Berlin am 18. Dezember

Dit is jut & dit is oll

Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Viel Einigkeit am Landwehrkanal und kein Schnee zu Weihnachten - unsere Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Heute vor 100 Jahren wurde Willy Brandt geboren. Wer sich dem engagierten SPD-Politiker und Kanzler aus diesem Anlass noch einmal aus einem ganz persönlichen Blickwinkel nähern möchte, hat dazu von 12 bis 18 Uhr im Willy-Brandt-Haus Gelegenheit. Eine Fotoausstellung zeigt dort private Bilder Brandts, aufgenommen von Rufus Müller, einem der renommiertesten Portraitfotografen der Nachkriegszeit.
     
  • Noch nicht alle Weihnachtsgeschenke beisammen? Im Kater Holzig findet heute von 20 bis 5 Uhr ein Nachtflohmarkt statt. Der Eintritt zum „Katermarkt by night“ ist frei.
     
  • Vorbildlich: In rund 140 Mediationssitzungen haben sich Anwohner, Behörden sowie Vertreter der Binnenschifffahrt auf ein Konzept zur Instandsetzung des Landwehrkanal-Ufers geeinigt. Auch die Fällung von mehr als 200 Bäumen konnte abgewendet werden. Die Sanierungsarbeiten sollen 2014 oder 2015 starten und voraussichtlich zehn Jahre dauern.
     
  • Studenten der Freien Universität haben Rezepte und Lebensgeschichten von Berliner Flüchtlingen in einem Buch zusammengetragen. 2,50 Euro aus dem Verkauf jedes Werkes gehen an die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl. „Über den Tellerrand kochen“ ist unter anderem hier erhältlich.

Dit is oll:

  • Kriminelle Geschenke-Beschaffung: In Zehlendorf Mitte haben unbekannte Täter mit einem Auto die Tür zur Filiale eines Elektromarktes durchbrochen. Das Diebesgut wurde anschließend in einem anderen Fahrzeug abtransportiert. Der Überfall erinnert an den Einbruch ins Alexa vor wenigen Tagen.
     
  • Schlechte Nachbarschaft: Zwei Berliner Polizisten sollen zwei polnische Staatsangehörige, die nur zufällig zwischen die Fronten geraten waren, bei einem Einsatz krankenhausreif geschlagen haben. Der Vorfall, der bei uns erst jetzt öffentlich wurde, sorgt in unserem Nachbarland bereits seit Tagen für Empörung. Der polnische Außenminister fordert eine rasche Aufklärung.
     
  • Die Wahrscheinlichkeit auf weiße Weihnachten ist eine Woche vor dem Fest auf beinahe Null gesunken. Statt auf Schnee sollten sich die Hauptstädter auf Sturm und milde Temperaturen einstellen. Lediglich regelmäßige S-Bahn-Nutzer dürfte die Nachricht freuen …
Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 140, 10963 Berlin

Telefon 030 25993700
Fax 030 25993720

Webseite öffnen


Dienstag bis Sonntag 12:00 bis 18:00 Uhr

Willy Brandt Haus

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
Die Riviera wird gesichert
Grünau - Seit Jahren faulen das "Gesellschaftshaus" und die "Riviera", zwei Kulturprachtbauten des ausgehenden 19. […]
Wohnen + Leben
Tautes Heim
Hufeisensiedlung - Die Siedlung in Neukölln gehört zum Weltkulturerbe. Nun hat ein Paar dort ein […]
Sport
Wer füttert die Füchse?
Alt-Reinickendorf - Für ihr bald fertig gestelltes Vereinsheim suchen die Füchse Berlin-Reinickendorf noch einen Gastronomen, […]