Charlottenburg, Hellersdorf, Kreuzberg [...]
QIEZ-Lieblinge

Geburtshäuser in Berlin

Geburtshäuser in Berlin
Immer mehr Frauen entscheiden sich, ihr Kind in einem Geburtshaus zur Welt zu bringen. Dort werden sie von Hebammen und nicht von Ärtzen betreut.
In Berlin kommen jedes Jahr etwa 30.000 Babys zur Welt. Die meisten von ihnen (96 Prozent) werden in einem Krankenhaus geboren. Manche Frauen entbinden jedoch lieber zu Hause oder im Geburtshaus, weil es dort privater und harmonischer zugeht als in der Klinik. Den negativen, störenden Einflüssen – Stress, Licht, Lärm, unbekanntes Personal – wird Ruhe, Entspannung und Selbstbestimmtheit entgegengesetzt. Hier eine kleine Orientierungshilfe.

Geburtshaus Charlottenburg

In diesem Jahr gibt es am Klausener Platz etwas zu feiern: Das Geburtshaus Charlottenburg wird 25 Jahre. Es eröffnete 1987 als Deutschlands, ja sogar Europas erste Einrichtung ihrer Art. Sicher, sanft und selbstbestimmt gebären – das ist das Motto des Geburtshauses. Medikamente und Geräte kommen nur dann zum Einsatz, wenn auch unbedingt notwendig. Durch die Anwendung sanfter Heilmethoden können Schmerzen gelindert werden. Zudem wählt die Frau selbst die Position, in der sie ihr Kind zur Welt bringen möchte. Etwa vier Stunden nach der Geburt kann die Mutter mit ihrem Kind nach Hause. Die Nähe zum Krankenhaus Westend garantiert im Notfall schnelle medizinische Betreuung für das Neugeborene. Frühgeburten, Beckenlagen sowie Mehrlingsgeburten können im Geburtshaus Charlottenburg leider nicht durchgeführt werden.

mehr Infos zum Geburtshaus Charlottenburg

Geburtshaus Pankow

Mit Ruhe und aus eigener Kraft gebären – auch im Geburtshaus Pankow steht die selbstbestimmte Geburt im Mittelpunkt. 2004 eröffnete die Einrichtung und ist mit sechs Hebammen die kleinste in Berlin. Mit viel Erfahrung werden die Schwangeren in familiärer Atmosphäre vor und nach der Geburt betreut. Das Angebot umfasst alles, was Schwangere und frisch gebackene Mütter brauchen: Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik, PEKiP, Ernährungsberatung und Schwangerenyoga.

mehr Infos zum Geburtshaus Pankow

Geburtshaus Maja (Prenzlauer Berg)

Sieben Hebammen sind im Geburtshaus Maja in Prenzlauer Berg tätig. 1992 war Maja das erste Geburtshaus im Ostteil Berlins. Inzwischen sind dort schon viele Kinder zur Welt gekommen. Zwei Geburtsräume, ein Beratungszimmer und ein Kursraum stehen in der Paul-Robeson-Straße zur Verfügung. Die Hebammen unterstützen und untersuchen eine werdende Mutter spätestens acht Wochen vor der Entbindung. Bei der Geburt können die Frauen zwischen Badewanne, Gebärhocker und Geburtsbett wählen. Der Geburtsverlauf kann bei Bedarf mit Akupunktur und naturheilkundlichen Methoden unterstützt werden. Schon einige Stunden nach der Niederkunft können Mutter und Kind nach Hause gehen. Eine der Hebammen kümmert sich in den nächsten zehn Tagen intensiv um sie und bietet auch Kurse wie Beckenbodentraining an. Nach etwa sechs Wochen ist die Betreuung abgeschlossen.

mehr Infos zum Geburtshaus Maja

Geburtshaus Kreuzberg

Ein Haus mit langer Tradition: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts befand sich an Stelle der Mühlenhoffstraße 17 in Kreuzberg ein Wöchnerinnen-Heim. Heute stehen Frauen, die ambulant und natürlich gebären wollen, etwa 200 Quadratmeter im Geburtshaus Kreuzberg zur Verfügung. Während der Geburt werden die Frauen von zwei Hebammen betreut. Das Team bietet darüber hinaus auch Kurse vor und nach der Schwangerschaft, etwa Säuglingspflege, Yoga oder Fußreflexzonenmassage an. Eine Schreiambulanz, Still- und PEKiP-Gruppen runden das Angebot ab.  Zum Geburtshaus gehört der Geburtshausladen Rundum. Hier bekommt man neben der Erstausstattung fürs Neugeborene und Kinderbekleidung bis Größe 98/104 auch Lammfelle, Tragetücher, Stillkissen, Öle und Literatur rund um die Schwangerschaft und das Wochenbett.

mehr Infos zum Geburtshaus Kreuzberg

Geburtshaus Hellersdorf

Das erste Geburtshaus in Hellersdorf befindet sich nahe dem Zentrum Helle Mitte. In der Stollberger Straße 89 bieten vier Hebammen eine Rundum-Betreuung vor und während der Geburt an. Es gibt Kurse zur Geburtsvorbereitung, Ernährungsberatung während und nach der Schwangerschaft, Babymassagekurse und Yoga-Übungen. Auch spezielles Schwimmen für Schwangere und Rückbildungsgymnastik werden angeboten. Übrigens: Im Geburtshaus Hellersdorf können Versicherte der BKK VBU ihr Kind zur Welt bringen, ohne dass ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen.

mehr Infos zum Geburtshaus Hellersdorf

Geburtshaus Schöneberg

Von der Kneipe Geisterbahn im Erdgeschoss des Eckhauses sollte man sich nicht abschrecken lassen. Im Geburtshaus Schöneberg sind Frauen, die selbstbestimmt und natürlich gebären möchten, bestens aufgehoben. Gudrun Lorenz und ihr Hebammen-Team verbinden bei ihrer Arbeit zeitgemäßes und medizinisches mit traditionellem Wissen einer Hebamme. Außerdem wird eine Vielzahl von Kursen, unter anderem auch Qigong für Schwangere, angeboten. Hierbei werden Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur gestärkt. Vor allem das Trainieren der inneren Rückenmuskeln hilft, Rückenschmerzen in der Schwangerschaft zu vermeiden. Bei den Übungen treten geistige Ruhe ein und die Atemfunktion wird reguliert: spätestens bei der Geburt ein wichtiger Aspekt.

mehr Infos zum Geburtshaus Schöneberg

Geburtshäuser in Berlin, Spandauer Damm 130, 14050 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Familie