• Freitag, 09. Januar 2015
  • von Eve-Catherine Trieba

Umzug der Bibliothek Eva-Maria-Buch-Haus

Frische Ideen für die Neue Mitte Tempelhof

  • Entwurf Bibliothek Rathaus Tempelhof glockenweiß
    So könnte sie aussehen, die neue Bibliothek am Rathaus Tempelhof. Foto: externe Quelle - ©glockenweiß GmbH

Tempelhofer Damm - Bröckelnder Putz, marode Sanitäranlagen, ein undichtes Dach: Zwischen Rathaus und Stadtbad wittert die Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus vor sich hin. Nicht der einzige Missstand in einem Kiez, aus dem man mehr machen könnte. Die Projektentwickler des jungen Unternehmens glockenweiß wollen die Neue Mitte Tempelhof aus ihrem Dornröschenschlaf wecken.

Die Berliner Verwaltungs-Mühlen mahlen langsam. Und werden schließlich Entschlüsse gefasst, sind diese häufig zu teuer, zu kompliziert oder die wichtigen Entscheidungen fallen erst, wenn das Kind längst in den Brunnen gefallen ist. Dabei könnte alles so einfach sein. Bereits seit mehreren Monaten arbeitet Architekt Christopher Weiß mit ziemlich viel Idealismus an einem Konzept zur Erschließung und Aufwertung seines Heimatkiezes. Herausgekommen sind viele gute Ideen für das Gebiet rund ums Rathaus Tempelhof, die im Bezirk bisher leider auf taube Ohren stoßen.

Zentrales Projekt der Um- und Neugestaltung des Quartiers: Der Umzug der baufälligen und mit einem Sanierungsstau von rund 4,5 Millionen Euro belasteten Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus in einen leer stehenden Anbau am Rathaus Tempelhof nur wenige Meter entfernt. Auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern lagern hier seit dem Auszug der BVV ins Rathaus Schöneberg vor allem Stühle. Dabei ließe der Bau als Bibliotheksstandort keine Wünsche offen, es gibt sogar eine ungenutzte Rasenfläche direkt vor der Tür, die als Lesegarten oder ähnliches genutzt werden könnte. Auch die publikumsfreundlichere Lage direkt am Tempelhofer Damm spräche durchaus für einen Umzug.

Den Wohnungsbau im Bezirk ankurbeln

Notwendige Mittel - etwa für Modernisierung und Umrüstung des 60er Jahre-Baus oder eine eventuelle Aufstockung um bis zu zwei Geschosse - könnten nach dem Abriss des heruntergewirtschafteten Eva-Maria-Buch-Hauses durch den Verkauf des frei gewordenen Grundstücks an der Götzstraße refinanziert werden. Vor allem in Sachen Wohnungsbau würde sich die 9.000 Quadratmeter große Fläche anbieten. Schließlich "gibt es hier im Kiez fast alles: Kita, Schwimmbad, Polizei und Rathaus - nur eben fast keinen Wohnraum", erklärt Architekt Christopher Weiß. Um mehr Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung zu schaffen, möchte er außerdem zwischen dem Rathaus-Parkplatz und dem angrenzenden Wäldchen eine Markthalle mit Wochenmarkt errichten lassen. "Im Zuge der Baumaßnahmen würden wir auch den recht düsteren Wald vom Unterholz befreien und lichten", so Weiß. Schließlich trauten sich viele Eltern spätestens mit Einbruch der Dämmerung nicht mehr auf den kleinen Spielplatz, der zwischen den Bäumen und der heutigen Bibliothek versteckt liegt.

Pläne für Einkaufszentrum in Moabit

Die nächste Mall in Berlin

Mitte
Auch die benachbarte Kleingartenkolonie und das Stadtbad mit seinen vielen ungenutzten Wiesenflächen möchten Weiß und das Team des Projektentwicklungs-Unternehmens glockenweiß in ihre Planungen zum Quartier einbeziehen. Doch spätestens an dieser Stelle kommen wir zurück auf das anfangs genannte Problem: Ob und wie lange das Stadtbad noch von den Bäderbetrieben getragen wird, wo Tempelhof den lokalen Wohnungsbau voranbringen will und ob man überhaupt einen Umzug der Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus in Erwägung zieht, ist völlig offen. Mit seinen Ideen für eine neue Platzgestaltung am Reinhardplatz, der derzeit vor allem als Parkplatz dient, ist Weiß jedenfalls schon mal gescheitert. Und auch alle anderen glockenweiß-Ideen für die Neue Mitte Tempelhof werden an den zuständigen Stellen bisher nicht weiter beachtet. Glücklicherweise gibt Weiß nicht so schnell auf: "Wenn man nichts macht, passiert auch nichts", sagt er. Und trägt es mit Humor: "Ich kenne das - bin ja schließlich Berliner", schmunzelt der Architekt.

Bezirkszentralbibliothek Eva-Maria-Buch-Haus

Götzstraße 8
12099 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Wohnen & Leben

Wie gut kennst du Kreuzberg?

Wie gut kennst du Kreuzberg?

Der multikulturelle Bezirk südlich von Mitte ist bei Einwohnern und … mehr Kreuzberg

Grünes Berlin

Pilze sammeln in Berlin

Pilze sammeln in Berlin

Wer in diesem Herbst in den Wald geht, kommt fast nicht um sie herum: … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Die schönsten To-Dos am Wannsee

Top 10: Die schönsten To-Dos am Wannsee

Wir haben für dich die schönsten Freizeitbeschäftigungen rund um den … mehr Spandau, Zehlendorf

TOP-LISTEN

Top 10: Tipps für deine Wohnungssuche in Berlin

Top 10: Tipps für deine Wohnungssuche in Berlin

Das Semester ist gerade gestartet und du sitzt immer noch ohne Wohnung … mehr Berlin

Ausflüge ins Umland

Wochenende in Kyritz: Seenplatte und Plattenladen inklusive

Wochenende in Kyritz: Seenplatte und Plattenladen inklusive

Eine Hansestadt in der Ostprignitz, ein Fluss, der eigentlich anders … mehr Brandenburg

Mobil

BatWings: Ein abgefahrenes Hoverboard

BatWings: Ein abgefahrenes Hoverboard

Nur Fliegen ist schöner: Das Hoverboard BatWings von Alienboard schwebt … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen