Neuer rbb-Polizeiruf

Zwei Berlinerinnen auf Landpartie

Zwei Berlinerinnen auf Landpartie
Im Krimi ein Wiedersehen nach langer Zeit: Ruth (Fritzi Haberlandt, l.) begegnet Hauptkommissarin und Sandkastenfreundin Olga Lenski (Maria Simon) bei einem Fall.
Maria Simon und Fritzi Haberlandt haben gemeinsam an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch studiert, aber noch nie zusammen vor der Kamera gestanden. Für den neuen Polizeiruf, der am Sonntag in der ARD läuft, war es soweit. Im Gespräch mit QIEZ erzählen die beiden Darstellerinnen von einem lustigen Dreh auf dem Land und ihrem Leben in der Hauptstadt.

Es war ein Jahrgang, der es in sich hatte: 1999 schlossen Fritzi Haberlandt und Maria Simon zusammen mit weiteren, heute ebenfalls bekannten Größen wie Lars Eidinger, Nina Hoss und Devid Striesow ihre Schauspielausbildung an der Ernst-Busch-Hochschule ab. Doch danach trennten sich ihre beruflichen Wege: Nur im Film „Nichts als Gespenster“ sind beide Darstellerinnen zu sehen – allerdings in verschiedenen Episoden, so dass es keine gemeinsamen Drehtage gab.

„Käfer und Prinzessin“, die neue Folge des rbb-Polizeirufs, vereint nicht nur Haberlandt und Simon vor der Kamera: Auch etablierte männliche Mimen wie Peter Lohmeyer und Fabian Busch reisten für den Dreh in die brandenburgische Schorfheide. Der Schauplatz ist im Krimi wie in der Realität der Öko-Bauernhof einer alternativen Landkommune. Laut Drehbuch wird ein Mitglied der Gemeinschaft, der Lebensgefährte der von Haberlandt gespielten Ruth, tot in der Jauchegrube gefunden – was natürlich den Auftritt von Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Simon) und ihres Kollegen Krause (Horst Krause) zur Folge hat.

Was dem deutschen Krimi fehlt

Im Film kennt Lenski Ruth aus gemeinsamen Kindertagen – beim Dreh hatten nicht nur ihre erstmals zusammenarbeitenden Darstellerinnen  viel Spaß: „Wir hatten eine lustige Stimmung am Set. Der Lachfaktor war sehr hoch“, erzählt Simon. Den Drehort lobt sie ebenfalls: „Wir waren sehr angetan von dem Hof, den Leuten dort.“ Als Hauptkommissarin ist Simon im brandenburgischen Polizeiruf meistens auf dem Land unterwegs und dafür sehr dankbar: „Es macht wirklich Spaß. In den Pausen kann ich auf Bäume oder aufs Feld schauen.“ Haberlandt, die gerne einen „Hof mit Tieren“ hätte, konnte dem Ausflug ebenfalls viel abgewinnen.

Einig sind sich die beiden auch in ihrer Meinung zum deutschen Krimi-Hype, den sie grundsätzlich begrüßen: „Die Krimis geben unserer ganzen Branche Arbeitsplätze“, sagt Haberlandt. Gleichzeitig fordert sie, das große Interesse der Zuschauer speziell am Sonntagabend sinnvoll zu nutzen: „Das Tolle an diesem Sendeplatz ist ja, dass so viele Leute zuschauen. Da finde ich es gut, wenn man auch mal künstlerische Grenzen überschreitet.“ Simon ergänzt auf den Krimi-Output allgemein bezogen: „Es steckt viel mehr Potenzial drin als das, was daraus gemacht wird. Ich wünschte mir mehr Mut.“

Von Kreuzberg nach Mitte

Die gebürtige Ost-Berlinerin Haberlandt zieht in diesen Tagen nach zehn Jahren in Kreuzberg mit ihrem Freund zurück ins Scheunenviertel nach Mitte, wo sie schon früher einmal gewohnt hat. „Ich fand es in Kreuzberg schön, aber jetzt ist es auch wieder schön zurückzukommen in einen Stadtteil, den ich schon sehr lange kenne“, freut sich die Schauspielerin. Wo sie möglicherweise bald wieder häufiger essen wird, weiß sie auch schon: „Ich mag das Themroc sehr gerne, ein kleines Restaurant auf der Torstraße.“

Maria Simon lebt zusammen mit ihren vier Kindern und Ehemann Bernd Michael Lade in Pankow. Über ihren Stadtteil sagt sie: „In Pankow sind sehr viele Familien, viele Kinder und es ist grün. Nur die Flugzeuge finde ich blöd.“ Außerdem stören Simon die ihren Angaben nach zunehmenden Diebstähle im Viertel. Dafür mag sie die vielen schönen Orte im Bezirk, wie den Bürger- und den Schlosspark oder die Gegend um die Panke. Man muss in Berlin ja gar nicht unbedingt aufs Land fahren, um Bäume zu sehen.

Der rbb-Polizeiruf „Käfer und Prinzessin“ ist am Sonntag, 6. April um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen.

Bürgerpark Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße 9, 13187 Berlin

Bürgerpark Pankow

Für Erfrischung an besonders heißen Tagen sorgt der Brunnen im Bürgerpark in Pankow.

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events