• Sonntag, 24. Februar 2013
  • von Patrick Paul

Buchvorstellung

Prominente in Lichterfelde

  • Prominente in Lichterfelde
    Das Buch "Prominente in Lichterfelde - und ihre Geschichte" stellt dem Leser bekannte Persönlichkeiten aus dem Steglitzer Ortsteil vor. Foto: externe Quelle - ©Bebra Verlag

Ein Buch stellt die prominenten Bürger von Lichterfelde vor, dem ältesten Villenvorort Berlins. Das einst beschauliche Dörfchen entwickelte sich seit der Gründung 1862 innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem der interessantesten Berliner Ortsteile. Hier nahm unter anderem 1881 die erste elektrische Straßenbahn der Welt ihren Betrieb auf.

Lichterfelde bot im Laufe der Zeit vielen Prominenten eine Heimat: Wissenschaftlern und Pädagogen, vielen Künstlern und Schauspielern sowie etlichen ranghohen Militärvertretern. Der Autor Harry Balkow-Gölitzer hat nun das Buch "Prominente in Berlin-Lichterfelde und ihre Geschichten" herausgebracht. Darin fasst er auf 309 Seiten die bekanntesten Persönlichkeiten, die in Lichterfelde gelebt haben, zusammen und informiert über ihr Leben. QIEZ stellt fünf der interessantesten Lichterfelder kurz vor.
 

Theodor Heuss (wohnte in der Kamillenstraße 3)

Heuss, erster deutscher Bundespräsident, lebte einige Jahre in Lichterfelde. Oft war er jedoch auf Dienstreisen. So besuchte er 1956 Griechenland, ein Jahr später Vatikanstadt und 1958 für zwei Wochen die USA. Neben seinem Amt als Bundespräsident nahm er 1952 das Protektorat über die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) an und brachte damit nicht nur als Staatsmann, sondern auch als Privatperson seine Verbundenheit mit dem Wald zum Ausdruck. Er setzte sich für den Umweltschutz ein und pflanzte mit der SDW Bäume in Steglitz.
 

Otto Lilienthal (wohnte in der Boothstraße 17)

1885 erwarb Lilienthal das 2500 Quadratmeter große Grundstück in der Boothstraße 17. Gemeinsam mit dem Architekten W. Ernst baute er ein Landhaus mit fünf Zimmern, Küche und Veranda. Im Haus integriert war eine Werkstatt, in dem der Flugpionier und Ingenieur an neuen Erfindungen feilen konnte. Anfang der 1970er wurde das Haus abgerissen und durch ein mehrstöckiges Alten- und Pflegeheim ersetzt.
 

Karl Liebknecht (wohnte in der Hortensienstraße 14)

Liebknecht war eine der treibenden revolutionären Kräfte vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg. Ab 1912 war er Mitglied des Reichstags und lehnte 1914 als einziger Abgeordneter die Kriegskredite ab. 1916 wurde Liebknecht nach einer Antikriegsdemonstration wegen Hochverrats zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt, aus dem er aber frühzeitig entlassen wurde. Am 9.11.1918 proklamierte er in Berlin erfolglos die "Freie sozialistische Republik". Liebknecht wurde am 15. Januar 1919 zusammen mit Rosa Luxemburg nach der Teilnahme am Januar-Aufstand von Freikorpsoffizieren ermordet.
 

Hans Rosenthal  (wohnte am Augustaplatz 4b)

Die Lichterfelderin Gudrun Wiedemann erinnert sich im Buch: "Rosenthal? Den habe ich hier schon mal gesehen. Ich habe ihn gegrüßt und er hat ganz freundlich zurückgegrüßt, aber ich habe mich nicht getraut, ihn anzusprechen". Der Jude Hans Rosenthal, vor allem bekannt geworden als Moderator der ZDF-Sendung Dalli Dalli, wuchs in Prenzlauer Berg auf und versteckte sich ab 1943 bis Kriegsende in einer Lichtenberger Kleingartenanlage.  Nach einer Ausbildung beim Berliner Rundfunk zog Rosenthal nach Lichterfelde und richtete es sich zusammen mit seiner Ehefrau Traudl und seinen zwei Kindern gemütlich ein.
 

Heinz Ullstein (wohnte im Patschkauer Weg 56)

Der Großvater von Heinz Ullstein, Leopold Ullstein, gründete 1877 den Ullstein Verlag. Dieser wurde 1934 von den Nationalsozialisten enteignet und kam erst 1952 wieder in den Besitz der Familie. Bevor Heinz Ullstein Chef des Verlags wurde, drehte er drei Filme. 1917 produzierte er "Das Geheimnis der Flickenkiste", spielte 1920 in "Menschen im Rausch" mit und führte 1922 bei dem Film "Die Dame und ihr Friseur" Regie. 1968 bekam Ullstein das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Ullstein starb 1973 im Alter von 81 Jahren in Berlin.

Das Buch "Prominente in Berlin-Lichterfelde – und ihre Geschichten" ist im Bebra Verlag erschienen und kostet 19.90 Euro.

 

Lesen SIe mehr:

 

Adresse

Patschkauer Weg 56
14195 Berlin

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Shopping & Mode"

Neueröffnungen

Neu in Mitte: Concept Store im Miniformat

Neu in Mitte: Concept Store im Miniformat

Schokolade aus Edinburgh, Duftkerzen aus London, Schmuck aus Berlin: Der … mehr Mitte

Schuhe

Gesunde Kinderfüße: Das muss man wissen

Gesunde Kinderfüße: Das muss man wissen

Wie entwickeln sich eigentlich die Füße der Kleinen und ab wann benötigen … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Tolle Buchläden in Berlin

Top 10: Tolle Buchläden in Berlin

Schlaflose Nächte bereiten uns in Berlin nicht nur die zahlreichen Clubs, … mehr Berlin

Essen, Trinken und Genuss

"Bauch mit Köpfchen": Eine Initiative für den Großmarkt

"Bauch mit Köpfchen": Eine Initiative für den Großmarkt

Große Pläne für den Berliner Großmarkt: 100 Unternehmen haben ihr Angebot … mehr Mitte

Bäckereien

18 ausgezeichnete Bäckereien in Berlin

18 ausgezeichnete Bäckereien in Berlin

Alle zwei Jahre wird auf der Grünen Woche die "Goldene Brezel" an 18 … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Die schönsten Stoffläden in Berlin

Top 10: Die schönsten Stoffläden in Berlin

Nähen liegt im Trend. Wer anders aussehen möchte als der … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen