4. Juni

Das bewegt Berlin heute

Das bewegt Berlin heute
Hollywood-Flair mitten in Marzahn: Das könnte es bald schon in den Ahrensfelder Bergen geben und sich dann möglicherweise zu einer kleinen Touristenattraktion entwickeln.
Hollywood in Marzahn und Probleme beim Schulübergang - die Tops und Flops des Tages.

Dit is jut:

  • Mitte April wurde es als Idee vorgestellt, jetzt steht fest: Das Projekt Marzahn Hills setzt sich für sein eigenes Hollywood-Schild auf den Ahrensfelder Bergen ein. Es soll sich zum Wahrzeichen des Bezirks entwickeln und zu einem Besuch vor Ort anregen. Wir finden: Spitzenidee! Das könnte Marzahn gut stehen.
  • Ebenfalls gut stehen könnte Berlin ein fertiger Flughafen BER. Der feiert mittlerweile seinen dritten Nicht-Eröffnungs-Geburtstag. Mittlerweile wurde hier allerdings schon eine ganze Menge fertiggestellt, zuletzt zum Beispiel die Pavillions am Hauptterminal. Was bereits erledigt wurde und woran noch gefeilt wird, haben die Kollegen vom Tagesspiegel zusammengefasst.
  • Bewohner von Treptow-Köpenick aufgepasst! Heute Abend könnt ihr aktiv darüber mitentscheiden, was mit den 2.200 Euro passieren soll, die dem Bezirk zur freien Gestaltung zur Verfügung stehen. Die „Kiezpaten“ Alexander Freier und Volker Schröder empfangen euch um 19 Uhr in der Nachbarschaftsgalerie der KungerKiez-Initiative. Was es mit der sogenannten „Kiezkasse“ auf sich hat und ob es sie bald berlinweit gibt, hat QIEZ-Redakteurin Julia für euch herausgefunden.
  • Nur noch zwei Tage bis zum Champions-League-Finale im Olympiastadion. Und ja, wie gerne würden viele das bedeutsamste Fußballspiel des Jahres live im Stadion verfolgen. Das denken sich auch einige Jugendliche, die heute beim „Playstation Junior Champions Cup Finale“ und „Playstation Girls Cup“ ab 16 Uhr auf dem Platz des 18. März um Karten für das Endspiel kicken. Dabei feuern sie die Fußballprofis Felix Kroos und Änis Ben-Hatira an. Und hoffentlich jede Menge Zuschauer.

Dit is oll:

  • Nur durchschnittlich fünf Schüler einer jeden Sekundarschule ohne eigene gymnasiale Oberstufe empfehlen sich für das Gymnasium. Dass hier dringend Nachholbedarf besteht, bemerkte Bildungssenatorin Scheeres bereits 2014. Sie bat Klaus Brunswicker, ehemals Leiter der Sophie-Scholl-Schule, darum, Konzepte für einen besseren Übergang zu erarbeiten. Das Resultat wirft einige Probleme auf, die der Tagesspiegel herausgestellt hat.
  • Die S-Bahn Berlin bleibt definitiv bis 2026 ein Teil der Stadt. Weil der Berliner Senat die Ausschreibung für den Linienbetrieb verschlafen hat, auf den sich weitere Bahnabieter hätten bewerben können, bekommt die S-Bahn Aufträge für den Weiterbetrieb. Ob man sich nun darüber freuen oder ärgern soll, wissen wir auch nicht so genau. Frischer Wind auf den Gleisen hätte aber wohl definitiv nicht geschadet.
     
Nachbarschaftsgalerie der KungerKiezinitiative in Alt-Treptow, Karl-Kunger-Str. 15, 12435 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Ein Bezirk blickt in die Zukunft
Marzahn-Hellersdorf - Am 21. Januar wurde im bezirkseigenen Rathaus am Alice-Salomon-Platz Bilanz der vergangenen Monate […]