Projekt Zukunftskiez

Frischer Wind für Onkel Tom

Die alte Ladenstraße zu einem neuen Anziehungspunkt für Anwohner und Besucher zu machen: Das ist das Ziel der Frischen-Wind-Kampagne.
Die alte Ladenstraße zu einem neuen Anziehungspunkt für Anwohner und Besucher zu machen: Das ist das Ziel der Frischen-Wind-Kampagne. Zur Foto-Galerie
Onkel-Tom-Siedlung – Nach zwei Jahren Planung ist heute der Tag, an dem Nachhaltigkeit, Mobilität und Kreativität in das Viertel rund um den U-Bahnhof Onkel Toms Hütte kommen und dort – so die Hoffnung – auch dauerhaft einkehren sollen. Im Zentrum steht dabei die bislang noch wenig attraktive Ladenstraße, ein etwas aus der Zeit gefallener Einkaufsstandort, der aus den 50er Jahren mitten in das 21. Jahrhundert gebeamt werden soll.

Die Ladenstraße direkt am U-Bahnhof Onkel Toms Hütte, die alteingesessene Anwohner liebevoll „Lala“ nennen, kann mit ihren mittlerweile 80 Jahren den unabhängigen Betrachter jedoch nur noch „so lala“ beeindrucken. Eine umfassende Verjüngungskur mit Rundum-Erneuerung und kreativen Unterspritzungen muss folglich her, dachten sich engagierte Bürger der Onkel-Tom- und angrenzenden Papageiensiedlung und gaben den Anstoß für das ambitionierte Projekt „Neue Arbeit im Zukunftskiez Onkel Toms Hütte“.

Daraufhin wurde in einem gemeinsamen Prozess mit Anwohnern, Eigentümern und Gewerbetreibern eruiert, was am Standort gebraucht wird, was fehlt und was gemacht werden kann, erläutert Projektmanagerin Heide Wohlers vom aha Büro für zukunftsfähige Entwicklung und Kommunikation. Im Endergebnis kristallisierten sich dabei drei Schwerpunktthemen heraus, die zu einem wichtigen Bestandteil des Angebotes der Onkel-Tom-Passage ausgebaut werden sollen.

Mobil, Design und Schwein

Unter dem Motto „Frischer Wind für die Ladenstraße“ sind die Initiatoren und Partner des Projekts, zu denen unter anderem auch die Immobilien-Ansorge OHG und das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf zählen, darum bemüht, den Standort im Bereich Nachhaltigkeit, Mobilität und Kreativität zu stärken. So ist für die Zukunft ein Fahrrad- und Mobilitätsladen geplant, bei dem moderne Elektrozweiräder und Pedelecs für tägliche Besorgungen, Spritztouren in den Grundwald sowie für Führungen durch die berühmte Waldsiedlung erstanden und geliehen werden können.

Auch in puncto Nahversorgung setzt die Ladenstraße neue Akzente: Im ehemaligen Confiserie-Laden bietet eine Ladengemeinschaft – Stichwort „Shared Spaces“ – nachhaltige und handgemachte Produkte an, während auf dem Vorplatz Onkel-Tom-Straße ab April 2014 ein Spezialitätenmarkt mit regionalen und internationalen Produkten aufwarten soll. Darunter beispielsweise ein kleiner zertifizierter Bioschlachthof, der alte, vom Aussterben bedrohte Schweinerassen züchtet, mästet und vermarktet.

Kreativer „Hotspot“ und neue Event-Location für Zehelndorf

Zu guter Letzt setzt das ehrgeizige Projekt auf die Aufwertung des Stadtteils durch Kunst: „Frischen Wind in die Ladenstraße zu bringen, bedeutet für uns auch, die Kreativität aus Neukölln in das kaufkräftige und konservative Zehlendorf zu tragen“, verrät Heide Wohlers.

Um dieses ehrgeizige Vorhaben umzusetzen, bedarf es jedoch tatkräftiger Unterstützung vom Fach. Und die kommt in diesem Fall von dem Kreativnetz Neukölln, die in den mittlerweile leeren Regalen der ehemaligen Schlecker-Filiale ab Samstag ihre „Berliner Stücke“ präsentieren: Handgemachte Möbel, Mode, Wohnaccessoires, Spielzeug und Kunst wird hier von über 30 Berliner Designern zu begutachten sein.

Der Startschuss für eine belebtere und attraktivere Ladenstraße am U-Bahnhof Onkel Toms Hütte fällt an diesem Samstag, ab 11 Uhr. Nähre Informationen zum Programm, den Ausstellern und der Projekt-Initiative finden sie auf den folgenden Webseiten.
www.onkeltomkiez.de
www.ladenstrasse-oth.de

Foto Galerie

Frischer Wind für Onkel Tom, Riemeisterstraße, 14169 Berlin

Weitere Artikel zum Thema