• Mittwoch, 08. Oktober 2014
  • von Eve-Catherine Trieba

Rangierbahnhof Schöneweide

Großer Streit um ein kleines Tier

Schöneweide - Auf dem ehemaligen Rangierbahnhof tut sich was. In den kommenden Jahren soll hier, auf Betreiben der Bahn, womöglich ein Wohn- und Gewerbegebiet entstehen. Fest steht zwar noch nichts, doch es werden bereits erste Gleisanlagen verlegt und auch der Bau von Erschließungsstraßen steht kurz bevor. Nun wehrt sich der NABU Berlin gegen die von der Bahn vorangetriebene vorzeitige Umsiedlung hunderter bedrohter Zauneidechsen.

Im Sommer konnte auf dem ehemaligen Rangierbahnhof Schöneweide Seltsames beobachtet werden. Eine Woche lang durchkämmten Männer im Auftrag der Bahn das Gelände, um die dort heimischen, streng geschützte Zauneidechsen mittels langer Zäune zu fangen. Der Tod stand den kleinen Tierchen damals zwar nicht bevor - dafür aber eine lange Reise. Bei Fredersdorf in Brandenburg wurden sie wieder freigelassen, um dort ein neues Leben fern von menschlichen Interessen zu beginnen. Rund 300 Zauneidechsen wurden umgesiedelt - bis der alternative Lebensraum keinen Platz mehr bot für noch mehr der markant gemusterten Reptilien. Seitdem sucht die Bahn nach einer neuen Umsetzfläche, wird dabei nun allerdings vom NABU Berlin behindert.

Biesenhorster Sand wird wieder Vogelheimat

Bei der Bahn piepts wohl

Marzahn, Lichtenberg
Die Naturschutzorganisation will das Vorgehen des Konzerns per Klage stoppen. Schließlich seien die Planungen für das 40 Hektar große Gewerbegebiet "Berlin-Adlershof-Johannisthal" noch gar nicht durch das Beteiligungsverfahren gegangen, das eigentlich - laut Naturschutzgesetz - für die Genehmigung einer Umsiedlungsaktion durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt notwendig ist. Außerdem: "Obwohl es sich um eine reine Angebotsplanung handelt und konkrete Bauvorhaben noch gar nicht bekannt sind, werden schon mal vorsorglich die streng geschützten Tiere abgefangen. Das Gebiet soll anscheinend 'zauneidechsenfrei' an spätere Investoren übergeben werden, was alle Bemühungen zum Natur- und Artenschutz konterkariert", so die Geschäftsführerin des NABU Berlin Anja Sorges. Nachdem eine im August eingereichte Beschwerde bei der Senatsverwaltung bisher keine Ergebnisse erzielte, wurde nun vom NABU Berlin gegen das Vorgehen des Bahn-Konzerns geklagt.

20 der insgesamt 50 Hektar des ehemaligen Rangierbahnhofs Schöneweide sind geschützte Biotope mit vielen seltenen Insekten- und Pflanzenarten. Derzeit ist jedoch die künftige Bebauung von etwa 40 Hektar im Gespräch. "Indiskutabel", findet der Naturschutzbund.

S-Bahnwerk Schöneweide

Adlergestell 143
12439 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Wohnen & Leben

Late Night Berlin mit Klaas – aus Brandenburg

Late Night Berlin mit Klaas – aus Brandenburg

Klaas Heufer-Umlauf kriegt eine eigene Show – ganz ohne Joko. Ob das gut … mehr Brandenburg

Wohnen & Leben

Das einzig wahre Berlin-Horoskop: Die Sternzeichen

Das einzig wahre Berlin-Horoskop: Die Sternzeichen

Nicht jeder Astrologe wird unseren Berechnungen folgen können, dabei ist … mehr Berlin

Durch den Kiez

Anna König: "Ich liebe Regen und hasse Sonntage!"

Anna König: "Ich liebe Regen und hasse Sonntage!"

Interessant, schön und mit einem Herz aus Gold: Das ist die … mehr Kreuzberg

Wohnen & Leben

Darum ist es in Tiergarten am schönsten

Darum ist es in Tiergarten am schönsten

Keine Frage: In Tiergarten ist es schöner als sonst irgendwo. Grüner … mehr Tiergarten

Bildung

Umstittenes Gedicht kommt ans Brandenburger Tor

Umstittenes Gedicht kommt ans Brandenburger Tor

Nach der Debatte um das angeblich sexistische Gedicht "avenidas" an der … mehr Mitte, Hellersdorf

Mobil

Fünf Dinge, die du über das Mobilitätsgesetz wissen solltest

Fünf Dinge, die du über das Mobilitätsgesetz wissen solltest

Vorfahrt für Radler – auf diese einfache Formel wird das gestern vom … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen