QIEZ-Expertentipps von SmartVet

Sommerhitze: Tödliche Gefahr für Haustiere

Sommerhitze: Tödliche Gefahr für Haustiere
Den Hund im Urlaub zurücklassen? Das muss nicht sein! Ein Berliner Start-up empfiehlt Reiseziele für Zwei- und Vierbeiner.
In unserer QIEZ-Experten-Serie in Kooperation mit dem SmartVet Praxisverbund erklären wir dir heute, welche Gefahr Sommerhitze für dein Haustier bedeuten kann.

Mal eben etwas einkaufen und das eigene Haustier beispielsweise im Auto zurücklassen – das kann schnell ein böses Ende nehmen. Denn unsere Vierbeiner können Hitze weitaus weniger gut vertragen als wir Menschen. Das liegt zum einen daran, dass Hunde und Katzen nur an den Pfoten Schweißdrüsen besitzen. Zum anderen an der Anzahl der Schweißdrüsen, welche die Thermoregulation zur Abkühlung alleine nicht leisten können.

Vermehrtes oder auch starkes Hecheln sind Anzeichen einer Überhitzung und der Versuch, sich über die Verdunstungskälte Abkühlung zu verschaffen. Oftmals ist dieser natürliche Vorgang nicht vollständig durchführbar. In einem geschlossenen Auto steigt die Hitze sehr stark an. Meteorologen haben auf einem asphaltierten Parkplatz die Innenraumtemperaturen verschiedener Fahrzeugtypen gemessen, nachdem sie eine halbe Stunde in der prallen Sonne standen.

Temperaturen über 50 Grad

Ergebnis: Bei hochsommerlichem Wetter und Sonneneinstrahlung herrscht in knapp der Hälfte aller Fahrzeuge eine Temperatur von über 50 Grad. Auch für uns Menschen ist diese Temperatur nicht gut zu verkraften. Bei Tieren kann sie schnell zu kritischen Situationen führen. Insbesondere kranke und ältere Tiere vermögen es nicht, diese Temperaturen zu tolerieren. Oft ist Herz-Kreislaufversagen oder sogar der Tod des Tieres die Folge.

Vermeide deshalb solche Risiken und lasse deinen Liebling lieber an einem schattigen Platz den Tag genießen. Insbesondere gilt dies auch für kleine Haustiere wie Kaninchen. Diese können Hitze ebenfalls sehr schlecht tolerieren und ein Temperaturausgleich ist nur in geringem Umfang möglich. Oft haben die Tiere auch nicht die Möglichkeit, sich in die Erde einzugraben um der Hitze zu entkommen. Auch hier sollten Schattenplätze bevorzugt und angeboten werden.

Im Falle der Überhitzung sollte das Tier unverzüglich an einen schattigen und nach Möglichkeit kühleren Ort gebracht und mit Wasser versorgt werden. Kühle Umschläge an den Pfoten können zur rascheren Abkühlung beitragen. Zur Abklärung und zur Vermeidung kritischer Zustände sollte ein Tierarzt konsultiert werden.


Hast du eine eigene
Frage an die SmartVet-Tierärzte? Schreib uns eine E-Mail an redaktion@qiez.de!


Quelle: SmartVet

Smartvet Tierarztpraxis Pankow, Pasewalker Straße 25, 13127 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Tiere
Berlins erstes Restaurant für Hunde
Roseneck - Seit wenigen Wochen serviert Pets Deli den Vierbeinern der Hauptstadt hochwertiges, artgerechtes Futter […]
Tiere
Tier sucht Zuhause!
Falkenberg - Riiiesige smaragdgrüne Augen, leuchtend schwarzes Fell und ein klitzekleiner weißer Fleck auf der […]
Tiere
Finde deinen Hundesitter!
Berlinweit - Sie sind auf der Suche nach der perfekten Betreuung für Ihren vierbeinigen Liebling? […]
Tiere
Du fragst … Tierärzte antworten
In unserer neuen QIEZ-Experten-Serie in Kooperation mit dem SmartVet Praxisverbund erklären wir dir heute alles […]
Tiere
Du fragst … Tierärzte antworten
In unserer neuen QIEZ-Experten-Serie in Kooperation mit dem SmartVet Praxisverbund erklären wir dir heute alles […]