25. November

Das bewegt Berlin heute

Das bewegt Berlin heute
Pommes oder Nudeln mit Tomatensoße finden Kinder zwar toll, doch es soll mehr Gemüse aufs Schultablett kommen.
Eine besondere Fotoausstellung am Hauptbahnhof und mangelhaftes Schulessen  - die Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Bei der Benefiz-Gala „Künstler gegen Aids“ wurden gestern Abend im Theater des Westens Spenden für die Berliner Aids-Hilfe gesammelt. Alle auftretenden Künstler verzichteten für diesen Zweck auf ihre Gage. Mit dabei waren zum Beispiel die Musical-Stars von „Mamma Mia!“ oder Klaus Hoffmann.
  • Seit gestern ist die Ausstellung „Die Unsichtbaren“ im Berliner Hauptbahnhof zu sehen. Sie zeigt 25 Fotos von Menschen, die auf der Straße leben. Abgelichtet und interviewt wurden sie und weitere Obdachlose in der Bahnhofsmission vom Bahnhof Zoo. Noch bis zum 30. November kann man sich die Bilder ansehen.
  • Berliner Beamte sollen stressresistenter und freundlicher werden. Die Finanzbehörde des Berliner Senats möchte dafür ein Pilotprojekt starten, das die Mitarbeiter in Belastungssituationen stärkt. Funktionieren soll das durch Online-Coachings, die in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität durchgeführt werden. Wir freuen uns schon auf die entspannteren Mitarbeiter vom Amt!

Dit is oll:

  • In Zukunft wird man bei Kaiser’s sein Pfand nicht mehr für die Berliner Tafel spenden können. Bisher konnte man seine Pfandbons einfach in eine grüne Box schmeißen und so etwas Gutes tun. Weil sich die beiden Partner der Aktion „Stimmt so!“ nicht einig darüber waren, ob das Geld aus der Aktion zu 100 Prozent an die Tafel fließt, soll das Projekt im nächsten Jahr enden. Bis dahin sollen dann auch die grünen Pfandboxen aus den Kaiser’s Filialen verschwinden oder an Kaiser’s verkauft werden.
  • Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat für heute Mittag zum „Bundeskongress Schulverpflegung“ nach Berlin eingeladen. Dort wird eine Studie vorgestellt, die beweist, was viele schon ahnen: Das Schulessen ist mangelhaft. Es gibt noch immer zu wenig Gemüse und zu viel Fleisch.
  • In der dunklen Jahreszeit werden vor allem am Stadtrand Berlins wieder viele Einbrüche erwartet. Jut is: Die Polizei scheint vorbereitet. Sie fährt vermehrt Streife, informiert Anwohner und kontrolliert Autos und verdächtige Passanten.
    Berlin-Hauptbahnhof, Europaplatz 1, 10557 Berlin

    Berlin-Hauptbahnhof

    Der Hauptbahnhof wurde mit einer Milliarde Euro deutlich teurer als geplant und nur mit verkürztem Dach realisiert.

    Weitere Artikel zum Thema

    Kultur + Events
    Berlin ist nicht einmalig
    Ein crossmediales Projekt widmet sich ab 28. November den mehr als 100 Orten auf der […]
    Unterhaltung
    Friedrichshain kocht. Wenn du hilfst.
    Alternativer Kiezführer, Kochbuch und guter Zweck in einem, das soll das Buch "Friedrichshain kocht" werden. […]