Demo für das Klima

Hier gibt Seeed ein Gratis-Konzert

Hier gibt Seeed ein Gratis-Konzert
Wenn sie auftreten, rastet Berlin aus: Tickets für Konzerte von Seeed sind immer in Kürze ausverkauft.
Die Berliner Band Seeed steht endlich wieder live auf der Bühne – und wie! Im Jahr 2020 geben die "Dancehall Caballeros" gleich acht Open-Air-Konzerte. Wie du dir die letzten Tickets sicherst und wo du zu dem Sound noch in diesem Herbst gratis shaken kannst ...

Wenn Seeed von sich hören lassen, ist die Freude der Berliner*innen riesig: Der Run auf die Tickets für ihre Hallentour 2019 legte direkt den Server des Anbieters lahm, Karten für die ersten beiden Open-Air-Konzerte im Jahr 2020 waren innerhalb von Minuten ausverkauft. In der Folge haute Seeed immer mehr Konzerttermine für die Tour zur neuen Scheibe Bam Bam raus, bis sieben ausverkaufte Shows in der Berliner Waldbühne und der Parkbühne Wuhlheide im Band-Kalender standen. Der Termin für das achte und (bisher) letzte Zusatzkonzert wurde erst vor Kurzem bekanntgegeben: Seit dem 23. Oktober kannst du dir Tickets für die Show am 11. August 2020 sichern und so beim Auftaktkonzert des musikalischen Live-Marathons dabei sein. Und schon im November heißt es in der Max-Schmeling-Halle zweimal: „shake, Baby, shake!“

Der Knaller ist aber, dass du Seeed in diesem Jahr zusätzlich gratis erleben kannst. Und zwar bei einer Show für den guten Zweck – und unser aller Zukunft.

Für diese Demo stellt Seeed sich gratis auf die Bühne

Denn die zehn Mann rund um Peter Fox und Frank Dellé werden live dabei sein, wenn der nächste globale Klimastreik ansteht! Am 29. November ist es so weit. Laut dem Netzwerk Fridays for Future holte der globale Klimastreik im vergangenen September allein in Berlin 270.000 Menschen für den Klimaschutz auf die Straße. Und dieses Mal könnten es noch mehr werden – auch dank der prominenten Unterstützung.

Man habe Seeed für einen Auftritt angefragt und direkt eine Zusage der Band bekommen, erzählt uns Immanuel Nikelski, ein Sprecher von Fridays for Future Berlin. Er verrät: Das Konzert wird im Rahmen der offiziellen Kundgebung zum Klimastreik stattfinden und etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten dauern. Denn natürlich stehe „nicht das Konzert im Mittelpunkt, sondern das Wichtige ist, auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen“, so Nikelski. Und weiter: „Dass Seeed kommt, setzt natürlich ein Zeichen. Nämlich, dass Fridays for Future mit seinen Forderungen recht hat. Mit ihrem Auftritt wollen die Künstler unserer Bewegung Power geben und uns allen am Tag des globalen Klimastreiks etwas Freude schenken.“

Übrigens ist Seeed damit nicht allein, sagt Nikelski. Weitere prominente Unterstützer*innen stünden schon in den Startlöchern. Wer genau das ist, wird aber noch nicht verraten. Genauso wie der genaue Ort und die Zeit für die Berliner Kundgebung am 29. November – und somit auch für das gratis Seeed-Konzert. Aber wir bleiben dran und halten dich auf dem Laufenden!

Weitere Artikel zum Thema