Top-Liste

Top 10: Restaurants am Wasser

Top 10: Restaurants am Wasser
Direkt am Kupfergraben liegt das neue, schicke Restaurant "CU29" - hinter weißen Mauern und weißen Säulen.
Berlin liegt zwar bekanntlich nicht am Meer, dennoch gibt es auch hier schöne Orte, an denen es die tolle Aussicht zum Sundowner und Dinner gratis gibt. Hier kommen zehn Restaurants in Berlin, die nah am Wasser gebaut sind.

Restaurants am Wasser in Mitte

CU29

Wohin mit deinem Besuch nach dem Touritrip über die Museumsinsel? Ab sofort ins CU29 in der James-Simon-Galerie. Allein die Optik von Bau, Sonnen(untergangs)terrasse und Restaurant ist ein einziger Instagramtraum. Kein Wunder: Niemand Geringeres als Stararchitekt David Chipperfield hat an der schicken, neuen Adresse am Kupfergraben Hand angelegt. Deshalb findet sich das Element Kupfer hier auch an der imposanten Decke wieder, in vielen Accessoires und als CU29 sogar im Namen. Die Karte (zum Frühstück, Lunch und Dinner!) wechselt mit der Saison und offeriert abends Sachen wie Berliner Sommerrolle mit Tofu, Wildkräutersalat und rauchiges Entrecôte. Danach lohnen sich die Cocktails. Wetten, dass die in diesem Setting in Erinnerung bleiben?
mehr Infos zum CU29

Marinehaus

Volle Kraft voraus! Der Laden ist so zauberhaft kitschig in Matrosenoptik, dass sich auch ein paar Touristen ans Märkische Ufer verlaufen. Dafür sitzt man in der ehemaligen kaiserlichen Marineeinheit schön stilecht zwischen Masten, Fischernetzen und Steuerrädern. Routiniert schickt die Mannschaft hier Matjes-Tatar, Nordsee-Kabeljau und Forelle Müllerin Art aus der Kombüse. Echte Klassiker eben. Auch die Bedienung passt in den Laden: typische Berliner Schnauze, aber dafür mit ganz viel Herz. Schöne Besonderheit: Weil der Nachbar eine große Berliner Reederei ist, kannst du auch kulinarische Bootstouren und Charterfahrten mit anschließendem Menü im Marinehaus buchen. Und auch auf maritime Firmenfeiern ist man hier bestens vorbereitet.
mehr Infos zum Marinehaus

Carl & Sophie

Noch ganz neu in Moabit ist dieses Rerstaurant in der ehemaligen Bolle-Meierei. Drinnen trifft Industrial Chic auf Vintage und jenseits der bodentiefen Fenster liegen nur noch die große Terrasse und die Spree. Das Küchenteam zaubert kreative Gemüseküche – was nichts mit Fleischverzicht zu tun hat! Aber neben dem klassischen Wiener Schnitzel gibt es eben auch die Wassermelone „medium rare“ gebraten und als Nachtisch kommt schon mal Kopfsalat mit weißer Schokolade und Passionsfrucht auf den Teller. Richtig lohnenswert ist das Lunch-Angebot: Dann gibt es das viergängige Menü für nur zwölf Euro.
mehr Infos zu Carl & Sophie

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Carl & Sophie (@carlundsophie) am Jun 14, 2019 um 7:00 PDT

Am Rummelsburger See sitzen in Lichtenberg

Hafenküche

Etwas versteckt am Rummelsburger See liegt die Hafenküche, die man am besten über den schönen Uferwanderweg zu Fuß oder ganz mediterran mit dem Boot über die Spree erreicht. Sie hat sich längst als gute Lunchadresse rumgesprochen. Aber auch zum üppigen Sonntagsbrunch oder zum Abendessen sitzen nicht nur Lichtenberger auf der großen Terrasse – und im Winter drinnen am Kamin. Neben Klassikern wie Fish and Chips, Wiener Schnitzel und dem Hafenburger (auch als Low-Carb-Version) wechselt die Karte saisonal. Im Sommer gibt’s zusätzlich Leckeres vom Grill und frischen Fisch im Biergarten Hafenkante, einen Picknickkorbverleih und einen privaten Grillplatz zum Mieten an. Ahoi!
mehr Infos zur Hafenküche

Restaurant am Wasser in Kreuzberg

Altes Zollhaus

Das Alte Zollhaus lockt im Sommer wie Winter viele Besucher an den Landwehrkanal. Bei gutem Wetter kann man in seinem wunderschönen Garten die Seele baumeln lassen und einen edlen Tropfen aus der umfangreichen Weinkarte kosten. Bei Schnee und Kälte bollert in den stilvollen Räumlichkeiten ein Ofen und sorgt für heimelige Gemütlichkeit. Der Klassiker auf der Speisekarte ist so oder so die krosse Bauernente mit Wirsinggemüse und Kartoffelpuffern. Insgesamt erwartet dich hier feine Berliner Küche und man legt besonders viel Wert auf die Qualität und Herkunft aller Zutaten. Es gibt nur regionale Produkte aus dem Berliner Umland. Kleiner Tipp: Das Ofenbrot ist köstlich!
mehr Infos zum Alten Zollhaus

