Kolumne Gerlindes Geheimtipps

Ein Basar für das Gute

Ein Basar für das Gute
Erstaunlich gut erhaltene Dinge - etwa schönes Geschirr und Küchenutensilien - werden im Trödel-Basar für den guten Zweck verkauft. Zur Foto-Galerie
Gerlinde Jänicke ist Moderatorin bei Radio 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ.de verrät sie jede Woche exklusiv ihre liebsten Orte, besondere Events und mehr. Diesmal berichtet sie von einer echten Fundgrube - nicht im Netz, sondern in Lankwitz.

Wer Gutes sucht, wird Gutes finden. Schönes und Gutes gibt es in der Kaulbachstraße in Lankwitz. Unscheinbar, in einem ehemaligen Einkaufsladen, liegt der Trödel-Basar. Auf 80 Quadratmetern gibt es hier alles zu kaufen. Also buchstäblich: Alles! Kleider, Geschirr, Bücher, Spiele, Uhren, Porzellan. Das Besondere an diesem Geschäft ist, dass alles was zum Verkauf steht, als Spende vor der Tür abgegeben wird. Hier wird erstmal aussortiert. Was kaputt oder schmutzig ist, kommt nicht in den Verkauf.

Ich sehe eine Wanduhr für zwei Euro, Porzellan kann auch schon mal 15 Euro kosten. Das ist allerdings eher die Ausnahme. Witzig: Ein gehäkeltes Tortenstück oder Cocktailgläser in Flamingo-Form! Die gesamten Einnahmen gehen an das gemeinnützige Projekt Käseglocke, das bedürftige Kinder und deren Familien unterstützt – zum Beispiel mit einer Suppenküche für Kinder und Jugendliche sowie Ferienaktionen. Wofür wird das Geld genau ausgegeben, das eingenommen wird? Vor allem für Lebensmittel sowie Ausflüge für Kinder und Familien, die kostenlos Essen, Trinken und Spielsachen zur Verfügung gestellt bekommen sollen.

Aus Überzeugung lokal

Im Laden wird viel gelacht; aus allen Bezirken kommen Berliner, um zu unterstützen oder zu kaufen.  Den kleinen Trödelladen gibt es seit 2010 und er wird immer beliebter. Gutes spricht sich eben rum. Erstaunt bin ich über die teilweise sehr gute Qualität der Dinge, die hier abgegeben werden. Könnte man die nicht für viel mehr Geld zum Beispiel bei Ebay verkaufen? Bestimmt, aber wer hier abgibt, tut das aus Überzeugung. Weil er weiß, er hilft.

Viele Spielsachen im Trödel-Basar sind ebenfalls gut in Schuss. (c)Jänicke

Jeder kann hier einkaufen, es muss niemand Schwellenangst haben und glauben, er dürfte nur einkaufen, wenn er Hartz IV-Empfänger ist. Jeder Schnäppchenjäger ist willkommen, jeder, der gerne Gutes tun möchte, Lust auf ein Schwätzchen hat, gerne nach kleinen Schätzen stöbert.

Achtung, der Trödel-Basar hat nur an zwei Tagen in der Woche geöffnet. Da die Mitarbeiter ehrenamtlich arbeiten, geht es eben nicht anders, das wäre vielleicht ein bisschen zu viel des Guten. Und Gutes genug finden wir hier. Denn auch das ist Berlin, neben all seinen Street-Food-Märkten, Start-ups und angesagten Party-Locations. Nämlich irgendwie doch nur ein Dorf, in dem der eine Nachbar dem anderen hilft. Danke schön für dieses tolle Projekt!

Foto Galerie


Quelle: QIEZ / externe Quelle

Trödel-Basar, Kaulbachstraße 15-17, 12247 Berlin

Webseite öffnen


Dienstag von 10:00 bis 12:00 Uhr | Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Shopping + Mode

Shopping + Mode

Budni bald auch in Prenzlauer Berg

Die Hamburger Drogeriekette Budnikowsky wagt den ersten Schritt heraus aus der Hansestadt und kommt nach […]
Freizeit + Wellness | Shopping + Mode

Top 10: Outdoor-Shops in Berlin

Wer im Kämmerchen bleibt, den bestrafen schlechte Laune und Bauchspeck! Ob Trekking, Klettern, Reiten oder […]
Bäckereien | Food | Shopping + Mode

Top 10: Bio-Bäckereien in Berlin

Saftiges Roggenbrot, knusprige Brezeln, fluffige Torten: Berlin hat mittlerweile mehr zu bieten als schöne Schrippen. […]
Kultur + Events | Neueröffnungen | Shopping + Mode

Neu in Friedrichshain: Kultur und good Vibes

Der Friedrichshain ist um eine künstlerische Location reicher. Unweit vom Boxi eröffnete Anfang Juni der […]