Berlin am 10. Februar

Dit is jut & dit is oll

Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Was uns in Berlin heute sonnig oder trübe stimmt.
Berlinale, Brecht und BVG - die Tops und Flops des Tages in Berlin.

Dit is jut:

  • Zwei Aktivistinnen der feministischen Punkrock-Band Pussy Riot sind heute auf Einladung der Stiftung „Cinema for Peace“ in Berlin zu Gast. Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Alechina waren 2012 nach einem Punkkonzert in einer Moskauer Kirche zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden, wenige Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele ‚gewährte‘ Präsident Putin den beiden Amnestie. Bei einer Pressekonferenz um 11.30 Uhr wollen Tolokonnikowa und Alechina auch über die Zustände in russischen Lagern berichten.

  • Und noch mehr Berlinale: George Clooney ist zwar schon wieder abgereist – dafür tummeln sich momentan jede Menge andere (Hollywood-)Stars in der Hauptstadt. Gestern kamen unter anderem Diane Kruger, Catherine Deneuve und Viggo Mortensen in Berlin an.
     
  • Nicht alles dreht sich gerade um die große Kinoleinwand: Im Literaturforum im Brecht-Haus beginnen heute die Brecht-Tage 2014. Zum Auftakt lädt die Kultureinrichtung um 20 Uhr zur Podiumsdiskussion „Top oder Flop? Was taugt Brecht als Romancier?“; bis zum 14. Februar stehen weitere Diskussionen, Vorträge und eine Tagung auf dem Programm.

Dit is oll:

  • Knapp daneben ist auch vorbei: Die Berliner Eisschnellläuferin Claudia Pechstein landete beim Rennen über 3.000 Meter in Sotschi nur auf dem undankbaren vierten Platz. Und auch die Eishockey-Nationalmannschaft der Damen, die von drei Berliner Sportlerinnen unterstützt wird, verlor ihr Auftaktspiel gegen Gastgeber Russland. Alle weiteren Medaillenhoffnungen aus der Region lernt ihr hier kennen.

  • Anfang des Jahres nahm die BVG ihre erste solarbetriebene Elektrofähre in Betrieb – nun ist das hochmoderne Schiffchen schon kaputt. Seit dem Wochenende verkehrt auf der Linie F 11 (Oberschöneweide/Wilhelmstrand – Baumschulenstraße) wieder eine der ollen Dieselfähre.

  • Ganz schön dreist: Drei Einbrecher haben sich in einem Haus in einer Weddinger Kleingartenkolonie gemütlich gemacht. Als der Eigentümer am Sonntagabend zurückkehrte, traf er die Männer mit Essen, Trinken und bei Kerzenschein vor dem Fernseher an.

Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Ausstellungen
Große Fotos von großen Häusern
Alt-Marzahn - Das Bezirksmuseum hat bis zu elf Meter lange Panoramabilder der im Bau befindlichen […]
Kultur + Events
Stars auf der Berlinale – Tag 2
Filmpremieren, Agentur-Empfänge und viele weitere cineastische Events verwandeln Berlin augenblicklich in einen einzigen, riesigen roten […]