Am Wasser essen in Friedrichshain

Katerschmaus

Der Katerschmaus gehört zum Areal des Holzmarkts – und bietet schon allein dadurch die perfekte Voraussetzung, um lässig dem Sonnenuntergang entgegenzufuttern. In Sachen Interieur erwartet dich eine Mischung aus Hafenkneipe und Edelkantine. Denn trotz der Nähe zum Kreativdorf, mitsamt dem Kater Blau, ist der Katerschmaus ein gehobenes Restaurant. Die offene Küche bietet einen Einblick in die Arbeit des Küchenchefs Hayk Seirig, der Schwertfischsteak mit Thaispargel oder Tatar vom Argentinischen Rind auf die Tische und die große Sommerterrasse schickt. Auch Mehrgang-Menüs stehen zur Auswahl und an Wochentagen hält die Mittagskarte wechselnde Gerichte, auch vegetarisch, bereit. Alles ist saisonal ausgerichtet und von regionalen Zutaten bestimmt.
mehr Infos zum Katerschmaus

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Katerschmaus (@katerschmaus) am Jun 9, 2019 um 4:37 PDT

Ausflugslokal am Wasser in Zehlendorf

Fischerhütte am Schlachtensee

Die denkmalgeschützte Fischerhütte diente schon Friedrich dem Großen als Gasthaus. Heute ist sie noch immer der perfekte Zwischenstopp bei deinem Ausflug an den Schlachtensee. Auf der überdachten Sonnenterrasse, im großen Biergarten oder urigen Innenraum sitzt du entspannt am See – sowohl bei gutem als auch bei schlechtem Wetter. Auf der Karte stehen erlesene Weine und saisonale Gerichte aus der süddeutschen und österreichischen Küche. Wer mit Kind unterwegs ist, freut sich sicher über den großen Abenteuerspielplatz vor der Tür.
mehr Infos zur Fischerhütte am Schlachtensee

Restaurant am Wasser in Neukölln

Ankerklause

Das ist die schönste Hafenbar Berlins – ohne Hafen, dafür mit ganz viel maritimem Schnickschnack. Draußen sitzt man entweder auf der Terrasse, quasi auf dem Landwehrkanal, oder unter einer alten Linde auf dem Bürgersteig am Neuköllner Maybachufer. Von dort kann man wunderbar zum Spätaufsteherfrühstück (bis 16 Uhr!) das bunte Treiben auf dem Wochenmarkt beobachten. Später geht es mit diversen Burgern, Quesadillas, Salaten und Snacks weiter. Denn in der Ankerklause bleibt man gern auch mal etwas länger als geplant. Dem üppigen Barangebot und der Jukebox sei Dank.
mehr Infos zur Ankerklause

Restaurant am See in Tiergarten

Café am Neuen See

Urlaubs-Feeling pur mitten in der Stadt bietet dieser Biergarten-Klassiker im Tiergarten. Zum frisch Gezapften gibt es da bayerische Snacks und Pizza aus dem Steinofen, während die Kinder auf dem Spielplatz toben. Auf der Karte des Restaurants steht dagegen viel mehr als die rustikalen Alltime-Favorites: deftige Landhausküche trifft auf internationale Rezepte, es gibt viele sommerliche Salate und andere gesunde Gerichte. Die Karte wechselt monatlich und beinhaltet je, was die Saison gerade hergibt. Los geht es mit frischem Frühstück – zum Beispiel mit Detox Cocktails oder Porridge und weiter mit wechselnden Gerichten auf der Mittags- und Abendkarte. Etwas Besonderes ist das Konzept Grillen with the Chefs: Die Köche überlegen sich für eine Gruppe ab vier Personen ein Grillmenü, stellen eine Kühlbox zusammen und zeigen dir, wie das Ganze am besten zubereitet wird.
mehr Infos zum Café am Neuen See

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Café am Neuen See (@cafeamneuensee) am Aug 8, 2019 um 12:30 PDT

Restaurant am Wasser in Köpenick

Sonnendeck

Industrie-Chic meets Spreeblick! Im Sonnendeck in Oberschöneweide kannst du zu jeder Tageszeit gut essen und am Abend entspannt Bier und Cocktails schlürfen. Die große Terrasse bietet noch dazu ein tolles Panorama mit freiem Blick auf den Sonnenuntergang. Bis 16 Uhr bekommst du hier Frühstück à la carte, am Sonntag ein tolles Brunch-Buffet. Zum Mittag gibt es je ein vegetarisches und ein fleischiges Gericht und abends stehen Pizza und Pasta, aber auch Schnitzel und Burger auf der Karte. Insgesamt ist alles sehr schick für die Gegend. Und trotzdem passt das ganz wunderbar zusammen, ist authentisch und auch für die Alteingesessenen echt schön.
mehr Infos zum Sonnendeck

Weitere Artikel zum Thema

Cafés | Essen + Trinken
Top 10: Cafés mit tollem Ausblick
Ob für ein romantisches Date oder um deinen Berlin-Besuch zu beeindrucken: Hier sind ein paar […]
Essen + Trinken
Top 10: Biergärten in Berlin
Die Berliner Biergarten-Saison ist am Start! Wir stellen dir einige der schönsten Sommer-Locations für ein […]
Essen + Trinken | Restaurants
Top 10: Fischrestaurants in Berlin
Lachs, Thunfisch-Burger, Muscheltopf oder doch lieber Forelle Müllerin Art? Wir können uns kaum entscheiden. Zu […]
Ausflüge + Touren | Freizeit + Wellness
Top 10: Naturbadestellen in Berlin
Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht unbedingt tief in die […]