Top-Liste

Top 10: Teestuben in Berlin

Top 10: Teestuben in Berlin
So sieht ein traditioneller chinesischer Gongfu Cha Tee-Aufguss aus, den unter anderem das Teehaus Nannuoshan anbietet.
Tea Time! Die gehört inzwischen für immer mehr Berliner dazu, in den vielen neuen Teehäusern, Teeläden und Teestuben. Wo du einen original chinesischen Aufguss oder einen britischen Scone dazu bekommst, steht in unseren Empfehlungen.

Tee und Ton (Prenzlauer Berg)

Guter Tee ist mehr Lebensart als Getränk. Das ist das Motto von Tee und Ton in der Marienburger Straße, das sich auch im Ambiente des Teeladens widerspiegelt: Klare Formen und einfache Strukturen sollen die Stimmung des Zen und der Teezeremonien andeuten und den Kunden ein Gefühl von Erdung und Ausgeglichenheit geben. Das Teesortiment reicht von Kräuter- und Schwarztees über Grün- und Oolongtees bis hin zu Rauchtees und Teerosen. Inhaberin Thi Anh Nguyen berät auf Wunsch in Sachen Teeauswahl, Wirkung, Lagerung, Zubereitung und Pflege. Die Kunden wissen das zu schätzen: Im September 2016 feierte Tee und Ton zehnjähriges Jubiläum. Neben dem heißen Aufgussgetränk sind auch ausgewählte Tonkännchen und Teeschalen aus China und Japan sowie Gebäck und Edelschokoladen erhältlich.
mehr Infos zu Tee und Ton

King’s Teagarden (Charlottenburg)

400 Spitzentees aus aller Welt werden im King’s Teagarden – Teefachgeschäft und Teedegustation angeboten. Ein breites Sortiment, die Frische der Ware, kompetente Fachberatung, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Qualität der Tees gehören zu den Vorzügen des Ladens. Alle zwei Monate finden Teeseminare statt, bei denen Fragen wie „Ist dieser Tee meiner Gesundheit zuträglich?“ oder „Kann auch aromatisierter Tee Qualitätstee sein?“ beantwortet werden. Wer möchte, kann vor Ort auch gleich die Bestellung einer Doppel-Teekanne aufgeben. Die wurde 1975 von Ladenbesitzer Werner Schmitt erfunden und besteht aus zwei übereinander gestellten Kannen, wobei die obere die Ziehkanne und die untere die Teekanne ist.
mehr Infos zu King’s Teagarden

Paper and Tea (Charlottenburg & Mitte)

„Life is short, drink good tea“ (Das Leben ist kurz, trinke guten Tee) heißt es bei Paper and Tea in der Bleibtreustraße in Charlottenburg. Der Showroom für Teespezialitäten aus dem fernen Osten, die ausschließlich handverarbeitet sind und aus nachhaltigem Anbau stammen, stellt außerdem Grußkarten und Geschenkpapier her. Die Tees mit exotischen Namen wie Arya Pearl und Sacred Emily können vor Ort in Tea Tastings an sogenannten Gong-Fu Teestationen verkostet und erworben werden. Fachkundige „Teaists“ beraten zu Herkunft, Aromen und Geschmacksspektrum der unterschiedlichen Edeltees. Seit Herbst 2014 gibt es auch eine zweite Filiale des P & T Teeladens in Mitte. QIEZ-Tipp: Wenn dich die Kunst des Tees besonders fasziniert, empfehlen wir dir, an einem der Teeseminare des Paper and Tea teilzunehmen.
mehr Infos zu Paper and Tea

Tee Tea Thé (Schöneberg)

Das Tee Tea Thé in der Goltzstraße in Schöneberg ist Teesalon, Fachhandel und Versand in einem. Angeboten werden rund 260 Teesorten, von denen etwa 80 aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Besonders zu empfehlen ist der „High Tea“ mit einem original-britischen Scone mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre sowie Gurken- und Lachssandwich. Kaffeefreunde kommen hier aber ebenfalls auf ihre Kosten, denn der Salon ist absichtlich wie ein Wiener Kaffeehaus gestaltet und bietet neben libanesischem Zimttee und Jasmine Deluxe Tee auch Irish Coffee und heiße Vanille-Schokolade an. Und frühstücken kannst du hier ebenfalls.
mehr Infos zu Tee Tea Thé

Bohea Teehandlung (Friedrichshain)

Die Bohea Teehandlung in der Niederbarnimstraße hat eine zehnjährige Geschichte im Kiez. Zum Sortiment gehören Grün- und Schwarztees genauso wie Oolong, Rooibos, Früchte- und Kräutertees. Auch aromatisierte Tees sind hier erhältlich und falls deine Lieblingssorte gerade mal nicht im Regal stehen sollte, kannst du dir den Tee per Onlineshop direkt nach Hause bestellen. Keramiken, Accessoires, Leckereien und Teebedarf runden das umfangreiche Angebot der Fachhandlung ab.
mehr zur Bohea Teehandlung

