Berlin am 12. März

Dit is jut & dit is oll

Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Songslam in Neukölln und Drogen auf dem Spielplatz - die Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Jungbrunnen: Das 26 Jahre alte Wasserspiel vor dem Eingang zum Zoo-Aquarium wird komplett saniert. Ab Mai soll in dem Brunnen, der seit dem Frühjahr 2013 wegen eines Schieferplatten-Diebstahls trockengelegt war, wieder das Wasser sprudeln.
  • Was die Poeten können, haben die Musiker schon lange drauf: Analog zum Poetry Slam treten heute Abend ab 20.30 Uhr im Heimathafen Neukölln Songwriter mit ihren eigenen Songs und ohne Begleitung gegeneinander an. Die Jury wird aus dem Publikum ausgewählt. Schnickschnack wie bei „DSDS“ oder ähnlichen TV-Formaten gibt’s nicht, sondern einfach nur Musik – hoffentlich gute! Moderiert wird der Abend aber doch: Tilman Birr und Paul Bokowski haben bereits einschlägige Erfahrungen mit Slam-Veranstaltungen. Und als Special Guest ist Sven van Thom dabei. Der Eintritt kostet 6 Euro.
  • Großes Mehdorn-Interview gestern im rbb: Viele Anwohner wird es freuen, dass nun auch der BER-Flughafenchef keine Chance mehr für einen Weiterbetrieb des Flughafens Tegel sieht. Zur Erinnerung: Mehdorn hatte die Idee erst wieder ins Spiel gebracht.

Dit is oll:

  • Keine Aussagen machte Hartmut Mehdorn jedoch zu Fragen, die die Berliner und Brandenburger ebenso interessieren dürften: Wann wird BER denn nun eröffnet? Und wie viel könnte er am Ende kosten?

  • Drogendealer im Görlitzer Park halten sich augenscheinlich nicht mehr an die Vereinbarung, Spielplätze für ihre Geschäfte zu meiden. Zumindest geriet gerade eine Kokainkugel in die Hände von Kindern. Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek fordert nun eine „bezirksübergreifende Strategie“ zur Eindämmung des Drogenhandels.
     
  • Der Usedom-Express ist Geschichte. Die Bahn hat die Direktverbindung von Berlin zur Ostseehalbinsel eingestellt. Die – ohnehin etwas langsame – Linie hat sich offenbar nicht rentiert, jetzt geht es ab Mai nonstop nur noch per Bus Richtung Usedom. Auch doof: Der Preis fürs sogenannte Ostsee-Ticket steigt am 1. April von 43 auf 49 Euro.
Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness
Was tun im Görlitzer Park?
In der Diskussion um den Drogenhandel in der Kreuzberger Grünanlage sind schon diverse Vorschläge unterbreitet […]
Tiere
Geheimnisvoller Glibber
Zoologischer Garten - Sein Spezialgebiet sind Medusen. Daniel Strozynski hegt eine Horde von Verwandlungskünstlerinnen: Europas größte […]
Freizeit + Wellness | Liebe | Kultur + Events
Top 10: Events für Singles in Berlin
So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten, […]