Nachbarschaftsprojekt

Urban Gardening - jetzt auch in Buckow

Urban Gardening - jetzt auch in Buckow
Künftig können Familien in Buckow gemeinsam gärtnern. Zur Foto-Galerie
Am Sonntag fiel an der Ringslebenstraße der Startschuss für ein besonders nachhaltiges Kiez-Projekt. In Zusammenarbeit von Kiezstube, Anwohnerschaft und mit Unterstützung des zuständigen Wohnungsunternehmens soll die Brache Ecke Mollnerweg zu einem blühenden Quartiersgarten werden.

In der Hochhaussiedlung am Mollnerweg gibt es eine neue Grünfläche für die Nachbarschaft. Das Besondere: In den „Ringslebengärten“ sollen künftig eigenverantwortlich Blumen, Gemüse und Kräuter angebaut werden. Dabei erhält die Anwohnerschaft – zu der 16 verschiedene Migrationsgruppen gehören – Unterstützung von einer Landschaftsgärtnerin, die nicht nur über die richtige Nutzung und Pflege einer solchen Gartenanlage, über Pflanzen, Wässerung und Ernte Bescheid weiß, sondern auch als Kontaktperson fungiert, die die Bewohner miteinander vernetzen soll. Sechs Monate lang wird sie interessierten Menschen aus dem Kiez zwei Mal pro Woche für drei Stunden für alle Fragen zur Verfügung stehen. Danach soll sich das Projekt Ringslebengärten verselbstständigt haben, so die Hoffnung der Gewobag, die das Projekt gemeinsam mit der Kiezstube Buckow und dem Mieterbeirat realisiert hat.

Blumen planzen? Ein Kinderspiel! (c) Gewobag
„Die Idee hinter dem Urban Gardening-Projekt ist es, dass die Menschen sich beim gemeinsamen Pflanzen auf einer interkulturellen Ebene begegnen. Gemüse und Kräuter anbauen – das kennen alle aus ihrer Heimat, das Pflanzen verbindet sie. Gegenseitig können sie sich Kräuter empfehlen und Anbau-Tipps geben“, so Jörg Hagel, Koordinator der Kiezstube. Wenn alles gut läuft, soll die ehemalige Brachfläche, die während der Sanierungsmaßnahmen im Kiez als Lagerstelle diente, dabei helfen, dass die Anwohner mehr Verantwortung für ihr Viertel übernehmen.

Bereits bei mehreren von der Kiezstube Buckow organisierten Events wurde deutlich, dass die Menschen aus der Siedlung sich gerne auf der Brache versammeln. Trotzdem übertraf der Ansturm am 19. April, dem offiziellen „Angärtnern“, alle Erwartungen. Rund 20 Familien nutzten die Gelegenheit und bestückten zahlreiche Pflanzkisten, insgesamt wurde dabei ein ganzer Kubikmeter Mutterboden verarbeitet. „Der Wille, selbst Gemüse und Kräuter anzubauen und das Gelände durch Blumen aufzuwerten, ist groß“, so Hagel. Die Zukunft der neuen Grünfläche in Buckow sieht also ziemlich rosig aus.

Foto Galerie

Urban Gardening - jetzt auch in Buckow, Ringslebenstraße 82, 12353 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]