Top-Liste

Top 10: Wie du anderen helfen kannst

Top 10: Wie du anderen helfen kannst
Auch Tierliebhaber können sich ehrenamtlich engagieren - Tierheime suchen oft Paten oder Gassigeher für ihre Vierbeiner.
Wer sich ehrenamtlich engagieren will, braucht dafür nicht viel Geld. Auch Zeit und Liebe helfen oft, um einen Unterschied zu machen. Wir haben zehn Initiativen für tatkräftige Humanisten, Tierliebhaber oder Kinderversteher gesammelt.

Freunde für Ampo e.V.

Das Gute geht nie verloren – daran glaubt Katrin Rohde ganz fest und hat darum ihren Verein nach ebendiesem Motto benannt. Die Gründerin des Vereins Ampo e.V. ist vor 20 Jahren nach Burkina Faso ausgewandert und hat ein Projekt gegründet, um Kindern und jungen Frauen wie Männern zu helfen, eine Perspektive im eigenen Land zu finden. Geld für eine Krankenstation oder ein Frauenberatungszentrum wird unter anderem bei regelmäßigen Spendenevents gesammelt, zum Beispiel bei Flohmärkten, wo Tisch- und Standmieten oder auch der Verkaufserlös an den gemeinnützigen Verein gespendet werden.
mehr Infos zu Freunde für Ampro

Obdachlosenhilfe

Spätestens dann, wenn die Temperaturen wieder gegen Null gehen, werden wir daran erinnert: Wer jetzt auf der Straße schlafen muss, hat es nicht nur schwer, er schwebt unter Umständen in Lebensgefahr. Daher ist die erste kleine Hilfe, die man leisten kann, den Kältebus anzurufen, wenn man eine Person bei frostigen Temperaturen im Freien schlafen sieht: Telefon 0178 523 58 38. Wer mehr tun will, kann sich an Stellen wie der Berliner Obdachlosenhilfe wenden und beispielsweise bei einer Hilfstour mitfahren und Essen verteilen. Bei der Berliner Stadtmission gibt es Listen, welche Sachspenden benötigt werden. Und natürlich können die Organisationen auch finanzielle Unterstützung gut gebrauchen. Seit dem 1. November 2017 gibt es außerdem die kostenlose Kältehilfe-App, die Hilfseinrichtungen für Wohnungslose in Berlin anzeigt und Informationen zu Ansprechpartnern und Anfahrtswegen bereitstellt.
mehr Infos zur Berliner Obdachlosenhilfe

Zeit spenden

Es muss nicht immer Geld sein. Auch wer selbst knapp bei Kasse ist oder sich lieber sozial engagieren statt nur spenden möchte, kann anderen etwas Gutes tun. Und sich beziehungsweise seine Zeit spenden. Auf der Plattform betterplace.org gibt es einen Überblick über diverse Verbände, Organisationen und Aktionen, bei denen man sich einbringen kann. Ob als Vorleser für Kinder, als Willkommenshelfer für Geflüchtete oder als Eichhörnchenpfleger – die Liste ist lang und sehr breit gefächert. Auch Senioren oder kranke Menschen freuen sich über Gesellschaft und nette Gespräche. Einfach mal durchklicken, es ist bestimmt etwas Passendes dabei.
mehr Infos zu betterplace.org

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von betterplace (@betterplace_org) am Mai 3, 2019 um 6:51 PDT

Spenden für Notunterkünfte

Obwohl das Thema Obdachlosigkeit in den Medien omnipräsent ist, kommen immer noch nicht alle in Notunterkünften unter. Das Start-up My Molo aus Brandenburg, das mobile und faltbare Festivalhütten entwickelt, stellt nun schon im vierten Jahr acht seiner Vier-Quadratmeter-Hütten für Obdachlose als Schlafstätte zur Verfügung. Die Molos stehen auf dem Gelände der St. Pius-Gemeinde in Friedrichshain und bieten neben einem Bett, Strom und Heizung vor allem auch Privatsphäre. Tagsüber dürfen die Bewohner ihre persönlichen Sachen in den Hütten deponieren. Das Projekt wird von der Gemeinde Brot des Lebens und der Caritas finanziert. Doch für den Transport, Auf- und Abbau sowie Unterhalt, Betreuung und Verpflegung entstehen über die fünf Monate, in denen die Notunterkünfte zur Verfügung stehen, Kosten in Höhe von rund 1.100 Euro pro Hütte. Wenn auch du dieses einzigartige Kältehilfe-Projekt unterstützen möchtest, kannst du über eine Crowdfunding-Kampagne auf Betterplace.org spenden.
mehr Infos zu My Molo

wellcome

Auch bei diesem bundesweit agierenden Sozialunternehmen sind Zeitspenden gefragt. wellcome greift alleinerziehenden oder überforderten Eltern unter die Arme – und die können quasi immer Unterstützung gebrauchen. Ehrenamtliche Helfer können zum Beispiel alleinerziehenden Müttern ihr Kind für ein paar Stunden abnehmen. Und den Frauen so etwas Zeit verschaffen, um beispielsweise einzukaufen, Behördengänge zu erledigen oder sich mal ein paar Stunden ins Bett zu legen, ohne dass ständig der Nachwuchs „Mama“ schreit. Denn wie wertvoll und vor allem rar Zeit ist, wissen vor allem jene Mütter, die nicht von den eigenen Eltern, dem Partner oder Freunden unterstützt werden. Längerfristige Unterstützung ist in diesem Fall natürlich besonders schön. In Berlin unterhält wellcome in jedem Bezirk Büros.
mehr Infos zu wellcome

