Berlin am 18. September

Dit is jut & dit is oll

Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Lachtränengarantie und NPD-begeisterte Jugendliche - unsere Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Die Art Week ist seit gestern in Berlin im Gang. Der Fotokünstler Carsten Sander zeigt im Rahmen der Entdecker-Messe Berliner Liste im Kraftwerk Mitte die Ausstellung „HEIMAT Deutschland – Deine Gesichter“. Hier gibt‘s alle Infos dazu – und einen ersten Vorgeschmack auf die großartigen Portraitfotografien. Hier noch ein weiteres künstlerisches Goodie:
  • Sein neues Bühnenprogramm präsentiert Dieter Nuhr bei den Wühlmäusen. „Nuhr ein Traum“ – Lachtränen in den Augen garantiert. Glücklich ist, wer sich schon Tickets gesichert hat, die Show ist nämlich ausverkauft.
  • Vor 250 Jahren gründete Friedrich der Große die Königliche Porzellan- Manufaktur Berlin – noch heute ein einzigartiges Traditionsunternehmen. Zu deren Ehren wird heute im Schloss Charlottenburg die Ausstellung „Gestalten, Benutzen, Sammeln. 250 Jahre Porzellan aus der Königlichen Manufaktur in Berlin“ eröffnet.

  • Eine Truppe von Schriftstellerin um Juli Zeh startet heute wegen der NSA-Spähaffäre einen „Marsch aufs Kanzleramt“. Vier Tage vor der Bundestagswahl wollen die Autoren einen Brief mit 65.000 Unterstützer-Unterschriften an Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben.

 

Dit is oll:

  • Viel zu kalt ist es. Wir sind noch NICHT im morgendlichen Schal-und-Handschuh-Modus.
  • Viele junge Leute in Brandenburg wählten die NPD – und auch in Berlin gibt das Ergebnis der U18-Wahl Anlass zu Sorgen. Mehr dazu lesen Sie bei unseren Kollegen vom Tagesspiegel.
Die Wühlmäuse, Pommernallee 2-4, 14052 Berlin

Wühlmäuse

Weitere Artikel zum Thema

Theater
Fünf Fragen an Florian Schroeder
Theodor-Heuss-Platz – Er ist die humorvolle Stimme seiner Generation und seit mittlerweile sieben Jahren Berliner. […]