15. April

Das bewegt Berlin heute

Das bewegt Berlin heute
Der "Großvater des Britpop", Paul Weller, ist heute in Berlin.
Neue Berliner Filme und altes verbotenes Liedgut - die Tops und Flops des Tages.

Dit is jut:

  • Film ab: Heute startet die elfte Ausgabe von „Achtung Berlin“, dem Filmfestival für „Neues Deutsches Kino“ aus der Hauptstadt. Die ganze Kreativität der hiesigen Filmszene, vor allem die von noch nicht so bekannten Regisseuren und Schauspieltalenten, gibt es dabei zu entdecken. Worauf ihr euch freuen könnt, lest ihr am besten hier nach.

  • Einflussreicher britischer Musiker in der Stadt: Paul Weller zählt zu den wichtigsten Größen der späteren Mod-Kultur und kann auch als einer der ‚Erfinder‘ von Britpop gelten. Obendrein hat er sich auf seinen eigenen Alben aber immer wieder wandlungsfähig gezeigt und so dürften seine zahlreichen Fans schon besonders gespannt auf das neue Album „Saturns Pattern“ warten, das am 18. Mai erscheint. Heute Abend ist Weller ab 20 Uhr im Admiralspalast. Glückliche kommen eventuell noch an einige Restkarten.

  • Heute wird es ernst für die bisherige Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport, Franziska Giffey. Die SPD-Politikerin soll am frühen Abend zur jüngsten Bezirksbürgermeisterin der Stadt gewählt werden. Nicht, dass ihre bisherige Aufgabe nicht auch schon herausfordernd war. Ihre Vorhaben im Bildungsbereich wie auch auf den anderen wichtigen Feldern hat sie Qiez.de im Gespräch verraten.

      Dit is oll:

      • Nazi-Lied im Unterricht: Am Köpenicker Emmy-Noether-Gymnasium soll eine Musiklehrerin ihre 11. Klasse das „Horst-Wessel-Lied“ singen haben lassen, das seit dem Zweiten Weltkrieg verboten ist und zuvor gerne von der SA zum ‚Besten‘ gegeben wurde. Ersten Aussagen der Lehrerin zufolge will sie das Lied allerdings im Zusammenhang mit einem Bertolt Brecht-Gedicht behandelt haben, das eine Parodie des ersteren ist. Doch dann muss zumindest das Lernziel verfehlt worden sein, denn es liegt eine anonyme Anzeige vor.
      • Auch nicht viel besser sind einsturzgefährdete Schulgebäude. Drei von ihnen mussten jetzt in Steglitz-Zehlendorf wegen fehlender Standfestigkeit gesperrt werden. Es handelt sich um sogenannte ‚mobile Unterrichtsräume‘ aus den 1980ern. Betroffen sind die Mühlenau-, die Kronach- und die Sachsenwald-Grundschule.
      • Das Nachbarschaftshaus Lietzensee bekommt ab Juli keine Fördergelder der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales mehr. Damit wollen sich Trägerverein und Nutzer nicht abfinden. Heute um 17.30 Uhr wird an der Herbartstraße 25 über die Perspektiven diskutiert.
      Admiralspalast, Friedrichstr. 101-102, 10117 Berlin

      Admiralspalast

      Ballettaufführungen, Musicals und Theater kommen im berüchtigten Berliner Admiralpalast auf die Bühne. Das Gebäude selbst wagt den Spagat von Tradition und Moderne. Nach einer umfassenden Sanierung öffnete das denkmalgeschützte Haus 2006 wieder die Pforten.

      Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

      Kultur + Events | Party
      Top 5: Tipps zum Vatertag in Berlin
      Traditionell werden an Christi Himmelfahrt die Väter und Herren gefeiert, meist übernehmen sie das sogar […]
      Kultur + Events
      Top 10: Straßenfeste in Berlin
      Den Spirit of Berlin erleben – das geht am besten bei den zahlreichen Stadtfesten, die […]