Kolumne Gerlindes Geheimtipps

Scotch und Soda und die schönsten Artisten der Welt

Scotch und Soda und die schönsten Artisten der Welt
Die Show ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch allein schon wegen der schmucken Artisten sehenswert.
Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ.de verrät sie jede Woche exklusiv ihre liebsten Orte, besondere Events und mehr. Diesmal nimmt sie uns mit ins Chamäleon zu heißen australischen Artisten.

Wie viele schöne Menschen in Australien wohnen, weiß ich nicht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, die schönsten sind gerade in Berlin und stehen auf der Bühne des stilvollen, geschichtsträchtigen Chamäleon Theaters in den Hackeschen Höfen. Ich gebe zu, selbst wenn die Künstler auf der Bühne nur von rechts nach links und zurück gelaufen wären, hätte ich Spaß gehabt. Trainierte Körper, den Schalk im Lächeln. Was in der neuen Show Scotch & Soda von fünf Artisten und fünf Musikern geboten wird, ist so viel aufregender als pure menschliche Schönheit.

Wir befinden uns in einer Kneipe, 1920er-Jahre Stil. Der Abend kurz vor einer großen Hochzeit: Es wird getrunken, es wird gefeiert, es wird getorkelt und geprügelt. Die Artisten der Company 2 nutzen hauptsächlich Alltagsgegenstände für ihre Akrobatik. Ein Fahrrad, Champagnerflaschen, Kisten, Koffer… und eine Toilette. (Absurde Szene, übrigens: Einer der Künstler, Typ Tarzan meets Rockstar, sitzt auf dem Klo, hangelt sich mit Toilettenpapier an der Decke entlang und steckt zum Schluss den Kopf in die Schüssel.)
Die Musik der The Uncanny Carnival Band ist außergewöhnlich und wunderschön. (Lucian McGuiness ist der Knaller. Sehr, sehr schön und sehr talentiert an der Ukulele.) New Orleans Dixie, Blues, Jazz, auch orientalische Klänge. Ich komme mir vor wie beim Mardi Gras oder wie im Disneyfilm Küss den Frosch!
Es wird gewirbelt, getanzt, geschwebt, die Körper der Artisten fügen sich zusammen wie Puzzlestücke. Es ist keine wirklich große Produktion, alles wirkt verspielt und provisorisch zusammengeschustert – auf eine sehr charmante Art. Ich habe wirklich das Gefühl, dass sich hier Freunde zusammengetan haben, um etwas Witziges gemeinsam zu gestalten. Eine Schnapsidee, die absolut kurzweilig ist und keine Längen hat.

Meine Freunde und ich schauen gebannt zu, genießen die schöne Musik und dazu ein paar Aperol Spritz, Gemüsechips mit Dip und Pulled Pork Sandwiches. Wir sitzen gemütlich am Tisch. Ich mag, dass Speisen und Getränke am Platz serviert werden. Der Service ist ausgesprochen freundlich und scheint sich selbst auch an der Show zu erfreuen. Dieser Abend ist genau richtig für alle, die Lust auf eine Mischung aus Zirkus, Tom Sawyer-Romantik, Jazz und Bar-Atmosphäre haben und die es ein bisschen schmutzig mögen. Dazu schmeckt, ganz sicher, Whisky oder ein eiskaltes Bier.

 

Zu sehen ist Scotch & Soda im Chamäleon Theater noch bis zum 20. August 2017.

Chamäleon Theater, Rosenthaler Straße 40, 10178 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Ausbildung + Karriere | Kultur + Events

Berlin hat eine neue schwimmende Universität

Seit Mai befindet sich im Regenwasserbecken des Tempelhofer Feldes eine neue Universität: die Floating University. […]