Berlin am 17. Oktober

Dit is jut & dit is oll

Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Designermode der Stadtmission und immer ältere Drogendealer - die Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Messe für Weiterbildung: Beim „Marktplatz Bildung“ im Kosmos in Friedrichshain informieren heute ab 10 Uhr 115 Anbieter aus Berlin und Brandenburg über die Möglichkeiten, sich aus- und weiterbilden zu lassen. Und der Eintritt zur achtstündigen Veranstaltung ist frei!

  • Geschichten rund um den Kurfürstendamm: Die Historikerin Dorothea Zöbl liest heute um 19 Uhr aus zwei ihrer Bücher, die sich mit der wechselvollen Geschichte eines Eckhauses am Ku’damm und des ältesten Hauses von Charlottenburg beschäftigen. Ort der Lesung: die Ingeborg-Bachmann-Bibliothek in der Nehringstraße, der Eintritt ist frei.

  • Die Berliner Stadtmission macht Designermode: Heute eröffnet der „Water To Wine“-Shop, in dem die Organisation Mode und Accessoires, die mit Hilfe von Upcycling aus alten Produkten entstanden sind, für den guten Zweck verkauft. Ab 13 Uhr gibt es in der Auguststraße 82 in Mitte Imbiss und Getränke, einige Designer werden vor Ort sein und Musik gibt es später auch noch.

  • Und: Heute soll Madonna tatsächlich und wirklich echt in ihr neues Fitnessstudio in Zehlendorf kommen. Wo du das findest, hier entlang.

Dit is oll:

  • Streit um Regenauffangbecken auf dem Tempelhofer Feld: Der ‚künstliche See‘, in den die Senatsverwaltung das Regenwasser vom Dach des Flughafens leiten möchte, stößt bei Naturschützern auf Kritik. Der BUND hält die Wasserfläche für ökologisch schädlich und plant, gegen die Baugenehmigung zu klagen. Der Senat beteuert jedoch, die Planung sei nach ökologischen Gesichtspunkten erfolgt. Wem soll man jetzt glauben?
  • Erneut Preissteigerung auf prominenter Berliner Baustelle: Die James-Simon-Galerie, der künftige Eingangsbereich der Museumsinsel, wird fast 40 Prozent teurer als ursprünglich geplant. Nach Informationen des Tagesspiegels dürfte das Gebäude 98,8 statt 71 Millionen Euro kosten.
  • Drogendealer im Rentenalter: Vor dem Landgericht hat der Prozess gegen einen 69-Jährigen begonnen, der zusammen mit drei Komplizen zwischen 50 und 60 im Winsviertel in Prenzlauer Berg Kokain, Cannabis und Amphetamine bandenmäßig verkauft haben soll.
Kosmos, Karl-Marx-Allee 131 A, 10243 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness
Für ein natürlich weites Feld
Über die Gestaltung des Tempelhofer Feldes wird kontrovers diskutiert. Eine Bürgerinitiative aus dem namensgebenden Stadtteil […]
Kultur + Events | Party | Kinder | Familie
Top 5: Halloween feiern in Berlin
Viele Orte der Hauptstadt verwandeln sich im Oktober in Kammern des Schreckens. Wo du dieses […]