Für Autos gesperrt

Fußgängerzone Sraße des 17. Juni

Autofahrer müssen sich seit vergangenem Wochenende einen anderen Weg suchen. Auf der Straße des 17. Juni findet ein Event nach dem nächsten statt: Umweltfestival, Fanmeile, CSD-Parade, Fashion Week, B-Parade und so weiter.

Wer besonderen Spaß daran findet, die Straße des 17. Juni mit seinem Wagen zu passieren, ist in den kommenden Wochen arm dran: Es geht nicht – oder bestenfalls streckenweise. Berlins wichtigste Ost-West-Achse wird wieder einmal zur Partymeile, für diese und jene Unterhaltung, wobei dem gemeinsamen Fußballgucken eine besondere Bedeutung zukommt. Das passiert erst ab kommendem Wochenende Freitag mit dem EM-Anpfiff. Doch der Abschnitt zwischen Brandenburger Tor und Großer Stern ist schon seit dem gestrigen Sonntag um 2 Uhr dicht.

Denn die Grüne Liga Berlin veranstaltete ihr Umweltfestival, mit dem sie auf den Erdgipfel einstimmen wollte, der vom 20. Bis 22. Juni in Rio stattfindet. Wer aber glaubte, er habe am Sonntag überall sonst in der Stadt freie Fahrt, der irrte – das war nur mit dem Rad möglich. Denn auch die ADFC-Sternfahrt, auf der Radler aus allen Himmelsrichtungen aufs Brandenburger Tor zuströmen, behinderte den Verkehr.

Die EM steht in den Startlöchern

Ab Freitag rollt dann der Ball, und die abgesperrte Straße wird zur Fanmeile, diesmal nur zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor. Mit deren Aufbau wurde unmittelbar an den Abbau des Umweltfestivals in der Nacht zum heutigen Montag begonnen. Erstmals wird die Meile am 9. Juni beim Spiel Deutschland gegen Portugal genutzt, genauso wie am 13. und 17. Juni, wenn Löws Elf gegen die Niederlande und Dänemark spielt. Weitere Public-Viewing-Termine hängen davon ab, wie erfolgreich die deutsche Mannschaft sich schlägt. Auch über die Übertragung der Halbfinale- und Finalespiele ist nach Angabe der Veranstalter noch nicht entschieden. Der Straßenabschnitt ist aber für die gesamte EM-Zeit gebucht und bezahlt, exakt bis 4. Juli. Selbst an Tagen ohne Public-Viewing-Termine werde die Vollsperrung aus Sicherheitsgründen nicht aufgehoben, sagte Harald Büttner, Leiter des Tiefbau- und Landschaftsplanungsamtes Mitte.

Vom 7. bis 11. Juni wird die gesperrte Strecke dann sogar noch bis zum Charlottenburger Tor ausgedehnt. Wieder wegen der Radler: Dort geht das Rahmenprogramm des Velothons über die Bühne, das am kommenden Wochenende durch verschiedene Radrennen den Verkehr in Berlin behindern wird. Weiter im Programm: Die Parade zum Christopher Street Day am 23. Juni, die in die Fanmeile mündet und am Tor ihren Zielpunkt erreicht hat. Schon in der Nacht auf den 22. Juni startet der Aufbau der am 3. Juli beginnenden Fashion Week, auf dem Abschnitt zwischen Großem Stern und Yitzhak-Rabin-Straße, der bis 12. Juli dicht ist. Zwischen 20. und 22. Juli ist die Straße wieder blockiert, für die auf ganzer Länge geplante B-Parade. Derzeit befinde man sich in der Genehmigungsphase, sagt Amtsleiter Büttner. Danach zeichnen sich schon die nächsten Events ab: Berlin-Marathon, Einheitsfest, Silvester.

Wer sich schon auf die EM freut und die Spiele mit einer Fan-Brille in dem Farben seiner Lieblingsmannschaft verfolgen möchte, sollte schnell an unserem Gewinnspiel teilnehmen.


Quelle: Der Tagesspiegel

Fußgängerzone Sraße des 17. Juni, Straße des 17. Juni, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Mode | Shopping + Mode | Wohnen + Leben

Diese Kapuzen setzen ein Zeichen

Berlin trägt Kippa – diesmal auf dem Hoodie. Der Berliner Galerist Johann König der bekannten […]
Service | Wohnen + Leben

Top 5: Berliner Kurierdienste

Du möchtest deiner Oma einen Kuchen schicken? Brauchst heute Abend dringend eine schicke Tasche? Oder […]
Familie | Wohnen + Leben

Diese App ist ein wahrer Held

Ganze 100 „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ wurden dieses Jahr prämiert. Mit dabei auch […]