United Charity

Den Lieblingsstar treffen, backstage die besten Bands erleben oder bei Dreharbeiten von Notruf Hafenkante zuschauen – manche Dinge kann man nicht kaufen. Oder doch? Bei United Charity kannst du einmalige Erlebnisse, ausverkaufte Konzertkarten oder Gegenstände wie signierte Fußbälle oder ein getragenes Schweißband der Tennislegende Roger Federer ersteigern und gleichzeitig etwas Gutes tun. Denn die Erlöse bei United Charity gehen zu 100 Prozent an Hilfsprojekte wie Trinkwasser in Ruanda, Heime für misshandelte Kinder oder Hausaufgabenbetreuung.
mehr Infos zu United Charity

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von United Charity (@unitedcharity) am Mär 6, 2019 um 3:41 PST

Tierschutz Berlin

Hier gibt es süße Hunden, Katzen und alle anderen Tieren, die auf ein neues Zuhause warten. Auch wenn du kein Tier adoptieren kannst oder möchtest, gibt es die Möglichkeit den Tierschutz Berlin zum Beispiel mit einer Spende zu unterstützen. Auch werden immer Paten oder Gassi-geh-Menschen gesucht, die den Vierbeinern ein wenig Abwechslung bieten. Spenden kann man direkt über die Homepage. Im Dezember findet außerdem regelmäßig ein Weihnachtsfest für Tierheim-Tiere statt. Dazu folgen weitere Infos auf der Tierschutz-Seite.
mehr Infos zum Tierschutz Berlin

Lesepatenprojekt

Wenn du Bücher und Kinder magst, ist diese ehrenamtliche Aufgabe perfekt für dich: Das Lesepatenprojekt ist eine Initiative des Bürgernetzwerks Bildung der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), die Kinder und Jugendliche beim Lesen und Lernen fördern will. Und hier kommst du ins Spiel, denn es werden ständig Helfer gesucht, die in Berliner Schulen und Kindertagesstätten zusammen mit den Kindern lesen, spielen oder sie in der Sekundarstufe in ihren Problemfächern unterstützen. Die Fackel der Bücherliebe weiterzutragen ist zudem eine gute Tat, die das Leben vieler Kinder ein Leben lang begleiten wird.
mehr Infos zum Lesenpatenprojekt

Laughing Hearts

Der Verein Laughing Hearts ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Berliner Unternehmen und setzt sich für Kinder und Jugendliche ein, die in Heimen leben oder sozial benachteiligt sind. Er arbeitet mit insgesamt 22 sozialen Einrichtungen zusammen, die in ganz Berlin und teilweise auch in Brandenburg verteilt sind. Dort schafft Laughing Hearts Sportangebote, bietet Nachhilfe an oder Einblicke in die Berufswelt, organisiert Ausflüge oder vermittelt Hobbys. Bei diesem Engagement ist Hilfe immer willkommen. Ob du selbst aktiv werden, Geld- oder Sachspenden beisteuern möchtest, deine (Berufs-)Erfahrung in die Dienste des Vereins stellen oder einfach Kontakte vermitteln kannst: Melde dich einfach und finde deine Aufgabe.
mehr Infos zu Laughing Hearts

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Laughing Hearts e.V. (@laughingheartscharity) am Apr 21, 2019 um 12:32 PDT

Kreuzberg hilft

Zwar ist die Situation nicht mehr ganz so dramatisch wie in den vergangenen Jahren. Doch noch immer fehlt es vielen geflüchteten Menschen in Berlin an einer halbwegs komfortablen Unterkunft, wintertauglicher Kleidung – und vor allem an Unterstützung im täglichen Leben in einem fremden Land. Initiativen wie Kreuzberg hilft arbeiten mit Spendenaktionen, gemeinsamen Aktivitäten und Betreuung unermüdlich daran, die Not zu lindern. Und sind nach wie vor auf Unterstützung angewiesen, vor allem tatkräftige: Online können sich Helfer ganz unkompliziert auf Listen eintragen und beispielsweise Fahrdienste, Hilfe bei Aktionen oder dem Sortieren von Spenden anbieten. Egal, ob einmalig oder regelmäßig. Auch Geldspenden sind willkommen, denn damit können die Helfer gezielt das kaufen, was wirklich in den Unterkünften gebraucht wird.
mehr Infos zu Kreuzberg hilft e. V.

Weitere Artikel zum Thema

Service
Nachbarn helfen Nachbarn
Hellersdorf - Ob eine helfende Hand oder ein erfahrener Ratschlag für den Alltag nötig werden: […]
Kultur + Events
Zeit statt Zeug schenken
Muss es die dritte Holzeisenbahn sein, der sechste Schal oder das x-te Kochbuch? Bevor du […]
Wohnen + Leben
Döner essen und dabei Gutes tun
Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]