TOP-LISTE

Top 10: Orte zur Abkühlung in Berlin

Top 10: Orte zur Abkühlung in Berlin
Es ist heiß in der Hauptstadt! Jede Möglichkeit, sich an einem kühlen Plätzchen auszuruhen, ist willkommen.
Auf einmal ist der Sommer da! Aber wie! Nun fragen wir uns: “Wie kann ich der ganz schön heftigen Hitze entkommen?” Wir haben die besten Tipps für jeden Geschmack. Also raus aus dem stickigen Haus und kühl dich ab!

Mit dem Rad zum Teufelssee fahren (Wilmersdorf)

Im Norden des ruhigen Grunewalds stolpert man über einen wunderschönen See im Schatten des Teufelsbergs. Wenn du die Menschenmassen am Schlachtensee vermeiden willst, ist der Teufelssee die ideale Alternative. Nach einer Fahrradtour bei der Mega-Hitze ist es ein echtes Vergnügen, ins erfrischende Wasser einzutauchen und die Kühle zu genießen. Und dann geht’s weiter ins Grüne: Im Schutz der Bäume entdeckst du ganz neue Seiten des bezaubernden Waldes. Nur das Rauchen solltest du dir unbedingt verkneifen!

Tiefseetaucher für einen Tag sein (Reinickendorf)

Die heiße Luft steigt nach oben. Die logische Lösung dafür: In die Unterwasserwelt zu tauchen und die Sonne zu vermeiden. Zu den zahlreichen Wassersportangeboten Berlins zählt das Tauchsportcenter Dive’n Berlin, wo auch Schnuppertaucher ihre ersten Tauch-Erfahrungen machen können. Die perfekte Flucht vor der Hitze der Großstadt, einfach mal abtauchen!
mehr Infos zur Tauchschule Dive’n Berlin

Ein Spezial-Eis holen (Friedrichshain)

Für Eisliebhaber sind Becher und Waffeln Schnee von gestern: In Berlins erstem Cold-Stone-Eisladen wird jetzt Eis in Rollen serviert. Wer den neuen asiatischen Eis-Trend noch nicht ausprobiert hat, sollte unbedingt das Eiscafé Delabuu in der Krossener Straße besuchen. Mit organischen Zutaten wird leckeres Eis vor Ort frisch gerollt. Vegane und milchfreie Optionen sind auch verfügbar. Gönn’ dir eine kleine Leckerei, das ist echt was Besonderes!
mehr Infos zum Eiscafé Delabuu

 

Kältekammer (Charlottenburg)

Sich erfrischen und gleichzeitig abnehmen? Klingt genial! Das gibt es tatsächlich – in der ersten Kältekammer Berlins Cryosizer in Charlottenburg. Ganze 800 Kilokalorien sollst du hier in drei Minuten abfrieren: So machst du beim nächsten Trip an den See garantiert eine gute Figur. Denn Schwimmen macht als Hitze-Gegenmittel ehrlicherweise immer noch mehr Spaß als die Kältekammer, die bei Minus 150 Grad Celsius durchaus ein wenig pikst – aber hey, Schönheit hat seinen Preis. Und du verlierst Fett ohne ins Schwitzen zu kommen. Wie die Kältekammer genau abläuft, zeigen wir dir hier.
mehr Infos zur Kältekammer Cryosizer

Bunkerführung (berlinweit)

Bei hohen Temperaturen wollen wir ganz tief runter: Glücklicherweise hat Berlin noch zahlreiche Bunker und spannende Tunnel, die du im Rahmen von Führungen der Berliner Unterwelten e.V. erkundigen kannst. Wem das zu gruselig ist, der kann auch über der Erde bleiben – im ehemaligen Reichsbahnbunker in Berlin Mitte, der heute die Sammlung Boros berherbergt, findest du nicht nur Erfrischung, sondern auch spannende Kunst.
mehr Infos zu Berliner Unterwelten e.V.

Spritziger Sport (Berlin und Brandenburg)

Bei Temperaturen über 30 Grad ist an Sport nicht zu denken? Diese Ausrede zählt nicht: Versuch dich doch mal im Wakeboarden an verschiedenen Berliner Seen, das macht Spaß, erfrischt und macht gleichzeitig fit! Wir waren beispielsweise in der Wakeboard- und Wasserskisportanlage Zossen für dich untwerwegs und sind bereits große Fans.
mehr Infos zum Wakeboarden

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wasserskipark Zossen (@wasserskipark) am Feb 28, 2016 um 7:30 PST

Planschen gehen (berlinweit)

Wer sagt, dass Planschen nur etwas für Kinder ist? In Berlin gibt es zahlreiche sogenannte Planschen, beispielsweise in Potsdam, am Wannsee, aber auch direkt in Berlin Mitte oder auf der Frankfurter Allee. Eigentlich sind das ja Wasserkinderspielplätze, aber wenn du ganz lieb fragst, lassen dich die Kleinen vielleicht auch mal ans kühle Nass… Eine Übersicht für Erfrischungen in Friedrichshain-Kreuzberg findest du beispielsweise hier.

Tiefster U-Bahnhof in der Stadt (Mitte)

Öffis fahren bei dieser Hitze ist uns allen ein Graus. Aber: Fahr doch mal mit der neuen Linie U55! Die Station Brandenburger Tor liegt direkt unter selbigem und ist mit 17 Metern der tiefste U-Bahnhof Berlins. Dementsprechend ist es dort herrlich kühl. Also: Buch einpacken und es sich in der Wartezone neben dem Snackautomaten gemütlich machen.

Eisbecken im Liquidrom (Kreuzberg)

Nur Verrückte gehen bei diesem Wetter in die Sauna. Aber was steht neben fast jeder heißen Kammer? Richtig, ein Eisbecken für die Durchblutung. Kälter geht’s nicht – und wer zwingt dich, dass du vorher Schwitzen gehst? Einfach ausziehen, einsteigen und genießen – so lange du es aushältst.
mehr Infos im Liquidrom

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Liquidrom (@liquidromberlin) am Feb 3, 2019 um 12:23 PST

Exit Games (berlinweit)

Du willst raus aus dem Berliner Hitzesommer? Zahlreiche Exit Games in Berlin bieten genau das: In klimatisierten Räumen kannst du vor lauter Räselspaß die Affenhitze draußen vergessen. Die meisten Veranstalter haben mehrere Räume, die du ausprobieren könntest – einem kühlen und lustigen Rätseltag steht also nichts mehr im Weg!

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren
Top 10: Naturbadestellen in Berlin
Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht unbedingt tief in die […]
Wohnen + Leben | Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren
Darum ist es in Grunewald am schönsten
Manchmal ist das Leben in der Großstadt irgendwie zu laut, zu stressig und einfach zu […]
Freizeit + Wellness | Ausflüge + Touren | Tiere
Top 10: Tierparks in Brandenburg
Auch wenn wir den Tierpark Friedrichsfelde und den Zoo im Herzen unserer Stadt lieben: Manchmal […]