Top-Liste

Top 10: Restaurants am Wasser

Top 10: Restaurants am Wasser
Auch bei uns in Berlin kann man wunderbar am Wasser schmausen.
Berlin liegt zwar bekanntlich nicht am Meer, dennoch gibt es auch hier schöne Orte, an denen es die tolle Aussicht zum Sundowner und Dinner gratis dazu gibt. Hier kommen zehn Restaurants in Berlin, die nah am Wasser gebaut sind.

Marinehaus (Mitte)

Volle Kraft voraus! Der Laden ist so zauberhaft kitschig in Matrosenoptik, dass sich auch ein paar Touristen ans Märkische Ufer verlaufen. Dafür sitzt man in der ehemaligen kaiserlichen Marineeinheit schön stilecht zwischen Masten, Fischernetzen und Steuerrädern. Routiniert schickt die Mannschaft hier Matjes-Tatar, Nordsee-Kabeljau und Forelle Müllerin Art aus der Kombüse. Echte Klassiker eben. Auch die Bedienung passt in den Laden: typische Berliner Schnauze, aber dafür mit ganz viel Herz.
mehr Infos zum Marinehaus

Altes Zollhaus (Kreuzberg)

Das Alte Zollhaus lockt Sommer wie Winter viele Besucher an den Landwehrkanal. Bei gutem Wetter kann man in seinem wunderschönen Garten die Seele baumeln lassen und einen edlen Tropfen aus der umfangreichen Weinkarte kosten. Bei Schnee und Kälte bullert in den stilvollen Räumlichkeiten ein Ofen und sorgt für heimelige Gemütlichkeit. Auf Qualität und Herkunft wird im Alten Zollhaus besonders viel Wert gelegt. Es gibt nur regionale Produkte aus dem Berliner Umland wie Bauernente aus dem Rohr mit Wirsinggemüse und Kartoffelpuffern (23 Euro). Kleiner Tipp: Das Ofenbrot ist köstlich!
mehr Infos zum Alten Zollhaus

Katerschmaus (Friedrichshain)

Der Katerschmaus gehört zum Areal des Holzmarkts, der am 1. Mai 2017 eröffnet hat und der perfekte Ort ist, um den Sonnenuntergang an der Spree zu genießen. Unter dem Namen Fame konnte man hier zwar bereits zuvor hervorragend essen, allerdings hat sich die Atmosphäre verändert. Im Gegensatz zum Holzmarktgelände, auf dem man eher auf das junge Partyvolk trifft, ist der Katerschmaus ein doch schickeres und gehobenes Restaurant. Die offene Küche bietet den Gästen einen Einblick in die Arbeit des Küchenchefs Hayk Seirig und seinen Köchen. Auf der Karte stehen neben verschiedenen Vorspeisen und Hauptspeisen auch mehrere Gänge-Menüs zur Auswahl (Drei-Gänge-Menü ab 42 Euro). Alle Menüs werden saisonal ausgerichtet und durch regionale Zutaten bestimmt.
mehr Infos zum Katerschmaus

Restaurant Seehase (Zehlendorf)

Urlaubsfeeling am Wannsee! Im Restaurant Seehase kannst du dich in den Sommermonaten über einen wunderbaren Ausblick auf den Wannsee erfreuen, in den Wintermonaten genießt du den Blick aufs Wasser, während du dich zusätzlich am offenen Kamin einkuschelst. Passend zur Umgebung gibt es verschiedene Fischspezialitäten wie Brathering (11,50 Euro),  Zanderfilet (16,50 Euro) oder frische Forelle (14,50 Euro). Außerdem hält die Speisekarte im Seehasen Flammkuchen, Eiergerichte und tägliches Frühstück bereit. Übrigens: Wer ein eigenes Boot besitzt, kann auch am hauseigenen Steg anlegen.
mehr Infos zum Restaurant Seehase

Hafenküche (Lichtenberg)

Etwas versteckt am Rummelsburger See liegt die Hafenküche, die man entweder über den Uferwanderweg zu Fuß oder ganz mediterran mit dem Boot über die Spree erreicht. Täglich geöffnet hat sie sich als günstige wie leckere Lunchadresse im Kiez rumgesprochen. Aber auch zum üppigen Frühstück oder zum Abendessen sitzen die Lichtenberger hier gern auf der Terrasse. Neben Klassikern wie Fish and Chips, Wiener Schnitzel und dem Hafenburger (auch als Low-Carb-Version) wechselt die Karte saisonal. Im Sommer bietet die Hafenküche außerdem Leckeres vom Grill im Biergarten Hafenkante und einen Picknickkorbverleih an. Ahoi!
mehr Infos zur Hafenküche

