QIEZ-Expertentipps von SmartVet

Du fragst ... Tierärzte antworten

Die Tierärzte von SmartVet beraten dich in allen Fragen zur Gesundheit deines Lieblings.
Die Tierärzte von SmartVet beraten dich in allen Fragen zur Gesundheit deines Lieblings.
In unserer neuen QIEZ-Experten-Serie in Kooperation mit dem SmartVet Praxisverbund erklären wir dir heute alles Wissenswerte zu Krebserkrankungen beim Haustier.

Woran kann ich erkennen, dass mein Haustier eventuell Krebs hat und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

SmartVet: Leider kommen Krebserkrankungen auch bei unseren Haustieren häufig vor. Man schätzt, dass jeder vierte Hund und jede sechste Katze im Laufe des Lebens einen Tumor entwickelt. Beinahe 60 Prozent der Tiere im Alter von mehr als zehn Jahren sterben an einem Gesundheitsproblem in Zusammenhang mit Krebs. Wie auch beim Menschen kann Krebs jedoch auch bei Tieren behandelt werden und in vielen Fällen gelingt es durch eine geeignete Therapie, den Krebs zu beherrschen und das Tier zu heilen.

Die nachstehende Liste enthält die häufigsten Krankheitszeichen bei Krebs, allerdings können auch andere Symptome auftreten:

  • Abnorme Schwellungen oder Knoten, die nicht verschwinden und/oder größer werden
  • Hautschäden oder Wunden, die nicht heilen
  • Appetitverlust
  • Schlechter Atem/ veränderte Schleimhaut
  • Gewichtsveränderungen
  • Probleme bei der Nahrungsaufnahme oder beim Schlucken
  • Anhaltende Lahmheit oder Steifheit der Gliedmaßen
  • Kurzatmigkeit oder Konditionsverlust
  • Schwierigkeiten bei Harn- oder Kotabsatz
  • Blutungen oder Ausfluss aus irgendeiner Körperöffnung

Zeigt dein Tier eines dieser Krankheitszeichen, oder ist sein Verhalten bzw. seine körperliche Verfassung in irgendeiner Weise verändert, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen. Möglicherweise sind für die Diagnose zusätzliche Maßnahmen wie eine spezielle Blutuntersuchung oder eine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung erforderlich. In den meisten Fällen ist auch die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) vom Tumor notwendig, damit das Gewebe untersucht werden kann.

Die Behandlung krebskranker Tiere richtet sich nach der Art des Tumors, nach dem Stadium der Krebserkrankung und nach der Verfügbarkeit möglicher Therapien. Die Tiermedizin ist im Bereich der Krebstherapie weit fortgeschritten, die meisten der für die Humanmedizin entwickelten Behandlungsmethoden werden mittlerweile auch bei Tieren angewendet. Bei den meisten Tumorarten ist die chirurgische Entfernung des entarteten Gewebes der Grundpfeiler der Behandlung und stellt in manchen Fällen bereits eine Heilung dar.

Achtung! Lass dein Tier im fortgeschrittenen Alter unbedingt bei einem allgemeinen Alterscheck untersuchen und schütze deinen Liebling mit vorbeugenden Maßnahmen gegen den Krebs. Lass dich dazu in deiner SmartVet Tierarztpraxis beraten.

Hast du eine eigene Frage an die SmartVet-Tierärzte? Schreib uns eine E-Mail an redaktion@qiez.de!


Quelle: SmartVet

Smartvet Tierarztpraxis Pankow, Pasewalker Straße 25, 13127 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Tiere
Finde deinen Hundesitter!
Berlinweit - Sie sind auf der Suche nach der perfekten Betreuung für Ihren vierbeinigen Liebling? […]
Freizeit + Wellness | Tiere | Ausflüge + Touren | Sehenswürdigkeiten
So wird der Tierpark zum Ausflugsziel deluxe
Der Tierpark Berlin war lange marode und ausbaufähig. Doch langsam mausert sich das Areal in […]
Freizeit + Wellness | Tiere
Die schnuffeligsten Tierbabys 2019
Egal wie stressig deine (Vor-)Weihnachtszeit war, beim Anblick dieser Tierbabys vergisst du bestimmt alles um […]