Tadshikische Teestube (Mitte)

Die Tadshikische Teestube war früher der ganze Stolz der DDR-Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft am Festungsgraben neben dem Maxim-Gorki-Theater. Während die DDR und die UdSSR untergingen, hielt sich die Tadshikische Teestube in der Mitte Berlins hartnäckig. Sie zog zwar 2012 vom Festungsgraben in die Oranienburger Straße um, aber ihr märchenhafter Charme ist deshalb nicht verloren gegangen. Ganz im Gegenteil: Wer sich zwischen den Sandelholzsäulen auf den orientalischen Sitzkissen und bunten Teppichen niederlässt und Tee aus einem der vielen Samoware der Teestube genießt, fühlt sich ins ferne Tadschikistan versetzt.
mehr Infos zur Tadshikischen Teestube

Berliner Teesalon (Charlottenburg)

Zwischen Holzmöbeln und dicken Teppichen lässt es sich im Berliner Teesalon am Stuttgarter Platz bestens aushalten. Im Mittelpunkt der behaglichen Atmosphäre stehen aber natürlich die über 300 Sorten Tee, die im Geschäft gekauft, aber auch verkostet werden können. Das chinesische Sprichwort „Tee trinken und das Getöse der Welt vergessen“ wird hier überaus ernst genommen. Und das seit mittlerweile 15 Jahren – im November 2016 hat der Teesalon Jubiläum gefeiert.
mehr Infos zum Berliner Teesalon

ManuTeeFaktur (Kreuzberg)

Die Manufaktur von Manu Kumar operiert von einem Hinterhof am Paul-Lincke-Ufer aus. Ein illustrer Nachbar ist der weltbekannte Plattenladen Hard Wax. Kumar produziert in der ManuTeeFaktur ausgewählte Teesorten und haus-fermentierten Kombucha. Die benötigten Kräuter und Gewürze bereitet er in liebevoller Kleinarbeit selber vor. Dabei setzt er auf traditionelle Rezepte, aber auch auf erfrischende Kaltgetränke, die in Flaschen abgefüllt inzwischen in vielen Biomärkten stehen. Craft-Iced-Tea nennt Kumar das. Feste Öffnungszeiten für Besucher hat seine Manufaktur nicht. „Open when it’s open“ steht an der Tür. Wenn der Teemeister da ist, bist du also in der Regel herzlich willkommen.
mehr Infos zur ManuTeeFaktur

Nannuoshan (Mitte)

Eine ungewöhnliche Kombination: Hinter dem chinesischen Teesalon und -laden Nannuoshan in den Heckmann-Höfen stecken Michela Filippini und Gabriele Messina aus Italien. Die beiden sind wahre Tee-Liebhaber und suchen diesen persönlich bei den Bauern in China aus – etwa im Anbaugebiet Nannuoshan, nach dem ihr Laden benannt ist. Im Salon kannst du aus über 50 Sorten wählen und dir den Tee auf traditionelle chinesische Art zubereiten lassen. Außerdem gibt es das passende Geschirr zu kaufen und in Seminaren viel Wissenswertes über die Teekultur zu erfahren.
mehr Infos zum Nannuoshan

Teeblatt Berlin (Treptow)

Im Parkcenter am Treptower Park befindet sich das Teeblatt Berlin, einer von drei Teeläden von Olaf Makosch. Neben mehr als 350 Teesorten, die vor Ort verkostet werden können, stehen Geschenksets mit Teerosen und handgefertigtes Konfekt zur Auswahl. Besonders zu empfehlen sind die Matchatees, zu feinem Pulver vermahlene Grüntees aus Japan oder China. Das zweite Geschäft von Makosch findest du in Friedrichshain. Da heißt es Teekränzchen. In der Rathausstraße liegt das Teehaus am Alex.
mehr Infos zum Teeblatt Berlin

Mitarbeit: Sophie Maaß

Nannuoshan Tea House, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin

Telefon 030 23917571

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Dienstag geschlossen | Montag bis Samstag 12:00 bis 20:00 Uhr | Sonntag 12:00 bis 18:00 Uhr

Nannuoshan Tea House

Screenshot der Website de.nannuoshan.org

Weitere Artikel zum Thema Cafés, Essen + Trinken

Essen + Trinken

Top 10: Veganes Eis in Berlin

Wer eine vegane Lebens- und Ernährungsweise bevorzugt, hat in Berlin die besten Voraussetzungen. Wenn es […]
Essen + Trinken | Restaurants

Dieser Biergarten zeigt, wie es geht!

Gerlinde Jänicke ist Moderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ.de verrät sie jede […]
Essen + Trinken | Fastfood

Poutine – Berlins neues Trendgericht?

Poutine – der kanadische Pommes-Klassiker mit Käse und Bratensauce ist einfach unglaublich lecker. Wir verraten […]