne. Nach einer umfassenden Sanierung öffnete das denkmalgeschützte Haus 2006 wieder die Pforten.

Weitere Artikel zum Thema