14. August

Das bewegt Berlin heute

Bei uns gibts den Sonnenaufgang über Berlin ohne jede Gefahr zu sehen.
Bei uns gibts den Sonnenaufgang über Berlin ohne jede Gefahr zu sehen.
Mehr Früchte für Lichtenberg und ein gefährlicher Sonnenaufgang - die Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Kreuzberg wird größer: Mit einer Verordnung hat Innensenator Frank Henkel (CDU) die Bezirksgrenzen verändert und das zuvor zu Tempelhof-Schöneberg gehörende Lilienthal-Dreieck Friedrichshain-Kreuzberg zugeschlagen. Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen über das 7,3 Hektar große, nördlich des Flughafens Tempelhof gelegene Gelände. Kreuzberg bekommt eine Kleingartenanlage, einen Sportplatz und ein Regenwasserrückhaltebecken – geplant ist, anstelle des Beckens weitere Sportanlagen zu bauen.
  • „Essbare Früchte“ jetzt auch in Friedrichsfelde-Süd: Als Teil der Neugestaltung des Grünzugs Hönower Weg wurde in Höhe der Dolgenseestraße ein ehemaliger Schulgarten zu einem allgemein zugänglichen Bereich. Dort hat das Bezirksamt nun einen Früchtegarten mit Tonteich und gepflastertem Weg anlegen lassen. Zu essen gibt es demnächst unter anderem Erdbeeren, Heidelbeeren, Birnen, Kirschen und Birnenquitten. Zu bestaunen ist der Garten ab sofort.
  • Heute Abend gut anziehen und noch mal ins Freiluftkino: Am Mariannenplatz in Kreuzberg läuft um 21 Uhr „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, die Verfilmung des schwedischen Bestsellers von Jonas Jonasson, im Original mit Untertiteln. Für Freunde schwarzen Humors streng empfohlen!

Dit is oll:

  • Die Feuerwehr musste gestern in Prenzlauer Berg eine Hauswand aufbrechen. Allerdings nicht wegen eines Hausbrandes, sondern um eine stark übergewichtige Frau ins Krankenhaus zu bringen. Die 300 Kilo schwere Prenzl’bergerin passte weder durch Türen noch Fenster ihrer Wohnung. Da sie auch für die Feuerwehrleiter zu schwer war, musste sie mit einem Spezialbett und einem Gabelstapler abtransportiert werden.
  • Die Berliner haben in einer Umfrage die schlimmsten Raserstrecken der Hauptstadt gewählt. Dort sollen nun beim sogenannten „Blitzer-Marathon“ am 18. September schwerpunktmäßig Polizei-Kameras zum Einsatz kommen. Und hier sind die nach der subjektiven Empfindung der Teilnehmer schlimmsten fünf Straßen: Kurfürstendamm, Berliner Allee in Pankow, Buchholzer Straße in Pankow, Heerstraße in Spandau und Eichborndamm in Reinickendorf.
  • Verliebt, aber in Gefahr: So richtig oll finden wir die Geschichte zwar nicht, die sich zwei 20-Jährige in Neukölln geleistet haben, aber doch ziemlich unvernünftig. Nach einer Partynacht stiegen die beiden Verliebten auf ein meterhohes Bahnsignal zwischen den Bahnhöfen Sonnenallee und Neukölln, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Ein S-Bahn-Fahrer stoppte seinen Zug, vier weitere Bahnen verspäteten sich, bis die Bundespolizei das Pärchen von dem Signalausleger herunter komplimentierte.
Freiluftkino Kreuzberg, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Filmbeginn täglich um 21:30 Uhr
Saison vom 4. Mai bis zum 1. September 2019

Weitere Artikel zum Thema

Film
Blockbuster im Kranzler Eck
Kurfürstendamm - Wer den Sommer noch einmal richtig auskosten möchte, ist vom 21. August bis […]
Kultur + Events | Party
Top 5: Oktoberfest feiern in Berlin
O' zapft is! Das Münchner Oktoberfest wird auch in Berlin zünftig begangen. Wir verraten dir, […]
Kultur + Events
Highlights beim Pop-Kultur Festival 2021
So viel geballte Kultur wie beim gerade stattfindenden viertägigen Pop-Kultur Festival in der Kulturbrauerei gab […]