Top-Listen

Top 10: Restaurants in Steglitz

Top 10: Restaurants in Steglitz
So ausgefallen sind die Spargel-Kreationen im Jungluth.
Du willst deutsche Küche genießen oder exotische Speisen aus Fernost? Vielleicht ist dir auch einfach nach einer guten Steinofenpizza? Kein Problem, wir nehmen dich mit auf eine kulinarische Weltreise durch den Süden der Stadt.

La Casserole

Seit über zehn Jahren verwöhnt das tunesische Besitzerpaar Belaiech in der Schützenstraße seine Gäste mit Spezialitäten der Mittelmeerküche. Frische saisonale Zutaten, überwiegend Bio, sind das Credo des Hauses. Zu den Spezialitäten gehören Lammgerichte und frischer Fisch sowie nordafrikanischer Couscous vegetarisch, mit Fisch oder Fleisch. Neu sind verschiedene Flammkuchen auf der Karte.Oder man bestellt das Überraschungsmenu (3-Gänge für 29 Euro, 4 Gänge für 36 Euro). Wechselnder Mittagstisch ab 7,90 Euro.
mehr Infos zum La Casserole


Maria & Josef

Bayrische Lebensart in einem alten, liebevoll renovierten Stellwerksgebäude direkt am S-Bahnhof Lichterfelde West. Drinnen sitzt man gemütlich zwischen Holzstapeln, im Sommer im schönen Biergarten. Neben Kleinigkeiten wie Brez´n und Würstel sind Leberkäs mit Kartoffel-Specksalat, ofenfrischer Schweinsbraten in Dunkelbiersauce mit Krautsalat und Kartoffelklößen sowie Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat beliebte Klassiker. Der Name des Lokals hat übrigens nichts mit der Bibel zu tun: Die Eltern des bayrischen Besitzers Erwin Leitner hießen Maria und Josef.
mehr Infos zum Maria und Josef

Wiesenstein

Seit Jahren ist das Wiesenstein ein beliebter Anlaufpunkt für alle, die bodenständige Küche lieben. Drinnen eine gutbürgerliche gemütliche Gaststube, draußen ein kleiner Biergarten mit blauweiß-karierten Tischdecken. Die Speisekarte bietet Deftiges aus dem Schwabenland: Maultaschen in vielen Varianten, z.B. mit Enten-Füllung auf Birnenbohnengemüse. Auch die Auswahl an Fingernudeln und Spätzle ist groß. Zu den Klassikern gehören das Wiener Schnitzel mit Kartoffelgurkensalat und der Saumagen (gebratene Hackfleisch-Kartoffelscheiben) auf Sauerkraut mit Brägele (Bratkartoffeln). Für die Portionen muss man einen gesunden Appetit mitbringen.
mehr Infos zum Wiesenstein

Jungbluth

Neue deutsche Küche mit frischen, saisonalen und besten Zutaten – das ist das Motto im Jungbluth. In dem schlichten Interieur kochen seit Februar 2013 die jungen Gastronomen André Sawahn und Felix Leisegang so kreativ wie sonst nirgends in Steglitz. Die Karte ist bewusst klein und überschaubar, wechselt dafür aber alle zehn Tage. Es gibt z.B. Filet von der Scholle mit Topinambur und Perlgraupenrisotto oder Havelländer Apfelschwein mit Polentacreme. Beliebt bei vielen (Stamm-)Gästen ist das Drei-Gänge-Menü für 34 Euro. Bei den Getränken findet man feine deutsche Weine und eine große Auswahl an Malt Whiskeys. Dienstags bis freitags wird ein Mittagstisch in zwei Gängen incl. Kaffee für 13,50 Euro angeboten.
mehr Infos zu Jungbluth

Coreana

Das erste koreanische Restaurant in Steglitz liegt verkehrsgünstig am S-Bahnhof Rathaus Steglitz. Ein stylischer Laden mit großen Fensterfronten, dunklen Wänden, einer offenen Showküche und schlichtem Holz-Mobiliar. Auf der Karte stehen u.a. Mandus (koreanische Maultauschen) und das Nationalgericht Bibimbap, ein Reisgericht gekrönt mit einem Spiegelei im Steintopf. Oder man bestellt koreanisches BBQ, das auf dem Tischgrill zubereitet wird. Nette Geste und typisch koreanisch: Nach der Bestellung gibt’s vom Haus erst mal kleine Schälchen mit eingelegtem Gemüse, Sojabohnensprossen und Kimchi. Dieser mit Knoblauch und Chili gewürzte Kohl ist die Leibspeise der Koreaner, wie die nette Besitzerin Eun Joo Ryoo erzählt.
mehr Infos zu Coreana

 

