Erfolg für Pankower Senioren

Begegnungsstätte für ein Jahr gesichert

Die Senioren, die 2012 durch die Besetzung ihres Freizeittreffs in Niederschönhausen für Aufmerksamkeit sorgten, haben endgültig Planungssicherheit – wenn auch nur für ein Jahr. Dem Nutzungsvertrag des neuen Trägers mit dem Bezirksamt folgt die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags mit dem Förderverein "Stille Straße 10".

Am 7.1. wird die mittelfristige Zukunft des Seniorenclubs „Stille Straße 10“ besiegelt. An diesem Tag unterzeichnet die Berliner Volkssolidarität als Träger der Institution einen Kooperationsvertrag mit dem vor wenigen Monaten gegründeten Förderverein, der das Niederschönhausener Freizeitzentrum ehrenamtlich betreiben soll. Damit endet vorerst ein Konflikt, der im letzten Jahr seinen Höhepunkt in der Besetzung der Stillen Straße 10 durch die rüstigen Nutzer im Rentenalter fand. Zuvor hatte der Bezirk Pankow aus finanziellen Gründen geplant, das renovierungsbedürftige Haus zu schließen und zu verkaufen.

Nach dem couragierten und öffentlichkeitswirksamen Protest der Senioren stimmte der Finanzausschuss der Bezirksverordnetenversammlung im Oktober für einen Erbbaurechtsvertrag mit der Berliner Volkssolidarität e.V., die in Zukunft die Kosten der Einrichtung für Bewirtschaftung, Sicherheit und Brandschutz tragen muss. Im Dezember wurde zunächst ein Zwischennutzungsvertrag für das Jahr 2013 unterschrieben, der endgültige Kontrakt soll bis Ende des Jahres ausverhandelt und abgeschlossen werden.

Klärungsbedarf bei Konzept und Finanzierung

Das zum Vertrag gehörende Nutzungskonzept war die inhaltliche Grundlage für die offizielle Wiedereröffnung der Stillen Straße 10 zum 1. Januar. Geplant ist eine generationenübergreifende, zivilgesellschaftliche Öffnung der Institution und eine Vernetzung mit vergleichbaren Projekten in der Region. Doch bis Ende 2013 sind noch einige Fragen zu klären. Sie betreffen das künftige soziale Profil und vor allem die finanzielle Ausstattung. Vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin wurde bereits Unterstützung zugesichert, doch das allein dürfte nicht ausreichen. Der Förderverein „Stille Straße 10“ hat daher eine Spendenaktion gestartet.

Die Seniorinnen und Senioren, die in der Stillen Straße 10 ein- und ausgehen, haben sich durch ihr ungewöhnliches Engagement im letzten Jahr selbst belohnt. Ob der Erfolg über 2013 hinaus Bestand haben wird, hängt wie so oft von der Finanzierung ab. Der Wille aller Beteiligten scheint in jedem Fall vorhanden zu sein.

Die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Berliner Volkssolidarität und dem Förderverein findet am 7.1.2013 um 10 Uhr in der Stillen Straße 10, Niederschönhausen statt.

Weiterer Artikel zum Thema:

 

Begegnungsstätte für ein Jahr gesichert, Stille Straße 10, 13156 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Gesundheit
Seniorentreff gerettet
Nachdem Rentner ihre Freizeitstätte in Pankow monatelang besetzt hielten, ist jetzt eine Lösung in Sicht: […]