QIEZ-Wochenende

Kinogrusel, Trockentauchen und viel Jazz

Kinogrusel, Trockentauchen und viel Jazz
Getaucht wird in der Kulturfabrik Moabit am Samstag nicht - dafür sind viele schöne Bilder des spannenden Hobbys zu sehen.
Wer vom Halloween-Spuk an diesem Wochenende noch nicht genug hat, dem empfehlen wir in unseren Wochenendtipps einen Klassiker des Horrorfilms. Außerdem dabei: Sehenswertes für Unterwasserfreunde und die ganze Welt des Jazz.

Freitag

Film: The Wicker Man (Kreuzberg)

Im sympathischen kleinen Programmkino Eiszeit in Kreuzberg sind die Freitagabende nichts für schwache Nerven, denn zu diesem Termin steht die Reihe „Adult Horror Movies“ auf dem Spielplan. Wahre Kenner präsentieren der treuen Fangemeinde Perlen des gruseligen Films. Häufig werden dabei Streifen gezeigt, deren Erscheinen schon einige Jahre zurückliegt – so wie an diesem Freitag. „The Wicker Man“ von Robin Hardy ist 40 Jahre alt und gilt als einziger guter Film des Regisseurs. Polizist Howie trifft bei seiner Suche nach einem verschwundenen Mädchen auf einer einsamen Insel auf Sektenmitglieder, die dort bizarren und erschreckenden Ritualen nachgehen. Kopf der Sekte ist Lord Summerisle – gespielt vom bekanntesten Dracula-Darsteller Christopher Lee. „The Wicker Man“ wird in der englischsprachigen Originalfassung zu sehen sein.

Wo: Eiszeit, Zeughofstraße 20, 10997 Berlin
Wann:
22 Uhr
Wie viel:
6 Euro
Weitere Infos:
www.eiszeitkino.de
 

Samstag

Lange Nacht des Tauchens (Moabit)

Zunächst sollte man klarstellen: Eines kann man bei der Langen Nacht des Tauchens nicht – tauchen. Denn bei der Veranstaltung in der Kulturfabrik Moabit geht es eher darum, auf selbiges Lust zu machen: mit Filmen, Vorträgen, Ausstellungen und Infoständen. Die Lange Nacht des Tauchens richtet ihr Hauptaugenmerk auf die Visualität der Unterwasserwelt, die die wesentliche Faszination des Hobbys darstellt. So wird beispielsweise ein spannender Dokumentarfilm über die Erkundung des weltweit größten Unterwasserhöhlensystems in Yucatan, Mexico, gezeigt. Eine Reihe von Kurzfilmen bringt den Besuchern Tauchparadiese auf der ganzen Welt nahe. Doch auch ernste Themen werden angesprochen: Dr. Onno Groß referiert etwa über den „Müll, das Meer und die Folgen“. Und ab 0.15 Uhr wird dann gefeiert.

Wo: Kulturfabrik Moabit, Lehrter Straße 35, 10557 Berlin
Wann:
ab 15.30 Uhr
Wie viel:
10 Euro
Weitere Infos:
www.lange-nacht-des-tauchens.de


Sonntag

Jazzfest Berlin (u.a. Wilmersdorf)

Das Jazzfest in Berlin hat Tradition, ist aber auch stets offen für neue Impulse und Richtungen gewesen. Bei der diesjährigen Ausgabe wird das noch mal ganz bewusst unterstrichen: „The Sound of Surprise“ lautet das Motto, unter dem das vom künstlerischen Leiter Bert Noglik zusammengestellte Programm steht. Offenheit und die Verknüpfungen zwischen Kulturen, Stilen und Ausdruckswelten stehen 2013 also erst recht im Mittelpunkt des Festivals. Viele Konzerte sind bereits ausverkauft – eins am Sonntag wollen wir euch noch empfehlen: Die Monika Roscher Bigband ist die ungewöhnliche Großformation einer jungen Bandleaderin, die mit ihrer Musik auf jeden Fall für das Motto des diesjährigen Jazzfests steht. Die Besucher erwartet eine Mischung aus Electro­Pop, TripHop, Ambient und natürlich jazzigen Grooves – sowie darüber hinaus eine absolute Jazzgröße, denn bei dem Konzert handelt es sich um ein ‚Double Feature‘. John Scofield ist mit seiner Überjam Band zu Gast und kommt musikalisch mit Ausflügen in Funk- und Dub-Gefilde ebenfalls offen daher.

Wo: Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, Schaperstraße 24, 10719 Berlin
Wann:
20 Uhr (das Festival läuft vom 31.10. bis 3.11.)
Wie viel:
15-55 Euro
Weitere Infos:
www.berlinerfestspiele.de

Kulturfabrik Moabit, Lehrter Str. 35, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Sport
Tauchsport in Berlin
Ihr wolltet schon immer mal euren Tauchschein machen, um im nächsten Sommerurlaub Meeresschildkröten, Korallenfische und […]
Freizeit + Wellness
Von Brachen zu Grünflächen
Moabit bekommt mehr Grün: Südlich der Kulturfabrik eröffnet am 14. Juni ein neuer Quartiersplatz und […]
Wohnen + Leben | Durch den Kiez
Schmidt: Tatort Torstraße
In der Welt unterwegs und in Berlin zu Hause: Sängerin Schmidt hat mit ihren 23 […]