Friedrichshain
Veranstaltungstipp

QIEZ-Tipp des Tages: Hinter Glas

QIEZ-Tipp des Tages: Hinter Glas
Eine ganz normale Wohnung, in der ein Film läuft? Nein, alles Theater, mit Thomas Georgi in der Bildmitte und Elda Sorra auf der Leinwand.
Karl-Marx-Allee – Was ist eine "site-specific-Theaterperformance"? Um das zu ergründen, lohnt sich heute unbedingt der Weg nach Friedrichshain – auf eine Bühne der ganz anderen Art.

Es ist eines dieser mächtigen Häuser an der Karl-Marx-Allee. Vorne residiert eine bekannte Steakrestaurant-Kette, um die Ecke stehen Theaterbesucher in einem gewöhnlichen Treppenhaus und warten auf den Beginn der Vorstellung. Alles ist ein wenig anders als im normalen Theater, wenn unitedOffproductions dahinter steckt. Die Produktionsfirma macht Orte zur Bühne, die sonst einem anderen Zweck dienen. Hier betreten die Besucher nach der Einlasserlaubnis eine scheinbar gewöhnliche Studiowohnung. Die Sitzplätze an der Wand gruppieren sich um den Ort des Geschehens: einen kargen Wohnbereich mit Couchtisch, eine Küchenzeile, ein abgetrenntes Schlafzimmer.

Das Stück Hinter Glas von Regisseur Dieter Krockauer und mit den starken Schauspielern Elda Sorra, Thomas Georgi und Carsten Wilhelm verhandelt sehr anschaulich das Thema Scheinehe. Die Albanerin Delia (Sorra) möchte in Deutschland bleiben, hat aber kaum Chancen auf Asyl, da sie aus einem sicheren Drittland kommt. Also lässt sie sich gegen Geld auf eine Zweckehe mit dem drogensüchtigen Deutschen Erik (Georgi) ein, arrangiert vom kalt-berechnenden Marco (Wilhelm). Zu Beginn des Stücks hat Delia für Eriks Sucht nur Verachtung übrig, doch ihr Verhältnis und die prekären Verhältnisse um sie herum beginnen sich zu ändern …

Neben den überzeugenden Akteuren machen drei Dinge Hinter Glas wirklich besonders: der schon erwähnte Schauplatz, eine ganz normale Wohnung. Die Projektion von Live-Videobildern auf die Küchenwand ermöglicht es den Zuschauern, die Handlungen der Protagonisten zu beobachten, wenn sie die Wohnung verlassen. Außerdem fallen Sorra und Georgi zwischendurch aus der Rolle und es geht auf die Metaebene. Sorra zeigt Bilder von ihrer eigenen dramatischen Flucht aus Albanien.

Zwischendurch ist auch für die Zuschauer ein Ortswechsel vorgesehen und nach Ende des Stücks wird aus dem Wohnzimmer flugs eine kleine Bar.

„Hinter Glas“ ist noch heute und am Samstag um 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) in der Karl-Marx-Allee 91A zu sehen. Der Eintritt kostet 15 Euro (ermäßigt 10), Reservierung wird empfohlen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von unitedOffproductions.

QIEZ-Tipp des Tages: Hinter Glas, Karl-Marx-Allee 91A, 10243 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Theater

Kultur + Events | Theater

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]