11. Februar

Das bewegt Berlin heute

Das bewegt Berlin heute
Der am 31. Januar verstorbene Richard von Weizsäcker war nicht nur Bundespräsident, sondern von 1981 bis 1984 auch Regierender Bürgermeister von Berlin.
Der gebührende Abschied von Altbundespräsident Richard von Weizsäcker und eine Kita vor dem Aus - die Tops und Flops des Tages.

Dit is jut:

  • Berlin nimmt gebührenden Abschied von Richard von Weizsäcker und verneigt sich vor dem im Alter von 94 Jahren verstorbenen Altbundespräsidenten mit einem Trauergottesdienst und anschließendem Staatsakt ab 11 Uhr im Berliner Dom. Rund 2000 Gäste werden erwartet, darunter Bundespräsident Joachim Gauck, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Achtung: Zwischen 7 und 15 Uhr kommt es deshalb zu umfangreichen Verkehrssperrungen rund um das Rote Rathaus und den Dom.
     
  • Fast jeder Großstadtbewohner kennt ähnliche Situationen: In der U-Bahn kommt es zum Streit, die Stimmen werden immer lauter und eine Eskalation scheint kurz bevorzustehen. Was tun? Wie man richtig reagiert und sich selbst und andere schützt, vermitteln Polizei und der Runde Tisch Zehlendorf-Süd heute von 17 bis 19 Uhr bei einem Seminar zum Umgang mit Aggression und Gewalt in den Räumen von Zephir e.V. Lernen mehr Zivilcourage zu zeigen, das finden wir jut!
     
  • Die künftige Buschkowsky-Nachfolgerin Franziska Giffey, momentan noch Neuköllns Schulstadträtin, setzt sich heute für die Förderung der deutschen Sprachkenntnisse bei Kindern mit Migrationshintergrund ein. Um 9 Uhr eröffnet sie die „Lernwerkstatt Sprache“ in der Schule am Teltowkanal.

Dit is oll:

  • In Lichterfelde wurden einer Mini-Kita mit acht Kindern die Räumlichkeiten gekündigt. Nun drohen die Kleinen plus zwei Erzieherinnen ab Ende März auf der Straße zu stehen, denn eine neue Bleibe hat sich für die „Villa Rappelzappel“ noch nicht gefunden. Mächtig oll: Die Betreiberinnen Elke Perlwitz und Svenja Zeiseler werden von Vermietern im Kiez abgelehnt, weil diese keine Kinder im Haus haben wollen.
     
  • In den Berliner Bezirken müssen öffentliche Einrichtungen immer öfter gesichert werden. Ob Jobcenter, Hallenbäder, Schulen oder jetzt die Neuköllner Helene-Nathan-Bibliothek – kriminelle Übergriffe und Gewaltvorfälle erfordern zunehmend personellen Wachschutz für diverse Institutionen der Hauptstadt.
     
  • Die Pannen am BER gehen weiter: Auf die europaweite Ausschreibung für die Stelle des Generalplaners für das Großbauprojekt hat sich niemand beworben. Der Flughafen wird wohl nie fertig werden …
Berliner Dom, Am Lustgarten, 10178 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events
Ein neuer Palazzo neben dem Spreepark
Plänterwald - Für zehn Millionen Euro aus dem neuen Investitionsfonds Berlin soll das verfallene "Eierhäuschen" […]
Freizeit + Wellness
Wer mitmacht, entscheidet
Tempelhofer Feld - Noch bis zum 14. März 2015 können Bürgerinnen und Bürger Vorschläge für […]
Kultur + Events
Interesse an der Alten Börse?
Brauhaus, Club, Räume für Events – viel wurde auf dem Gelände neben den Bahngleisen in […]