9. Dezember

QIEZ-Tipp des Tages: Shine a Light

QIEZ-Tipp des Tages: Shine a Light
Soulsängerin Jocelyn B. Smith.
City West - Vor zehn Wochen hat Jazzsängerin Jocelyn B. Smith das Chorprojekt "Everybody can sing" ins Leben gerufen. Viele Menschen haben seither schon zusammen in der Gedächtniskirche geprobt. Heute Abend geben sie ihr erstes Konzert - für einen guten Zweck und natürlich unterstützt von Smith und ihrer Band.

„Jeder kann singen“ – das ist das Credo von Jocelyn B. Smith bei ihrem Chorprojekt, das sie in Berlin gestartet hat. In den letzten Wochen haben sich Menschen mit unterschiedlichen musikalischen Fähigkeiten und aus ganz verschiedenen Bevölkerungsschichten regelmäßig in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zusammengefunden, um gemeinsam zu proben. Heute ist der große Tag: Gemeinsam mit Smith und ihrer hochkarätig besetzten Band wird der Chor ab 19 Uhr in der Gedächtniskirche sein erstes Konzert geben.

Das Projekt steht darüber hinaus im Zeichen des sozialen Engagements von Smith. Die Sängerin wird auch ihr Charity-Video „Shine a Light“ zugunsten der Berliner Kältehilfe präsentieren. „Es geht darum, ein Licht für diejenigen anzuzünden, die ihre eigene extreme Sichtweise für die einzig richtige halten. Genauso aber zur Unterstützung der Menschen, die für Recht und Gerechtigkeit kämpfen oder aber für die, die durch die Tücken des Alltags manchmal vergessen, wie wichtig die Themen Humanität und Toleranz nicht nur in Zeiten von aktuellen Konflikten sind“, sagt Smith zum Hintergrund des Songs.

Für das Video konnten Menschen per Facebook ihre eigenen Filme hochladen, die sie mit einer brennenden Kerze zeigen. Für jeden Beitrag spendet die PSD-Bank Berlin-Brandenburg 1 Euro an die Kältehilfe. Wie viel zusammengekommen ist, wird ebenfalls heute Abend während des Konzerts bekannt gegeben.

Die Karten für „Everybody Can Sing: SHINE A LIGHT“ kosten 10, ermäßigt 8 Euro.

Gedächtniskirche / Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz 1, 10789 Berlin

Gedächtniskirche / Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

Bei diesem Dach erklärt sich der Spitzname der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche von selbst: "Hohler Zahn".

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events
Berlin kannste knicken
Eine neue Sammlung alter Stadtpläne ist Geschichte zum Auseinanderfalten. Die Karten zeigen die großen Veränderungen seit 120 […]