Tierpark Neukölln

Taubenklau in der Hasenheide

Taubenklau in der Hasenheide
Solche Straßentauben sind in Berlin nicht eben selten. Anders sieht es mit vielen ihrer Verwandten aus. Besondere Rassetauben wurden nun aus der Hasenheite entwendet.
Kinder staunen über die Tiere, Liebhaber hätscheln sie. Jetzt haben Täter ein Vorhängeschloss geknackt und drei Rassetaubenarten aus dem "Tierpark Neukölln" gestohlen. Die Polizei ermittelt.

Die bislang unbekannten Täter haben das Vorhängeschloss aufgehebelt und schlugen den Glaseinsatz des Vogelhäuschens auf: In der Nacht zu Montag haben die Eindringlinge aus einem Tiergehege in der Hasenheide in Neukölln acht Rassetauben gestohlen. „Mitarbeiter hatten das Fehlen der eigentlich gerade brütenden Tiere heute gegen 8.30 Uhr bemerkt und daraufhin die Polizei alarmiert“, heißt es in der Polizeipressemeldung.

Wie dem Tagesspiegel bekannt wurde, handelt es sich dabei um spezielle, in Berlin gezüchtete Arten, auf die es die Täter abgesehen hatten. Es waren Tiere der Rassen „Berliner Langlatschige“ mit Federn an den Beinen auch nahe den Krallen, Tiere der Rasse „Berliner Kurze“ mit besonders kurzem Schnabel sowie Exemplare der „Schöneberger Streifigen“.

Für das Gehege hatte sich auch der frühere Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky stark gemacht und es gerettet, indem die Union Sozialer Einrichtungen als Schirmherr das Tiergehege verwaltet.

Streich? Hunger? Geldnot?

Ob es sich um einen makabren Streich, einen auf Gewinn ausgelegten Diebstahl oder womöglich um die Tat fälschlicherweise selbsternannter Tierschützer handelt, ist derzeit unklar. „Fakt ist, dass durch das Entwenden der Elterntiere zwei Küken verendet und sechs Eier verkühlt sind“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Ermittlungen dauern an.

Immer wieder wurden in Berlin aus solchen Gehegen Tiere gestohlen, mitunter kamen sie auf den Grill.

Unterdessen sucht die vom Bezirksamt und dem Jobcenter Neukölln unterstützte Einrichtung „Tierpark Neukölln“ immer Spender und Tierpaten – auch für die zur Freude vieler Familien ausgestellten bedrohten Haustierrassen bei den Rindern, Schafen und Pferden. Als gemeinnützige GmbH setzt die Träger-Union seit 2012 in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Arbeitslose als Tierpfleger ein, um sie in die Arbeitswelt zu reintegrieren, und zwar unter der Leitung professioneller Tierpfleger.


Quelle: Der Tagesspiegel

Tierpark Neukölln und Naturhaus in der Hasenheide, Hasenheide 82, 10967 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Tiere

Ausflüge + Touren | Freizeit + Wellness | Tiere

Top 10: Tierparks in Brandenburg

Auch wenn wir den Tierpark Friedrichsfelde und den Zoo im Herzen unserer Stadt lieben: Manchmal […]