Fräulein Emma's

Veganer Honig aus Reinickendorf

Veganer Honig aus Reinickendorf
Fast wie das Original: veganer Honig von Fräulein Emma's.
Veganen Honig gibt’s nicht? Gibt es wohl! Die Bio-Manufaktur Fräulein Emma’s hat eine bienenfreie Alternative des süßen Golds entwickelt und direkt drei verschiedene Ausführungen ihres oHnig auf den Markt gebracht.

Bisher hatten es Veganer nicht gerade leicht eine passend Alternative zu dem süßen Gold zu finden. Oftmals kommen Ahornsirup, Agavendicksaft oder Steckrübensirup zum Einsatz – doch so richtiger und veganer Blütenhonig aus dem Glas ist auf dem Markt noch rar und schwer zu finden.

In Zeiten, in denen Ernährung und Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielen und viele Menschen einer veganen Diät nachgehen, hat das Ehepaar Lange diese Marktlücke geschlossen. In ihrer Bio-Manufaktur Fräulein Emma’s in Reinickendorf produzieren sie den sogenannten oHnig, der in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist: Holunderblüte, Blütenmix und Lavendelblüte stehen aktuell auf dem Programm veganer Honig-Ersatzprodukte.

Auf die Idee kamen die beiden übrigens nachdem Andreas Lange, der als Koch tätig ist, für eine Konferenz Honig-Senf-Soße machte und kurzfristig erfuhr, dass die Hälfte der Veranstaltungsgäste Veganer seien. Als er schnell nach einer passenden Honigalternative suchte, war er erstaunt, dass es noch kein äquivalentes veganes Produkt gab, und hat sich daraufhin selbst ans Werk gemacht. Nach langem Herumtüfteln hatte er schließlich seinen ersten bienenfreien Honig kreiert. Als seine Frau Diane vom Ergebnis kosten durfte, war sie beeindruckt: „Ich hab‘s probiert und dachte das schmeckt ja wirklich wie Honig“. Die Idee des oHnig war geboren und seit Februar 2017 ist das innovative Produkt bereits in ausgewählten Geschäften erhältlich.

Honig ganz ohne Biene

Hauptbestandteile des süßen Safts sind Rübenzucker, Apfelsaft und Blüten aus kontrolliert biologischem Anbau. Durch die ausgewählten Zutaten und die verarbeiteten Blüten entsteht ein dickflüssiger, goldener Sirup mit floralem Geschmack – ganz ähnlich wie bei echtem Honig, doch ganz ohne Bienenkraft.

Wir waren natürlich neugierig und haben das flüssige Gold direkt getestet. Alleine von Optik und Konsistenz ist der oHnig nicht vom Original zu unterscheiden. Aber auch geschmacklich sind wir überrascht. Gut, 100 prozentig identisch schmeckt es nicht – aber es kommt auf alle Fälle nah ran an Bienenhonig. Alle Sorten schmecken süßlich-blumig und etwas fruchtig. Die Sorte Lavendelblüte ist sehr intensiv und der Lavendel geschmacklich sehr präsent. Die Holunderblüte hingegen ist milder und leichter und der Blütenmix besticht mit einer besonderen Aromen-Vielfalt. Insgesamt schmeckt uns der oHnig (5,95 Euro pro Glas) wirklich gut – und obwohl im Geschmack doch gewisse Unterschiede bemerkbar sind, ist das Produkt definitiv eine gelungene Alternative.

Erhältlich ist der oHnig über Fräulein Emma’s Onlineshop und in ausgewählten Super- und Biomärkten.

Fräulein Emma's, Teschendorfer Weg 12, 13439 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Food, Shopping + Mode

Bäckereien | Food | Shopping + Mode

Top 10: Bio-Bäckereien in Berlin

Saftiges Roggenbrot, knusprige Brezeln, fluffige Torten: Berlin hat mittlerweile mehr zu bieten als schöne Schrippen. […]
Kultur + Events | Neueröffnungen | Shopping + Mode

Neu in Friedrichshain: Kultur und good Vibes

Der Friedrichshain ist um eine künstlerische Location reicher. Unweit vom Boxi eröffnete Anfang Juni der […]