Was sich am Standort in Mariendorf ändert

BrewDog übernimmt Brauerei von Stone Brewing

BrewDog übernimmt Brauerei von Stone Brewing
Bei "Stone Brewing" in Mariendorf sitzt du draußen im Grünen an Holztischen unter Sonnenschirmen. Das wird auch bei "Brewdog" so bleiben.
Ein riesiger Biergarten für Sommer und Winter auf historischem Gelände in Mariendorf - die Idee klang ambitioniert, aber spannend. Doch sie zahlte sich für den amerikanischen Craft Beer-Riesen "Stone Brewing" nicht aus. Nun übernimmt "Brewdog" aus Schottland und plant Neues...

Das Ende kam trotz Gerüchten überraschend: Anfang April verkündete Greg Koch, Mitgründer und Geschäftsführer von Stone Brewing, den Rückzug des US-amerikanischen Craft Beer-Unternehmens von seinem Brauerei-Standort in Mariendorf. Bis Ende April geht es im historischen Gaswerk noch weiter wie bisher, mit Restaurant, Bar und Biergarten, alles groß dimensioniert wie es das große Gelände nahelegte. Anfang Mai sind dann die Türen erst mal zu; nur frühzeitig gebuchte Veranstaltungen werden noch durchgeführt. Voraussichtlich Anfang Juni soll es drinnen wie draußen weitergehen – unter der Regie der britischen Craft Beer-Brauerei BrewDog, die ebenfalls ein internationaler Player in der Szene und in Berlin bereits mit einem eigenen Pub vertreten ist.

Koch verabschiedete sich von Berlin in einem Blog-Beitrag, in dem er Verantwortung für das Scheitern übernahm, aber auch Vorwürfe an die hiesige Baubranche richtete. Mit Blick in die Zukunft verkündete er, dass die neuen Eigentümer des Gaswerk-Geländes wesentliche Bestandteile der Innenarchitektur wie die echten Bäume und natürlich die Brauerei übernehmen würden. Dort soll auch weiterhin Stone-Bier gebraut werden – natürlich neben dem von BrewDog und anderen Marken.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stone Brewing – Berlin (@stoneberlin) am Aug 30, 2016 um 6:34 PDT

Was auf der riesigen Terrasse und im denkmalgeschützten Gebäude sonst passiert? Erste Details, welche Änderungen in dem einen Monat Schließzeit geplant sind, hat BrewDog nun bekanntgegeben. Die Bar mit den Zapfhähnen rückt ins Zentrum der atmosphärischen Fabrikhalle. Der „BrewDog-Style“ soll im Hauptraum des Gebäudes zu erkennen sein, ohne von der historischen Architektur abzulenken. Komplett überarbeitet wird das kulinarische Angebot.

Über die reine Gastronomie und Brauerei hinaus soll aber noch mehr in Mariendorf passieren. BrewDog bietet künftig Co-Working Spaces an, so dass du auf dem Gelände des Gaswerks arbeiten und dir danach gleich ein Bier genehmigen kannst. In einer „Games Area“ dürfen sich die Gäste an Old School-Videospielautomaten oder Shufflepuck-Tischen versuchen. Draußen gibt es Tischtennisplatten und einen Hundeauslaufplatz. Wer sich schon immer mal selbst am Bierbrauen versuchen wollte, kann sich die nötige Ausrüstung dazu für einen Tag ausleihen. Vorher bietet sich noch ein Gang durch das Craft Beer-Museum an, das BrewDog ebenfalls plant. Dort soll es nicht nur um die Geschichte des handwerklich gebrauten Bieres gehen, sondern auch um das „How-to“.

Ob die Änderungen und Neuerungen künftig mehr Besucher*innen an den nicht besonders günstig gelegenen Standort in Mariendorf locken werden? Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg!

Stone Brewing Berlin, Im Marienpark 23, 12107 Berlin

Telefon 030 2123430

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Samstag von 12:00 bis 00:00 Uhr
Sonntag von 10:00 bis 22:00 Uhr
Küchenschluss: Mo-Do um 22 Uhr, Fr. + Sa um 23 Uhr, So um 21 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Top 5: Craft Beer Bars in Berlin
Am 23. April wurden 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot gefeiert. Dass Bier aber auch mit mehr […]