Café am Neuen See (Tiergarten)

Urlaubs-Feeling pur mitten in der Stadt bietet dieser Biergarten-Klassiker am Wasser. Zwischen Kastanien sitzend, verspeist du hier echte bayrische Spezialitäten wie hausgemachte Brezeln oder Leberkäse. Dazu schlürfst du frisch gezapftes Weizenbier vom Fass, während die Kinder sich auf dem großen Spielplatz austoben können. Spielt das Wetter mal nicht mit, dann lädt das mit viel Holz eingerichtete Restaurant zum Verweilen ein. Kennst du schon das Konzept Grillen with the Chefs? Die Köche überlegen sich für eine Gruppe ab vier Personen ein Grillmenü, stellen eine Kühlbox zusammen und zeigen dir, wie das Ganze am besten zubereitet wird.
mehr Infos zum Café am Neuen See

Sonnendeck (Köpenick)

Industrie-Chic meets Spreeblick! Das Sonnendeck in Oberschöneweide ist ein Ort, an dem du nicht nur gut essen, sondern am Abend auch entspannt Bier und Cocktails schlürfen kannst. Und zwar auf der großen Terrasse an der Spree mit Blick auf den Sonnenuntergang. Bis 16 Uhr bekommst du hier Frühstück à la carte, zum Mittag je ein vegetarisches und ein fleischiges Gericht und abends stehen Pizza und Pasta, aber auch Rumpsteak und Burger auf der Karte. Aus dem Fass fließt kein Berliner Bier, sondern eins aus Süddeutschland. Insgesamt ist alles sehr schick für die Gegend. Und trotzdem passt das ganz wunderbar zusammen, ist authentisch und auch für die Alteingesessenen echt schön.
mehr Infos zum Sonnendeck

Rübezahl (Köpenick)

Direkt am Ufer des Müggelsees befindet sich das Restaurant Rübezahl. Hier hast du einen fabelhaften Blick auf Berlins größten See, der auch ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Ur-Berliner ist. Bei frisch gezapftem Bier und einer Leckerei kannst du hier unter den Schatten spendenen Bäumen eine kleine Auszeit einlegen: Die Karte bietet sowohl Herzhaftes, wie Ofenkäse und Quiche, als auch Süßes, wie Kuchen und Eis. Im Winter lädt das Rübezahl zu selbstgemachten Glühwein ein.
mehr Infos zum Rübezahl

Ankerklause (Neukölln)

Das ist die schönste Hafenbar Berlins – ohne Hafen, dafür mit ganz viel maritimem Schnickschnack. Draußen sitzt man entweder auf der Terrasse quasi auf dem Landwehrkanal oder unter einer alten Linde auf dem Bürgersteig am Neuköllner Maybachufer. Von dort kann man wunderbar zum Spätaufsteherfrühstück (bis 16 Uhr!) das bunte Treiben auf dem Wochenmarkt beobachten. Später geht es mit diversen Burgern, Quesadillas, Salaten und Snacks weiter. Denn in der Ankerklause bleibt man gern auch mal etwas länger als geplant. Dem üppigen Barangebot und der Jukebox sei Dank.
mehr Infos zur Ankerklause

 

Fischerhütte am Schlachtensee (Zehlendorf)

Die alte Fischerhütte diente schon Friedrich dem Großen während seiner Kutschfahrten nach Sanssouci als Gasthaus. Heute speist man am Schlachtensee immer noch in gediegener Atmosphäre. Die überdachte Sonnenterrasse lädt sowohl bei gutem als auch bei schlechtem Wetter zum Verweilen ein. Gute Weine und abwechslungsreiche, saisonale Gerichte stehen auf der Karte. Und wer mit Kind vorbeischauen möchte, nutzt außerdem den großen Abenteuerspielplatz.
mehr Infos zur Fischerhütte am Schlachtensee

Weitere Artikel zum Thema Essen + Trinken, Restaurants

Essen + Trinken | Kultur + Events | Restaurants

Top 10: Gänsebraten in Berlin

Es ist wieder Gänsebraten-Zeit! Wer am Festtag Angst vor verkohlten Gänsen und missratenen Füllungen hat, […]
Bars | Essen + Trinken

Top 10: Bars in Berlin

Lust, mal wieder die Nacht zum Tag zu machen? Mit Freunden oder allein richtig guten […]