Mecklenburgische Seenplatte

Erholsamer Rekordhalter: Urlaub im Land der 1.000 Seen

Picturesque lake landscape in the Mecklenburg Lake District_2
Mehr als 1000 Seen, Wälder, Wiesen und nahezu unberührte Natur erwarten dich rund um die Mecklenburgische Seenplatte. Noch ein Vorteil dieser faszinierenden und erholsamen Region ist es, dass sie von Berlin aus nicht weit entfernt ist. Aber es gibt noch mehr Gründe für einen Urlaub oder Kurztrip: Wir haben die wichtigsten Infos…

Mit dem Titel „Das Land der 1000 Seen“ gibt sich Mecklenburg recht bescheiden, denn immerhin sind es ganze 1.117 Gewässer, die das größte geschlossene Seengebiet Europas so unverwechselbar schön machen. Wer echte Natur erleben will, ist hier also genau richtig. Vor allen Dingen der Müritz-Nationalpark ist ein absolutes Must-see für alle Naturliebhaber*innen und gestresste Großstädter*innen. Und weil Letztere womöglich die Schätze der Natur gar nicht erkennen, gibt es Führungen von Ranger*innen, die dich informativ, unterhaltsam und kostenlos durch die beeindruckenden Landschaften führen. Die Touren eröffnen Horizonte von der Insektenwelt bis zum Reich der Greifvögel. Auf 322 Quadratkilometern entdeckst du so nach und nach seltene Pflanzen- und Tierarten, die hier heimisch sind, die alten Buchenwälder, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören, und vieles mehr, was Wald, Wasser und Wiesen zu bieten haben.

Im Müritzeum bei Waren lassen sich darüber hinaus die in den Seen ansässigen Süßwasserfische in einer riesigen Aquarienlandschaft mit 26 Schaubecken aus der Nähe bestaunen. Dank interaktiver Themenräume kommt diese lebendige Ausstellung auch beim Nachwuchs gut an. Abenteuerlicher kannst du eine Menge über das Leben rund um die Seen nur vom Floß aus lernen. Langweilig wird es bei so viel natürlicher Abwechslung jedenfalls nie. Wer dann doch meint, alles im Müritz-Nationalpark entdeckt zu haben, macht sich auf, die sieben weiteren Naturparks der Region zu erkunden, die ebenfalls Flora und Fauna in Bestform präsentieren.

Im Bärenwald Müritz, Westeuropas größtes Bärenschutzzentrum, finden Braunbären, die aus nichtartgemäßer Haltung gerettet wurden, einen naturbelassenen Lebensraum.

Unterwegs auf Land und Wasser

Wer sich ohne Ranger*in und Informationsangeboten ein Bild machen möchte, durchstreift die Gegend der Mecklenburger Seenplatte auf eigene Faust. Das geht zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Boot. Das Wandern hat in den letzten Jahren ja ein Comeback gefeiert und ist längst nicht mehr nur etwas für die ältere Generation. Stress abbauen, durchatmen und Gedankenfreiheit genießen – das kann man rund um die Müritz und die anderen Seen ganz wunderbar. Auch mit dem Rad kannst du die Gegend erkunden. Über 230 km ausgeschilderte Radwanderwege gibt es allein im Müritz Nationalpark. Natürlich ist hier nicht alles asphaltiert und so wird es auch mal sportlich auf Sand- und Waldwegen. Gerade deshalb ist das ein Spaß für die ganze Familie.

Wenn du ein paar Tage an der Müritz und Umgebung bleibst, kannst du dir ein Hausboot mieten. Du brauchst nicht einmal einen Bootsführerschein, um die gut 600 Kilometer langen Wasserstraßen des Wassersportreviers zu nutzen. So schipperst du über die Müritz, den Kölpinsee, den Fleesensee, den Malchower See und den Plauer See und bleibst einfach dort, wo es dir gefällt und du den Anker werfen kannst. Auch die Kleinseenplatte, die durch schmale Flussläufe und Kanäle verbunden ist, hat ihren Charme: ein Paradies – nicht nur für Kanu-Enthusiasten und Angler*innen. Apropos Angel: Es lohnt sich immer ein Besuch in den Fischerhöfen, die den frisch gefangenen Fisch selber räuchern und wunderbare Leckereien direkt auf die Hand bieten.

Wer träumt nicht davon: Auf dem Hausboot genießt du die Freiheit, deinen Urlaub an deinen Lieblingsorten zu genießen.

 

Für jeden Geschmack die passenden Unterkünfte

Wer auch nachts nicht auf Natur verzichten mag, sollte unbedingt zelten. Es gibt eine riesige Auswahl an Campingplätzen. Einige sind besonders hundefreundlich, andere haben wunderbare Badestellen und begeistern Familien und Paare gleichermaßen. Alle, die wir kennen, bieten beruhigendes Grün und Freizeitspaß. Falls du eine Tür brauchst, die du abends hinter dir schließt, empfehlen wir die Mecklenburgische Schweiz nördlich der Müritz. In dieser eindrucksvollen Kulturlandschaft gibt es neben abwechslungsreicher Natur vor allem Guts- und Herrenhäuser zu bestaunen, die zum Teil in herrliche Ferienwohnungen und erholsame Hotels umgebaut wurden.

Durch die Weite der Seen, Wiesen, Wälder und Felder hier gibt es kaum Lichtverschmutzung und so ist die Region auch bei Sternegucker*innen sehr beliebt. Der Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide soll sogar von der International Dark-Sky Association als Sternenpark zertifiziert werden und mit ein paar Nachbesserungen in Sachen absoluter Dunkelheit wird das sicher bald gelingen. Im Mecklenburgischen ParkLand weiter im Norden entsteht ein Astrolehrpfad mit sechs Beobachtungsstationen. Last but not least kannst du im Schlosspark Remplin die erste Sternwarte Mecklenburgs besichtigen, die bereits 1793 erbaut wurde. Der Blick nach oben hat also lange Tradition in der Gegend.

Radtouren im Müritz-Nationalpark bringen die ganze Familie mit Spaß in Bewegung.

Hinkommen und bleiben

Anreisen kannst du am besten mit der Bahn, damit die Natur hier so schön bleibt, wie sie ist. Ein IC fährt alle zwei Stunden von Berlin nach Waren an der Müritz. In der Region selbst lässt es sich komfortabel mit Bussen und Fähren fortbewegen. Ziel ist, Mecklenburger Seenplatte autofrei zu gestalten. Gäste, die in Waren, Klink, Röbel an der Müritz und Rechlin übernachten, bekommen deshalb automatisch ein Ticket, mit dem die Busse von MÜRITZ rundum kostenfrei genutzt werden können. Wenn du woanders übernachtest oder nur einen Tagesausflug unternimmst, besorgst du dir einfach ein Müritz-Nationalpark-Ticket oder einen der MVVG. Ob spontaner Kurztrip, Sommerferien oder einfach zwischendurch: Die Natur ist die Reise wert. Übrigens: Was dich alles im Land der 1.000 Seen erwartet, siehst du auch ganz anschaulich auf dem tollen YouTube-Kanal der Mecklenburgischen Seenplatte.

Weitere Artikel zum Thema