Berliner Persönlichkeiten zeigen ihren Kiez

Ralph Gassmann über Prenzl'berg vs. London

Ralph Gassmann über Prenzl'berg vs. London
Ralph Gassmann (r.) als Inspektor James Barnes in Rosamunde Pilchers "Liebe, Diebe, Diamanten".
Teutekiez – Aus der Weltmetropole London kam der Schauspieler ("Die Fallers") vor zwei Jahren nach Berlin. Uns hat der smarte Halbbrite verraten, warum die Bundeshauptstadt so attraktiv ist, was er von seinen Nachbarn in Prenzlauer Berg hält und welche Rolle er in der neuesten Pilcher-Verfilmung spielt.

„In den deutschen Filmmarkt bin ich eigentlich eher zufällig reingerutscht“, erzählt uns Ralph Gassmann gleich zu Anfang unseres Treffens im Café Engelberg auf der Oderberger Straße. Eine deutsche Agentur habe ihn vor ca. neun Jahren angerufen und gefragt, ob sie ihn in ihrer Kartei aufnehmen dürften. „Macht mal“, sagte der gebürtige Züricher damals und dachte sich nicht viel dabei. Drei Monate später hatte er seinen ersten Auftritt in einem Tatort.

Als der Charakterdarsteller dann 2013 nach Berlin zog, war klar, dass seine neue Wahlheimat in Prenzlauer Berg liegen sollte: „Der Kiez hier ist wie eine kleine Oase. Es macht mir Spaß, durch die Straßen zu gehen und die schönen Altbauten anzuschauen. Hier kann ich meinen Akku aufladen und habe den nötigen Freiraum, mich von der Arbeit zu entspannen.“ Überhaupt habe man in Berlin im Vergleich zu London, wo Gassmann zehn Jahre lang lebte, viel mehr Platz. Das sei schon erstaunlich für eine Hauptstadt. „Auf dem Weg hierher ist mir kein einziges Auto begegnet“, schwärmt er außerdem von der gemütlichen Atmosphäre im Viertel.

Die Prenzl’berger Offenheit

Zu den Empfehlungen des Schauspielers in der näheren Umgebung gehören das Café Meta am Falkplatz, der Italiener Mondo Sardo, der Vietnamese Song Nguu sowie die Weinbars Sorsi e Morsi und La Buvette. „Ich liebe guten Wein“, erklärt der 38-Jährige und erzählt weiter, dass er sich jedes Jahr aufs Neue daran gewöhnen müsse, dass man ihn im Winter heiß trinkt. Dann mag er Glühwein aber schon gern, bevorzugt auf dem Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei. Im Sommer zieht es Gassmann hingegen eher in den Volkspark Friedrichshain oder zum Baden an den Weißen See.

Aber auch in seinen vier Altbauwänden fühlt er sich pudelwohl und staunt über die hohe Toleranzschwelle seiner Nachbarn: „Im Haus wohnen, abgesehen von meinem Mitbewohner und mir, nur Familien. Und wie das bei Junggesellen eben so ist, drehen wir auch mal die Musik etwas lauter. Das sehen die Nachbarn aber entspannt und sagen, dass ihre Kinder ja auch ab und an Krach machen würden. Das ist toll! In der Schweiz hätte schon längst die Polizei vor der Tür gestanden.“

Auf die Frage, was ihm in seinem Kiez nicht so gefallen würde, weiß der aus einer Familie von Wissenschaftlern stammende Künstler tatsächlich nichts zu sagen. Nicht schlimm, dafür erzählt er uns von seiner Rolle im neuen Rosamunde-Pilcher-Film. „In ‚Liebe, Diebe, Diamanten‘ jage ich einen Bankräuber und bin gleichzeitig in seine Tochter verliebt. Das ist natürlich etwas tricky“, berichtet Gassmann und fügt schmunzelnd hinzu: „Cop spielen macht immer Spaß!“

Die Pilcher-Verfilmung „Liebe, Diebe, Diamanten“ läuft diesen Sonntag, 22. November 2015 im ZDF. Ralph Gassmann spielt darin den Inspektor James Barnes.

Engelberg, Oderberger Straße 21, 10435 Berlin

Telefon 030 44030637

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr
Montag geschlossen

Weitere Artikel zum Thema Durch den Kiez, Wohnen + Leben

Wohnen + Leben

Der Tag des guten Lebens

Wie sieht gutes Leben aus? Das entscheidet jeder Kiez am Tag des guten Lebens selbst. […]