Ein von Tatjana Levi (@levi.love) gepostetes Foto am

Osteria Maria

Ein lauschiger Hinterhof  in einer kleinen Wohnstraße. Kaum jemand würde hier ein Restaurant vermuten. Man steigt hinab in den Keller des historischen Stadthauses und landet in einem barocken  Ambiente mit Holzvertäfelung und großflächigen Gemälden. Von der Decke hängen Schinken, in den hohen Regalen stehen hunderte von Weinflaschen, Feuer flackert im Kamin. Wer an einer der festlich gedeckten Tafeln Platz nimmt, darf sich von einem Erlebnismenü überraschen lassen. Daher soll an dieser Stelle auch nicht mehr verraten werden als dass es sich um ein rustikales und üppiges, mindestens fünf Gänge umfassendes Essen handelt – für 61 Euro inklusive Aperitif, Rot- und Weißwein, Mineralwasser, Softgetränke, Bier, Grappa und Espresso.
mehr Infos zu Osteria Maria

Bao

Bao bedeutet Schatz, denn gutes Essen gehört in Vietnam zu den größten Kostbarkeiten. Das kleine Lokal bietet modernisierte vietnamesische Küche wie Vit Sot Cam: knusprig gebratene Entenbruststreifen in Orangencreme auf Gemüse oder Bo Mango – zarte Rinderscheiben in Mango-Kokoscreme. Zu den Favoriten der vielen Stammgäste gehört allerdings Pho, die traditionelle vietnamesische Nudelsuppe, klare Gewürzbrühe mit Zimt, Sternanis und Kardamom gewürzt. 2011 hat die Familie Nguyen den ehemaligen China-Imbiss übernommen und zu einem stimmungsvollen Lokal mit günstigen Preisen umgestaltet. Reservierung empfiehlt sich.
mehr Infos zu Bao

Burger Art

Der Laden ist winzig, die Burger sind großartig. Es gibt sie mit Preiselbeeren und kandierten Nüssen, mit Lachs, Oktopus und Honig-Senf-Soße oder Rote Beete-Bratling. Bei Burger Art liebt man nicht nur gutes Fleisch von Brandenburgern Rindern, sondern auch die Kunst: Darum tragen alle Burger den Namen eines bekannten Künstlers. Der „Dürer“ hat Hähnchenbrustfilet, Rauke und Parmesan auf seinem hausgemachten Brötchen. Der „Warhol“ kommt scharf daher mit Jalapenos und Salsa ebenso wie der Pollock mit Habenero-Chili-Soße. „Zille“ setzt auf Schmorzwiebeln und Cheddar, „da Vinci“ auf Gürkchen und Gorgonzola. Beliebt sind auch die Süßkartoffelpommes in der Papiertüte. Für Kaloriensparer gibt es leckere Salate.
mehr Infos zu Burger Art

Mr. Hai

Gleich neben dem Burger Art befindet sich das zur Mr. Hai-Kette gehörende Mr. Hai Life. Hier wird asiatische Küche auf hohem Niveau modern interpretiert. Das Aushängeschild des ansprechend puristischen Restaurants ist das raffinierte Sushi-Angebot, das an einem großen Tisch in der Mitte des Lokals frisch zubereitet wird und in Schiffchen an den Gästen vorbeifährt. Allein elf Seiten der umfangreichen Speisekarte sind Nigiri, Sashimi, Tataki, Temaki und Co gewidmet. Die Kreationen mit Namen wie „Angels Love“ oder „Dance of a Dragon“ überzeugen z.B. mit flambierten Lachs oder Spargel-Tempura. Besonders beliebt ist auch der täglich wechselnde Mittagstisch. Einfach ein perfekter Ort, um sich in angenehmer Atmosphäre vom Einkaufsgewusel der Schlossstraße zu erholen.
mehr Infos zu Mr. Hai-Life

Osteria Angelini

Ein Neuzugang in Steglitz, der sofort überzeugte: Die großzügig gestaltete Osteria bietet mit ihren hohen Decken und Fensterfronten, den gefliesten dunklen Wänden und Designerlampen einen schönen Stilmix, der sich angenehm vom üblichen Italo-Kitsch abhebt. In der offenen Showküche werden alle Speisen frisch zubereitet. Die Pizza ist wie sie sein soll: groß, dünn und lecker belegt, z.B. mit Feigen, Ziegenkäse und Bresaola. Die hausgemachten Pastagerichte umfassen Klassiker wie Carbonara, Bolognese und Arrabiata, aber auch Raffiniertes wie Linguine mit Hähnchen und Minze in Zitronensauce. Das Publikum ist gemischt, es geht laut und fröhlich zu, eben wie in einer typischen Osteria in Italia.
mehr Infos zu Osteria Angelini

La Casserole, Schützenstr. 54, 12161 Berlin

Telefon 030 79705506

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Samstag von 12:00 bis 24:00 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Restaurants

Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Steak-Restaurants in Berlin

Das Geheimnis guter Steak-Restaurants? Ganz einfach: Top-Fleisch in bester Qualität. Ob es nun vom Sternekoch […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Die 365-Tage-Restaurants

Die Gans ist angebrannt oder der Kühlschrank ist leer und deine Verwandten stehen am Feiertag […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 5: Restaurants mit Kamin

Lauschige Plätzchen, an denen man die Seele baumeln lassen kann, sind begehrt. Wir verraten dir, […]