Bella Italia!

Neu in Mitte: Coccodrillo, das fotogenste Restaurant der Stadt

Coccodrillo 2 - credit Jérôme Galland
Es gibt Restaurants, an denen führt kein Weg vorbei. Eins davon ist das Coccodrillo, das ein solcher Hingucker ist, dass wir es testen mussten. Wir haben uns für dich umgeschaut und probiert, was die Karte so hergibt…

Im Coccodrillo war es Liebe auf den ersten Blick: Selten haben wir ein so originelles Design in Berlin gesehen – und das will schon was heißen. Der Innenraum ist eine Welt für sich. Im knalligen Rot gehalten, mit Neonleucht-Reklamen, weißen Akzenten, ausgefallenen Lampen und so vielen Details, dass man bei jedem Besuch etwas Neues entdeckt. Weil es so warm ist, nehmen wir trotzdem auf der Terrasse Platz. Hier wirkt alles eher zurückhaltend – ein Mix aus Kaffeehaus und italienische Sommerfrische mit Blick in den Weinbergspark.

Wo früher das Nola’s am Weinberg Käse schmelzen ließ, gibt es nun also (nord)italienische Küche mit Klassikern wie Pizza Napoletana, Trüffelpasta und Rindercarpaccio. Das Konzept stammt aus München – hier betreibt die Big Mamma Group das Giorgia. Die Gründer haben aber auch erfolgreiche italienische Restaurants in England, Spanien und Frankreich. Die Berliner Crew kommt von überall her. Vielleicht ist man deshalb noch ein wenig auf der Suche, den Geschmack der verwöhnten Hauptstädter zu treffen, aber das wird sicher gelingen. Der Service ist mehrsprachig, sehr freundlich und vor allem unsere Kellnerin Monica ist exzellent.

Wir starten mit einem It’s Britney Spritz und finden: ein perfekter Einstieg in den Sommerabend. Der Drink ist durch den Gin ein wenig herb mit einer leichten Süße. Dazu lassen wir uns eine gemischte Vorspeise kommen. Der fein aromatische Culatello kommt aus der Manufaktur Rina Bagatto und der Büffelmozzarella stammt von Salvatore Corso aus Neapel – beide Produkte überzeugen durch ihre hohe Qualität. Darauf legt das Coccodrillo Wert und arbeitet deshalb mit kleinen Produzenten, die aus Italien zusammen und bei denen die Leidenschaft für gutes Essen die Produktion bestimmt.

Anschließend testen wir die besagte Trüffelpasta, die hier „The Famous Truffle Pasta“ heißt. Es fehlt uns ein wenig an Frische: im Geschmack und bei der Präsentation. Und auch bei der Pizza Regine George ist noch ein wenig Luft nach oben. Seit die Hauptstadt dem Trend der neapolitanischen Pizzen verfallen ist, ist die Konkurrenz hier einfach verdammt groß. Entsprechend hoch sind unsere Erwartungen gewesen. Beim Dessert sind wir dann aber wieder in love: ein saftiger Käsekuchen, ein Tigramisu, eine fluffige Tiramisu-Variation, etwas Eis und Choco Clap Clap – eine Torte, die Applaus verdient.

Für alle, die ein Highlight auf ihrem Instagram-Kanal bieten wollen, ist das Coccodrillo also ab sofort Pflicht. Auch für diejenigen, die ein außergewöhnliches Ambiente für ein besonderes Dinner oder eine Feier suchen, ist das Lokal auf dem Weinberg ein Place-to-be. Und der Rest darf sich einfach freuen, dass Berlin eine Big Squadra Trattoria hat, die feine Kost aus Italien nach Mitte bringt.

Coccodrillo, Veteranenstraße 9, 10119 Berlin

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Donnerstag 11:45 bis 14:45 Uhr und 17:30 bis 0:00 Uhr
Freitag von 18:00 bis 01:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 17:30 bis 01:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Wohnen + Leben
Top 10: Grillplätze in Berlin
Bei tollem Wetter gibt es kaum etwas Schöneres, als unter freiem Himmel ein leckeres Barbecue […]
Essen + Trinken | Cafés | Frühstück + Brunch
Top 10: Frühstück und Brunch in Mitte
Mitte gehört ganz klar zu Berlins Café-Spitzenreitern. Um die Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir […]