Veganer Käseladen

Alles Käse in der Kojiterie?

Alles Käse in der Kojiterie?
Täuschend echt und richtig lecker: Die Kojiterie beglückt vegane Käsefans.
Camenbert, Blauschimmel und Frischkäse – der Käse in der Kojiterie sieht täuschend echt aus, ist aber aus Nüssen und Bohnen statt aus Milch. Der Informatiker Anderson Santos ist in Deutschlands erstem veganen Käseladen auf der Suche nach dem Code für den perfekten Käse-Ersatz.

Anderson Santos war eigentlich nie ein großer Käseliebhaber. Der Informatiker aus Brasilien ist ohnehin seit 15 Jahren Veganer und Käse spielte deshalb nie eine große Rolle für ihn. Das änderte sich, als er nach Europa zog: „Bei der Kälte braucht man einfach etwas Deftiges“, findet der 34-Jährige. Da ihm der vegane Käse aus dem Supermarkt aber nicht schmeckte, begann er selbst nach dem perfekten Rezept zu forschen. Die Sorten in der Vitrine der Kojiterie sehen schon einmal täuschend echt aus – doch die richtige Textur und Geschmacksnote herzustellen, ist gar nicht so leicht wie man denkt.

Der deftig-süßliche Blauschimmel auf dem Probierteller ist aus Cashew und Kokosnuss und so cremig, dass er fast in den Fingern zerläuft. Der Camembert Cashewbert – benannt nach Andersons Online-Shop für veganen Käse – ist, wie der Name schon sagt, aus Cashews mit ein bisschen Macadamia. Auch den Hartkäse dürfen wir probieren, an dem Anderson derzeit noch tüftelt: Derzeit besteht er aus einer Kombination von Mandel-Soja-Gojibeere und schmeckt säuerlich-nussig. Nicht zu verachten sind die Frischkäse-Sorten in der Kojiterie: Am besten schmeckt uns Mandel-Thymian-Schmand – der ist herrlich frisch und salzig zugleich. Aber auch die Sorten Cashew mit Rotem Pfeffer, Schnittlauch oder Steinpilzen sind eine leckere Alternative zu „normalem“ Frischkäse.

Der Besitzer der Kojiterie steht in seinem Laden hinter der Theke.

Informatiker und Käsehersteller: Anderson Santos hat zwei Jobs und tüftelt gerne.

Die vegane Antwort auf Wurst und Käse

Eigentlich ist Anderson gelernter Informatiker. Seit er seine Käsepassion gefunden hat, übt er diesen Job aber nur noch in Teilzeit aus. Vor drei Jahren belegte der Brasilianer einen Kurs für Käseherstellung in der Schweiz, 2016 gründete er den Online-Shop Cashewbert für veganen Käse. Dort verkauft er Käsekulturen, Käse Starter Kits und zeigt auch Video-Rezepte für die eigene Herstellung. Seit Dezember 2017 gibt es nun auch einen veganen Käseladen in Schöneberg, die Kojiterie. Koji ist das japanische Wort für die Pilze, die zur Fermentation bei Miso oder Sojasauce verwendet werden, terie ist die vegane Antwort auf die Metzgerei, auf Französisch Charcuterie genannt. Warum Wurst statt Käse? Anderson will in Zukunft auch fermentiertes, veganes Fleisch anbieten und experimentiert schon fleißig mit der Herstellung der sogenannten Vurstprodukte.

„Schon als Kind mochte ich japanisches Essen“, begründet Anderson seine Namenswahl. Durch die Fermentation mit Bakterien muss auch der vegane Käse zwischen vier und fünf Wochen reifen, bevor er fertig ist. Nur der Aufstrich reift schneller – er ist schon nach zwölf Stunden fertig. Das rechtfertigt auch die happigen Preise: 12,90 Euro kostet der Cashewbert, die Aufstriche nur 4 Euro. Der Probierteller für Neugierige mit vier Sorten Käse ist bereits für 7,50 Euro zu haben. Pro Woche schafft der Laden es, ungefähr 100 Cashewberts herzustellen. Trotzdem kommt Anderson gar nicht hinterher mit seiner Käseproduktion in der Kojiterie, in der derzeit vier Personen im Wechsel arbeiten. Die Nachfrage nach gutem veganem Käse ist hoch.

Verschiedene Menschen beugen sich über Tisch mit veganem Käse.

Sogar Workshops zur eigenen Herstellung von veganem Käse gibt es in der Kojiterie.

Die Kojiterie ist Anderson eine Herzensangelegenheit, da er Veganer aus Überzeugung ist und durch seine Ernährungsweise vor allem Tiere schützen will. Wenn es geht, verwendet er auch lieber regionale Mandeln aus Europa und Lupinen aus Brandenburg statt Cashewnüsse aus Afrika oder Asien. Hergestellt wird der Käse übrigens direkt in der Küche der Kojiterie, in der Anderson auch sein Expertenwissen weitergibt: Regelmäßig finden hier deutsche und englische Workshops für die Herstellung von veganem Käse statt. Sein Konzept geht auf: Demnächst will die Kojiterie auch in größere Räume umziehen und den veganen Käse in Supermärkten anbieten.

Kojiterie, Hohenstaufenstraße 39, 10779 Berlin

Webseite öffnen


Freitag von 14:30 bis 19:30 Uhr
Samstag von 09:30 bis 14:00 Uhr

Weitere Artikel zum Thema Essen + Trinken, Food, Shopping + Mode

Essen + Trinken | Food | Shopping + Mode

Top 5: Markthallen in Berlin

Auf einem Markt einkaufen zu gehen bringt ein ganz anderes Gefühl mit sich, als durch […]
Cafés | Essen + Trinken

Top 5: Eis in Pankow

Die beste Abkühlung im Sommer? In Pankow erfrischt man die nackten Füße in der Panke […]
Food | Gesundheit | Service

Innovative Superfood Nahrungsergänzung

Du legst Wert auf gesunde Ernährung? Doch in unserer heutigen Gesellschaft wird es immer schwieriger […]
Essen + Trinken | Restaurants

Top 10: Restaurants am Wasser

Berlin liegt zwar bekanntlich nicht am Meer, dennoch gibt es auch hier schöne Orte, an […]
Beauty | Shopping + Mode

So duftet die Hauptstadt

In der "Perfumebar" in Charlottenburg kannst du nicht nur deinen eigenen Duft mischen lassen, sondern […]